Erste Testspiel-Niederlage für den THW Kiel

Weitere
Mittwoch, 13.08.2014 // 12:18 Uhr

In seinem sechsten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison hat der THW Kiel seine erste Niederlage kassiert. Am Mittwochabend unterlagen die "Zebras" beim dänischen Erstligisten BSV Bjerringbro-Silkeborg mit 32:34 (14:20). Neuzugang Joan Canellas war mit 8/2 Treffern erfolgreichster Torschütze bei den Kielern.

Palmarsson blieb zu Hause

Kurz nach der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz machte sich der THW-Tross auf den Weg ins rund 260 Kilometer entfernte Silkeborg. Nicht mit dabei war Aron Palmarsson, der aufgrund einer Zerrung zu Hause blieb. Ferner musste Alfred Gislason auch auf Patrick Wiencek verzichten - der Kreisläufer hatte sich am Wochenende beim Klaus-Miesner-Gedenkturnier bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine tiefe Kopfwunde zugezogen. Kapitän Filip Jicha war zwar vor Ort, kam in der Partie aber nicht zum Einsatz.

Weinhold und Klein auf Mitte

Dominik Klein war vor ausverkauftem Haus einer der Aktivposten.

2.000 Zuschauer waren gespannt auf ihre neue Mannschaft, die sich gegen den deutschen Rekordmeister erstmals vor heimischer Kulisse präsentierte - mit insgesamt zehn (!) Neuzugängen, unter ihnen so illustre Namen wie Michael Knudsen, Sören Rasmussen (beide Flensburg) oder Sebastian Skube (Celje). Letzterer sollte letztlich einer der Schlüssel zum überraschenden Sieg für die Gastgeber werden, die in einer ausgeglichen startenden Partie volles Tempo gingen. Während Alfred Gislason experimentierte und unter anderem Steffen Weinhold und Dominik Klein auf der Rückraummitte aufbot, setzten sich die Gastgeber Ende des ersten Durchgangs mit vier Treffern in Folge bis zum 20:14-Pausenstand ab.

Endspurt kam zu spät

Die müden Kieler, allen voran der starke Joan Canellas, der sieben Mal erfolgreiche Klein und der sechsfache Torschütze Rene Toft Hansen, mobilisierten zwar nach Wiederanpfiff noch einmal ihre Kräfte, doch Bjerringbro-Silkeborg behauptete seinen Vorsprung bis zur 50. Minute. Der THW-Endspurt in der Schlussphase kam etwas zu spät. 

Statistik: Testspiel: 13.08.14, Mi., 18.30: BSV Bjerringbro-Silkeborg - THW Kiel: 34:32 (20:14)

Torschützen BSV Bjerringbro-Silkeborg (DEN): Skube (6), Christiansen (6), Hallberg (5), Oris (4), Hundstrup (4), Kirkegaard (4), Mortensen (3), Oersted (2); Trainer: Bredsdorff-Larsen

THW Kiel: Sjöstrand (31.-60., 7 Paraden), Palicka (1.-25., 6 Paraden), Sonne (25.-30.); Duvnjak, Ranke (2), Toft Hansen (6), Sprenger (2), Weinhold, Ekberg (2), Canellas (8/2), Dahmke, Klein (7), Jicha (n.e.), Vujin (5/1); Trainer: Gislason

Spielfilm: 1. Hz.: 5:3 (5.), 7:6 (11.), 11:10 (17.), 16:14 (24.), 20:14;

2. Hz.: 23:18 (36.), 25:20 (41.), 29:23 (48.), 33:30 (57.), 34:32.

Zuschauer: 2.000 (Jysk-Arena, Silkeborg (DEN))

Kieler Nachrichten: 32:34 - Ausgelaugt und ohne Dynamik

Silkeborg. Drei Tage nach dem Finalsieg beim Klaus-Miesner-Turnier in Ilsenburg gegen die Rhein-Neckar Löwen (29:23) tauchte der von einer intensiven Vorbereitung gezeichnete Handballmeister THW Kiel in ein Loch ab. 2000 Zuschauer in der Jysk Arena in Silkeborg durften deshalb Zeugen eines verdienten 34:32 (20:14)-Sieges ihrer jungen Mannschaft werden.

Was sie verwunderte, war ihr BSV Bjerringbro/Silkeborg zuletzt lediglich Achter in der dänischen Liga geworden. Und Kapitän Michael Knudsen, nach seinem Champions-League-Sieg mit Flensburg in die Heimat zurückgekehrt, schaute nur zu. Er sah einen THW, der in der Deckung zu spät die richtige Einstellung fand. Mit Patrick Wiencek, dessen in Ilsenburg erlittene Kopfwunde ein Mitwirken ausschloss, fehlte eine zentrale Figur, doch das allein konnte die Passivität nicht erklären.

Wiencek hatte die Kollegen begleitet, genau wie der Däne Rasmus Lauge, der in Silkeborg zum Nationalspieler reifte, bevor er im Sommer 2013 ein Kieler wurde.

Mit dem Transfer ihres Stars kaufte sich der BSV auch ein Gastspiel der Kieler ein, die dieser Verpflichtung nun gerne nachkamen. "Das passt uns gut", sagte Trainer Alfred Gislason. "Wir haben nicht so viele Testspiele wie sonst." Lauge, der im Oktober sein Comeback geben soll, wurde frenetisch gefeiert. Es sollte der letzte Applaus für einen Kieler bleiben. Ohne Aron Palmarsson, der wegen einer Zerrung zu Hause geblieben war, und ohne Kapitän Filip Jicha, der seine Minuten an die Neuen abtrat, fehlte auch dem Angriff der Zebras die Dynamik. Am Ende konnte der achtfache Torschütze Joan Canellas, neben Dominik Klein einziger Lichtblick, die erste Niederlage im sechsten Testspiel nicht verhindern.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 14.08.2014)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018