Spitzenspiel am Sonntag: Dänischer Tabellenführer GOG zu Gast

EHF-Pokal
Freitag, 22.02.2019 // 12:49 Uhr

Am Sonntag bestreiten die "Zebras" das sechste Spiel innerhalb von 17 Tagen - und dieses wird ein echtes Spitzenspiel: Im EHF-Cup empfängt der THW Kiel den in der Gruppe D bisher ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer der dänischen Liga, GOG aus Gudme, zum Duell um die Spitzenposition. "Es wird schwer, Gudme hat eine junge Mannschaft, die einen schnellen Handball spielt", sagt THW-Kapitän Niklas Landin, der einst selbst für GOG spielte. "Aber wir wollen unbedingt die zwei Punkte holen, um unserem Ziel, den 'EHF Cup Finals' in unserer Arena, einen großen Schritt näher zu kommen." Dabei können die Kieler einmal mehr mit der Unterstützung ihrer Fans rechnen: Über 8.200 Tickets sind für die Begegnung bereits abgesetzt. Noch gibt es Karten für die Begegnung, die am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird: Tickets ab 12 Euro sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets sowie am Spieltag ab 13:30 Uhr an der Tageskasse erhältlich. Für auswärtige Fans bietet der Online-Streamingdienst DAZN.com wieder eine Live-Übertragung des Spiels an.

Die Wiege der dänischen Superstars

Leicht wird diese Begegnung im Europapokal wahrlich nicht. Während GOGs norwegischer Torwart Ole Erevik, der vor seinem Engagement in Gudme unter anderem in Spanien bei Ademar Leon, für den Bundesligisten SC Magdeburg sowie den französichen Klub Pays d'Aix UC spielte und 2017 Vizeweltmeister wurde, über reichlich internationale Erfahrung verfügt, steht der überwiegende Rest der Mannschaft des aktuellen dänischen Tabellenführers für die Attribute "jung" und "unbekümmert". Denn beinahe schon traditionell ist GOG die Wiege der dänischen Top-Handballer: Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen, Flensburgs Lasse Svan oder auch THW-Torhüter Niklas Landin spielten bereits für den Traditionsverein von der Insel "Fünen". Auch Superstar Mikkel Hansen war dort aktiv, ehe er zum FC Barcelona (Spanien) wechselte. Doch 2010, drei Jahre nach dem dem letzten nationalen Titel (2007), folgte der finanzielle Kollaps. Der Club wurde in die 2. Division versetzt, was in Deutschland der dritten Liga entspricht. Eine harte Prüfung für einen Verein, der zuvor sieben nationale Titel holte und mit neun Erfolgen Rekordpokalsieger im eigenen Land ist. Der Krise folgte eine Neuaufstellung. Kasper Jörgensen wurde Geschäftsführer, und 2013 kehrte GOG in die höchste Liga zurück. Seither ist man in der Region "Syddanmark" bemüht, wieder zu den Top vier im Lande des amtierenden Olympiasiegers und Weltmeisters zu zählen.

Junger Coach hat Erfolg

Erfahrung pur: Torhüter Ole Erevik

Dabei gelang Jörgensen mit der Verpflichtung von Trainer Nicolej Krickau ein vielbeachteter Coup. Der Mut der Verantwortlichen, einen relativ unerfahrenen Trainer als Nachfolger von Jakob Larsen zu engagieren, hat sich schnell bezahlt gemacht. Krickau führte das Team in seiner ersten Saison zu Platz zwei in der Meisterrunde und landete nach den Playoffs auf Platz drei. Wer aber ist dieser Krickau? Der inzwischen 32-Jährige hospitierte einst sogar unter Noka Serdarusic beim THW Kiel: "Ich war wahnsinnig inspiriert, wie er mit Stefan Lövgren, Nikolaj Jacobsen und den Typen, die zu dieser Zeit da waren, umging." Als weitere Vorbilder nennt Krickau seinen Landsmann Peter Bredsdorff-Larsen und den aktuellen THW-Trainer Alfred Gislason, dessen persönliches Engagement und die intensive Spiel-Vorbereitung ihn einfach beeindrucken. Nach eigener Aussage hätte Krickau gern von allen Dreien etwas. Einer der bekanntesten Spieler beim aktuellen Spitzenreiter der dänischen Meisterschaft ist der norwegische Torhüter Ole Erevik. Er will seine Laufbahn im Sommer beenden. Der dänische Fernsehsender TV2 Sport berichtete, der Schwede Dan Beutler (SG Flensburg-Handewitt, HSV Hamburg) stünde als Nachfolger vor einem Engagement bei den Dänen.

GOG verlustpunktfrei

Spielte vier Jahre lang bei GOG: Kiels Weltmeister Niklas Landin

Als erfolgreiche Torschützen traten zuletzt Jon Andersen, Frederik Bo Andersen, Emil Jakobsen und Lasse Kjaer Möller, Top-Star des dänischen Tabellenführers, in Erscheinung. In Kiel wird der rechte Rückraumspieler Niclas Kirkelökke (wechselt nach dieser Serie zu den Rhein-Neckar Löwen) aufgrund eines Kreuzbandrisses im linken Knie nicht spielen können. Gleiches gilt auch für Henrik Tilsted und Kapitän Lasse Kronborg, der an den Folgen eines Bandscheibenvorfalls laboriert. Trotz der Verletzungssorgen hat GOG nach der Weltmeisterschaft bisher kein Spiel verloren. Im direkten Duell beim letztjährigen Champions-League-Teilnehmer und diesjährigen direkten Konkurrenten um die Tabellenspitze Aalborg gab es ein 21:21-Remis, bei dem der junge Weltklasse-Isländer Odinn Thor Rikhardsson (7) und Lasse Kjaer Möller (7) zwei Drittel aller GOG-Treffer erzielten. Bei der "Generalprobe" für das Spitzenspiel in Kiel, dem 33:26-Sieg gegen KIF Kolding, war Rechtsaußen Rikhardsson sogar zehn Mal erfolgreich. Im EHF-Cup gewann GOG auswärts bei KS Azoty-Pulawy mit 31:28, im Heimspiel gegen Fraikin BM Granollers setzten sich die Dänen souverän mit 33:22 durch. Der traditionsreiche Verein von der dänischen Insel Fünen liegt nach zwei Spieltagen also ebenso verlustpunktfrei und nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter den Kielern auf Rang zwei der Gruppe D - ein echtes Spitzenspiel steht Kiel ins Haus.

Spiel live in der Arena und bei DAZN

Auch die "Zebras" haben sich mit ihren Siegen bei BM Fraikin Granollers und gegen KS Azoty-Pulawy bisher schadlos gehalten - und das wollen sie natürlich auch am Sonntag. "Unser Ziel ist der Heimsieg", sagt Niklas Landin, der sich quasi seit der Auslosung auf die Spiele gegen seinen ehemaligen Club freut: "Das ist schon ein besonderes Spiel für mich, schließlich habe ich bei GOG meine Profi-Karriere gestartet, habe dort insgesamt vier Jahre gespielt und bin mit GOG dänischer Meister geworden." Mit einem Sieg wollen die Kieler ihren derzeit ärgsten Widersacher im EHF-Pokal auf Distanz halten. Anwurf ist um 15 Uhr in der Sparkassen-Arena, die zwei Stunden zuvor ihre Tore öffnet. Aus Dänemark werden rund 300 Zuschauer ihre Mannschaft begleiten. Ab 13:30 Uhr gibt es Tickets an der Tageskasse, im Vorverkauf sind Karten ab 12 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen - unter anderem bei CITTI, in den famila-Märkten, bei den Kieler Nachrichten und im Ticketcenter der Sparkassen-Arena-, mit Print@Home zum Selbstausdrucken bis zum Anpfiff im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets sowie unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) erhältlich. Schiedsrichter der Begegnung, die THW-Fans in Deutschland und Österreich auch beim Streamingdienst DAZN.com live sehen können, sind die beiden Franzosen Karim und Raouf Gasmi, die EHF repräsentiert der Kroate Sinisa Rudic.Der THW Kiel ist bereit für den Kampf um die Tabellenführung und freut sich auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen - auf geht's ins EHF-Cup-Spitzenspiel, Kiel!

 

Mehr EHF-Cup-News

Die AKQUINET EHF Cup Finals 2019 sind Geschichte - und sie schrieben Geschichte: Die Kieler Handball-Fans machten aus dem zweitägigen Spektakel in der Sparkassen-Arena ein unglaubliches Finalturnier. Die Unterstützung in den Spielen ohne THW-Beteiligung wurde von allen Mannschaften gefeiert, und der lodernde Hexenkessel im Finale schuf eine Atmosphäre, wie man sie selbst in Kiel lange nicht mehr...

20.05.2019

Der THW Kiel hat es geschafft: Bei den AKQUINET EHF Cup Finals holten die "Zebras" vor 10285 unglaublichen Fans in der Kieler Sparkassen-Arena zum vierten Mal nach 1998, 2002 und 2004 den EHF-Pokal. In einem packenden, hochklassigen Finale besiegten die Kieler den Titelverteidiger Füchse Berlin mit 26:22 (16:10) und feierten anschließend vor allem Trainer Alfred Gislason: Der Isländer holte in...

18.05.2019

Im Spiel um Platz drei der AKQUINET EHF Cup Finals 2019 unterlag TTH Holstebro gegen FC Porto Sofarma mit 26:28, zur Halbzeit stand es 16:14 für die Dänen. Glückwunsch zum dritten Platz an die junge portugiesische Mannschaft.

18.05.2019

Der THW Kiel hat bei den AKQUINET EHF Cup Finals das Finale erreicht! Im Halbfinale gegen den dänischen Vertreter TTH Holstebro taten sich die Kieler vor unglaublich lauten 10.011 Zuschauern in der ausverkauften in der Sparkassen-Arena eine Halbzeit lang schwer, um am Ende deutlich mit 32:26 (16:14) zu gewinnen. Bester Torschütze war Niclas Ekberg (6/3 Treffer), erneut eine starke Leistung zeigte...

17.05.2019

Im zweiten Halbfinale der AKQUINET EHF Cup Finals setzten sich die Füchse Berlin in einem heiß umkämpften Spiel gegen den FC Porto Sofarma mit 24:20, Halbzeit 12:8, durch. Damit kommt es am Sonntag um 20:45 Uhr zum rein deutschen Endspiel zwischen dem THW Kiel und den Berlinern.

17.05.2019

Fans, Show, XXL - Event-Wochenende startet heute mit dem Medien-Schaulaufen der Teams

16.05.2019

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen, Freitag ist es endlich soweit: Um 18 Uhr beginnen die AKQUINET EHF Cup Finals in der Sparkassen-Arena. Das erste internationale Finalturnier in der Geschichte des Kieler Handballs startet gleich mit den "Zebras": Im ersten Halbfinale trifft der THW Kiel auf den TTH Holstebro. "Das ist eine gefährliche Mannschaft", warnt Kapitän Domagoj Duvnjak vor dem...

15.05.2019

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat am Montag die Reihenfolge der Halbfinal-Partien bei den AKQUINET EHF Cup Finals am 17. und 18. Mai in der Kieler Sparkassen-Arena bekannt gegeben. 

06.05.2019