Gute Laune im CITTI-Park: 700 Fans kamen zur Autogrammstunde

Weitere
Freitag, 14.11.2014 // 09:57 Uhr

Ein wenig müde nach dem hart erkämpften 23:22-Sieg gegen Erlangen waren sie schon, die vier Neuzugänge der "Zebras". Doch angesichts der langen Schlange von THW-Fans vor dem Podium im CITTI-Park wich die Müdigkeit schnell der Vorfreude auf die traditionelle Autogrammstunde der Neuzugänge: "Marko Vujin hat mir viel von dieser beeindruckenden Autogrammstunde erzählt", sagte "Zimmergenosse" Steffen Weinhold. "Doch so viele Fans hier zu sehen, hat mich dann doch überrascht."

700 Fans bei der Autogrammstunde

Rund 700 THW-Fans holten sich Autogramme der "Neuen".

Rund 700 hatten sich eingereiht in die Warteschlange vor der Bühne, auf der die vier Neuzugänge der "Zebras" Platz nahmen. Die ersten THW-Fans waren schon weit vor Beginn der Autogrammstunde gekommen, um sich einen der besten Plätze zu ergattern. Belohnt wurden die Fans für die Wartezeit nicht nur mit Unterschriften auf Autogrammkarten, sondern auch mit gut gelaunten "Zebras": Steffen Weinhold, Joan Cañellas, Domagoj Duvnjak und Rune Dahmke freuten sich sichtlich über das große Interesse, scherzten mit den THW-Fans und bedankten sich für die guten Wünsche, die ihnen mit auf den Weg gegeben wurden. Hein Daddel hatte derweil in einer der Buden Platz genommen, um in Ruhe alle Wünsche nach Unterschriften erfüllen zu können.

"Das hat Spaß gemacht"

Die beiden Neuzugänge Domagoj Duvnjak und Joan Cañellas hatten im CITTI-Park viel Spaß.

"Unglaublich, was hier los ist", staunte Joan Cañellas, während sein Sitz-Nachbar Domagoj Duvnjak gerade den neuen THW-Kalender signierte. "Eine Stunde wird nicht reichen, schließlich sollen alle ihre Autogramme bekommen", ahnte der Welthandballer - und er sollte Recht behalten: Rund 75 Minuten lang glühten die Stifte, bis auch wirklich jeder der Wartenden eine Unterschrift auf Bällen, Trikots, Schals oder selbst gestalteten Collagen hatte. "Das hat Spaß gemacht", war das kurze Fazit von Rune Dahmke, der dafür ein zustimmendes Nicken von den drei anderen "Zebras" und umstehenden Fans erntete.

Buch-Signierstunde am 24. November

Am 24. November signieren vier "Zebras" und die Autoren das neue THW-Buch "Die Zebras".

Am Montag, dem 24. November, sind die "Zebras" wieder zu Gast im CITTI-Park: Von 17 bis 18 Uhr signieren Filip Jicha, Christian Sprenger, Aron Palmarsson und Andreas Palicka im CITTI-Markt gemeinsam mit den beiden Autoren Erik Eggers und Wolf Paarmann die neue, 238 Seiten starke und mit vielen Bildern versehene Vereins-Chronik "Die Zebras". Das Buch wird am 22. November beim Heimspiel gegen Paris (jetzt Tickets sichern!) an einem Sonderstand in der Sparkassen-Arena erstmals für 29,90 Euro angeboten und wird am 24. November auch im CITTI-Markt erhältlich sein. Drei Tage später, am 27. November, können sich THW-Fans in Büdelsdorf und Umgebung dann auf THW-Besuch freuen: Von 15.30 bis 16.30 Uhr geben Johan Sjöstrand, Dominik Klein und Steffen Weinhold im Einkaufszentrum "Rondo" Autogramme.

 

Mehr zum Thema

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018

Herzogenaurach. Meistens lacht Gisli. Ein Sprint bei 36 Grad - Gisli lacht. Bankdrücken im Gym - Gisli lacht. Falsch abgebogen beim Warmlaufen - Gisli grinst. Das (etwas chaotische) Nesthäkchen der Zebraherde des THW Kiel heißt Gisli Thorgeir Kristjánsson. Gisli, der sympathische Junge aus Island, der nicht mehr nur "der Sohn von ..." sein möchte.

02.08.2018

Herzogenaurach. Bayern glüht. Und mit ihm die Zebras des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister hat seine Zelte noch für eine Woche im mittelfränkischen Herzogenaurach aufgeschlagen. Trainingslager, so heiß wie nie. Am Dienstag zeigt das Thermometer zwischenzeitlich 38 Grad. Perfekte Bedingungen für ein paar Sprints am Morgen. Oder?

01.08.2018