Sonntag in Spanien: Auftakt in die EHF-Cup-Gruppenphase

EHF-Pokal
Freitag, 08.02.2019 // 12:53 Uhr

Die "Zebras" starten ab Sonntag wieder international durch. Sechs Spiele stehen in der Gruppenphase des EHF-Cups zwischen dem THW Kiel und dem großen Ziel: Dem direkten Durchmarsch in die EHF-Cup Finals am 17. und 18. Mai in Kiel. Dafür müssen Patrick Wiencek, Domagoj Duvnjak, Niklas Landin & Co. in der Vorrunden-Gruppe D als Erster oder einer der drei besten Zweiten über die Ziellinie gehen. Ein erster Schritt soll am Sonntag auswärts gemacht werden: Bei Fraikin BM Granollers, dem nach dem FC Barcelona auf nationaler Ebene zweiterfolgreichsten spanischen Club, geht es um die ersten beiden wichtigen Punkte für die EHF-Cup-Finals-Qualifikation. Die Gruppenphasen-Premiere im Palau d'Esports wird um 19:30 Uhr angepfiffen, THW-Fans können das Spiel live beim Online-Streamingdienst DAZN.com verfolgen.

"Wollen erfolgreich starten"

Feierte 2013 sein WM-Debüt im Palau d'Esports: Patrick Wiencek

Nach der DKB Handball-Bundesliga ist vor dem EHF-Cup: Die "Zebras" reisten nach der Partie in Göppingen erst gar nicht mehr zurück an die Förde. Von Stuttgart aus starteten sie am frühen Freitagnachmittag in das Unternehmen "Gruppenphase". Zuvor hatten die Kieler in Göppingen noch eine Trainingseinheit absolviert, ehe es für sie per Flieger in die katalanische Metropole Barcelona ging. "Wir wollen in Granollers erfolgreich starten", gab Patrick Wiencek kurz vor dem Abflug die Marschroute für die Partie in der 5260 Zuschauer fassenden Arena aus, die für die Handballwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona gebaut worden war - und in der Wiencek bei der Handball-Weltmeisterschaft 2013, die für die DHB-Auswahl mit einem fünften Platz endete, seine ersten WM-Spiele absolvierte.

Rama: "THW ist einer der größten Clubs Europas"

Die Partie gegen den THW Kiel ist für die Gastgeber die Rückkehr auf die ganz große Bühne: Rechtzeitig zum 75. Vereinsjubiläum präsentiert der Club seinen Fans ein echtes Handball-Higlight - auch wenn Josep Blanchart, Vize-Präsident von BM Granollers, den THW Kiel klar auf das Favoritenschild hob: "Kiel ist als mehrfacher Champions-League-Sieger natürlich die Mannschaft, die kaum zu schlagen sein wird. Uns macht es stolz, zum fünften Mal in Folge dabei zu sein. Und wir werden alles dafür tun, um ins Viertelfinale zu kommen." Auch Trainer Antonio Rama drückte vor dem Start auf in die Gruppenphase auf die Euphoriebremse: "Realistisch gesehen bleibt uns hinter Kiel nur der Kampf um Platz zwei, und da haben wir mit GOG einen Gegner, der lange nicht die Anerkennung bekommt, die er verdienten würde." Die Spiele gegen Kiel seien für seinen Verein besonders, unterstrich Rama. "Der THW ist einer der größten Clubs Europas. Wir wollen diese Erfahrung genießen, und wir wollen unseren Fans etwas bieten."

Zweifacher EHF-Cup-Sieger

Ramas Zurückhaltung ist auch im neuerlichen Aderlass seines Kaders begründet. Sieben Spieler verließen Fraikin BM Granollers im Sommer - darunter Kapitän David Resina, der seine Karriere beendete, und Mittelmann Marc Canellas. Der 23-jährige Bruder des ehemaligen Zebras Joan, der seine Profi-Karriere 2004 ebenfalls in Granollers startete, wechselte zum Champions-League-Teilnehmer IFK Kristianstadt nach Schweden. Doch der neuerliche Umbruch war nichts Neues für den Club, der noch immer mit zehn Meistertiteln zwischen 1959 und 1974 sowie drei Pokalsiegen auf nationaler Ebene die zweiterfolgreichste Mannschaft hinter dem FC Barcelona stellt: Immer wieder führt Granollers junge Spieler ans Spitzenniveau, die dann den Verein verlassen, um anderswo Titel zu gewinnen. Trotzdem gelang es den Spaniern in den vergangenen fünf Jahren stets, sich für den EHF-Cup zu qualifizieren. Ein Wettbewerb, in dem Fraikin BM Granollers seine jüngsten Erfolge feiern konnte: 1995 und 1996 gewann das Team den Pokal, 2016 erreichte man die EHF-Cup-Finals. 

Erstes Aufeinandertreffen beider Teams

Rückkehrer: Antonio Garcia

Die Hoffnungen auf die erneute Viertelfinal-Qualifikation nährt vor allem die Rückkehr von Antonio Garcia: Der inzwischen 35 Jahre alte Halblinke, Weltmeister 2015 und mehrfacher nationaler Meister mit dem FC Barcelona und Paris Saint-Germain, lernte ebenfalls in Granollers das Handballspielen und zog von dort aus, um die Handball-Welt zu erobern. Er bringt eine Menge Erfahrung zurück in die Mannschaft, die zuletzt vor allem von Kreisläufer Adrian Figueras lebte: Der 30-jährige Nationalspieler wurde 2016 und 2018 zum wertvollsten Spieler der spanischen "Liga Asobal" gewählt und ist einer der bekanntesten aktuellen Akteure des kommenden THW-Gegners, dessen Trikot in der Vergangenheit auch große Namen wie Peter Gentzel, Ljubomir Vranjes, Enric Masip, Albert Rocas, Wjatscheslaw Atawin, Per Carlen oder David Davies trugen. Trotz der großen Tradition beider Clubs treffen der THW Kiel und Fraikin BM Granollers am Sonntag erstmals aufeinander.

Spiel live bei DAZN

Anwurf für die Partie, bei der die Kieler von knapp 40 Fans live vor Ort unterstützt werden, ist am Sonntag um 19:30 Uhr. Geleitet wird die Begegnung von den beiden Ungarn Miklos Andorka und Robert Hucker, als EHF-Delegierter wird Antonio Marreiros aus Portugal nach Granollers reisen. THW-Fans in Deutschland und Österreich können das erste Gruppenphasen-Spiel der "Zebras" beim Streamingdienst DAZN.com live sehen. DAZN.com ist im ersten Monat kostenfrei, kostet danach 9,99 Euro pro Monat und kann jederzeit monatlich gekündigt werden. Kreisläufer Hendrik Pekeler freut sich auf den Trip nach Spanien: "Unser Ziel ist die Teilnahme an den EHF-Cup-Finals in Kiel, dafür wollen wir in Granollers den Grundstein legen und dort ein gutes Spiel machen." Auf geht's in die Gruppenphase des EHF-Cups, Kiel!

Service: Heimspiel-Tickets im EHF-Cup

Für die Begegnung gegen Azoty-Pulawy (13. Februar, 19:45 Uhr), vor deren Anpfiff die Weltmeister-Ehrung stattfindet, und die beiden weiteren Heimspiele des THW Kiel in der Gruppenphase des EHF-Cups gibt es noch Tickets. Eintrittskarten für die Begegnungen gegen KS Azoty-Pulawy, GOG Gudme (24.2., 15 Uhr) und das abschließende Gruppenspiel gegen Fraikin BM. Granollers aus Spanien (23.3., 18 Uhr) gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets, im Ticketcenter der Sparkassen-Arena und unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz). Auch einige EHF-Kombitickets, inklusive Vorkaufsrecht für die EHF Cup Finals in Kiel, sind noch online, telefonisch und im Ticketcenter der Arena erhältlich.

 

Mehr EHF-Cup-News

Die AKQUINET EHF Cup Finals 2019 sind Geschichte - und sie schrieben Geschichte: Die Kieler Handball-Fans machten aus dem zweitägigen Spektakel in der Sparkassen-Arena ein unglaubliches Finalturnier. Die Unterstützung in den Spielen ohne THW-Beteiligung wurde von allen Mannschaften gefeiert, und der lodernde Hexenkessel im Finale schuf eine Atmosphäre, wie man sie selbst in Kiel lange nicht mehr...

20.05.2019

Der THW Kiel hat es geschafft: Bei den AKQUINET EHF Cup Finals holten die "Zebras" vor 10285 unglaublichen Fans in der Kieler Sparkassen-Arena zum vierten Mal nach 1998, 2002 und 2004 den EHF-Pokal. In einem packenden, hochklassigen Finale besiegten die Kieler den Titelverteidiger Füchse Berlin mit 26:22 (16:10) und feierten anschließend vor allem Trainer Alfred Gislason: Der Isländer holte in...

18.05.2019

Im Spiel um Platz drei der AKQUINET EHF Cup Finals 2019 unterlag TTH Holstebro gegen FC Porto Sofarma mit 26:28, zur Halbzeit stand es 16:14 für die Dänen. Glückwunsch zum dritten Platz an die junge portugiesische Mannschaft.

18.05.2019

Der THW Kiel hat bei den AKQUINET EHF Cup Finals das Finale erreicht! Im Halbfinale gegen den dänischen Vertreter TTH Holstebro taten sich die Kieler vor unglaublich lauten 10.011 Zuschauern in der ausverkauften in der Sparkassen-Arena eine Halbzeit lang schwer, um am Ende deutlich mit 32:26 (16:14) zu gewinnen. Bester Torschütze war Niclas Ekberg (6/3 Treffer), erneut eine starke Leistung zeigte...

17.05.2019

Im zweiten Halbfinale der AKQUINET EHF Cup Finals setzten sich die Füchse Berlin in einem heiß umkämpften Spiel gegen den FC Porto Sofarma mit 24:20, Halbzeit 12:8, durch. Damit kommt es am Sonntag um 20:45 Uhr zum rein deutschen Endspiel zwischen dem THW Kiel und den Berlinern.

17.05.2019

Fans, Show, XXL - Event-Wochenende startet heute mit dem Medien-Schaulaufen der Teams

16.05.2019

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen, Freitag ist es endlich soweit: Um 18 Uhr beginnen die AKQUINET EHF Cup Finals in der Sparkassen-Arena. Das erste internationale Finalturnier in der Geschichte des Kieler Handballs startet gleich mit den "Zebras": Im ersten Halbfinale trifft der THW Kiel auf den TTH Holstebro. "Das ist eine gefährliche Mannschaft", warnt Kapitän Domagoj Duvnjak vor dem...

15.05.2019

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat am Montag die Reihenfolge der Halbfinal-Partien bei den AKQUINET EHF Cup Finals am 17. und 18. Mai in der Kieler Sparkassen-Arena bekannt gegeben. 

06.05.2019