Am Dienstag wird die Qualifikation ausgelost

EHF-Pokal
Montag, 15.10.2018 // 14:49 Uhr

Pokal-Woche für den THW Kiel: Am Mittwoch steht für die Zebras das Heimspiel im DHB-Pokal gegen den SC DHfK Leipzig (jetzt Tickets sichern!) auf dem Programm. Bereits einen Tag zuvor richten sich die Kieler Blicke nach Wien: Dort wird um 11 Uhr die Qualifikationsrunde 3 im EHF-Pokal ausgelost. Dann wird feststehen, gegen welche Mannschaft die Zebras ihr erstes EHF-Cup-Spiel seit mehr 14 Jahren bestreiten werden. Die Auslosung kann live im Internet verfoglt werden. 

Namhafte Gegner warten auf die Zebras

Nachdem am Wochenende die letzten Partien der Qualifikationsrunde zwei gespielt worden waren und das Teilnehmerfeld des diesjährigen EHF-Cups konkrete Formen angenommen hat, greifen ab der Runde drei auch die deutschen Mannschaften - neben dem THW Kiel sind das der Titelverteidiger Füchse Berlin, der SC Magdeburg und die TSV Hannover-Burgdorf - in den internationalen Wettbewerb ein. Diese können allerdings weder in der Quali-Runde noch - bei erfolgreicher Qualifikation - in der Gruppenphase aufeinander treffen. Trotzdem blickt man mit Spannung auf die Auslosung in Wien, bei der die Zebras wie alle anderen deutschen Vertreter in Topf eins gesetzt sind. Denn im Qualifikationsspiel können die Kieler durchaus auf sportlich harte Brocken treffen: In Topf zwei stehen mit Aalborg Handbold (Dänemark), den Kadetten Schaffhausen (Schweiz), dem FC Porto (Portugal), Drammen HK (Norwegen), HC Banik Karvina (Tschechien) oder Gorenje Velenje (Slowenien) ehemalige Königsklassen-Teilnehmer oder mit PAUC Aix en Provence ein Team aus der starken französischen Liga als mögliche Gegner parat.

Die Los-Töpfe

Die Auslosung der dritten Qualifikationsrunde findet am 16. Oktober statt um 11 Uhr in Wien statt und kann live auf dem Youtube-Kanal der EHF unter https://www.youtube.com/user/ehfTV verfolgt werden. Voraussichtlich am 17./18. November und am 24./25. November geht es dann in Hin- und Rückspielen um die 16 Teilnehmer der Gruppenphase, die direkt nach der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark und damit im Februar 2019 beginnen wird. Jeweils einer Mannschaft aus Topf 1 wird ein Team aus Topf 2 zugelost, der Club, der zuerst gezogen wird, genießt im Hinspiel das Heimrecht. Eine Länderprotektion gibt es nicht: Jede Mannschaft aus Topf eins kann auf jedes Team aus Topf 2 treffen. 

Topf 1: THW Kiel, Füchse Berlin, TSV Hannover Burgdorf, SC Magdeburg (alle Deutschland), BM Logroño La Rioja, Fraikin BM Granollers (ESP)
Liberbank Cuenca (alle Spanien), RK Nexe (Kroatien), GOG Gudme und TTH Holstebro (beide Dänemark), St. Raphael var Handball (Fankreich), Balatonfüredi KSE und Grundfos Tatabanya KC (beide Ungarn), HC Eurofarm Rabotnik Bitola (Mazedonien), KS Azoty-Pulawy SA (Polen), HK Malmö (Schweden) 

Topf 2: Kadetten Schaffhausen, BSV Bern (beide Schweiz), PAUC Aix en Provence (Frankreich), Aalborg Handbold (Dänemark), Drammen HK (Norwegen), FC Porto und Benfica Lissabon (beide Portugal), Gorenje Velenje (Slowenien), Achilles Bocholt (Belgien), Maccabi Srugo Rishon Lezion (Israel), HC Karvina (Tschechien), Olympiacos SFP (Griechenland), Selfoss (Island), OCI-Lions (Niederlande), Vojvodina (Serbien), HC Dobrogea Sud Constanta (Rumänien)

Wunsch: Möglichst wenig Reisestrapazen

"Schön wäre es, wenn sich die Reisestrapazen in Grenzen halten würden", äußerte sich Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, zu den Wünschen vor der Auslosung. Einen Favoriten hat der Österreicher aber ausgemacht: "Davon abgesehen wäre ein Duell mit der isländischen Mannschaft Selfoss klasse. Dort ist der österreichische Nationaltrainer Patrekur Johannesson Trainer, und auch für Alfred Gislason wäre ein Pflichtspiel in seiner Heimat sicherlich reizvoll.“

Vorkaufsrecht bis 19.10.

Der freie Vorverkauf für das Qualifikations-Heimspiel an allen bekannten Vorverkaufsstellen - unter anderem bei CITTI, in den famila-Märkten, bei den Kieler Nachrichten und im Ticketcenter der Sparkassen-Arena-, im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets sowie unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz). läuft bereits. Nur noch bis Freitag, 19. Oktober (21 Uhr) genießen Inhaber einer Champions-Card aus der vergangenen Saison ein Vorkaufsrecht auf ihren "angestammten Platz" in der Sparkassen-Arena: Bis zu diesem Zeitpunkt können die Personen, auf die die Champions-Card reserviert wurde, ihre Reservierung online (Einloggen unter www.thw-handball.de/tickets, Plätze unter 'Mein Konto' reserviert), unter Angabe der Kundennummer telefonisch an der gebührenpflichtigen Hotline 01806 / 300 234 (0,20 Euro/Anruf aus dem Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem Mobilfunknetz) oder zu den Öffnungszeiten in der THW-Geschäftsstelle (Montag bis Donnerstag 9 bis 13 Uhr und 14-17 Uhr, Freitag 9-13 Uhr) vor Ort einlösen. Wichtig: Ist die Person verhindert, die beim Kauf der Champions Card registriert wurde, kann diese mit der Kopie des Personalausweises eine andere Person zum Kauf berechtigen. Die Ticketpreise für das Qualifikations-Heimspiel bewegen sich - je nach Kategorie - zwischen 10 und 35 Euro.