Handverletzung: Drei Wochen Pause für Weinhold

Weitere
Montag, 01.09.2014 // 15:33 Uhr

Der THW Kiel muss drei Wochen auf Linkshänder Steffen Weinhold verzichten. Der 28-Jährige hatte sich beim 20:19-Erfolg der Kieler im Nordduell beim HSV Hamburg an der rechten Hand verletzt. „Bei einer Abwehraktion hat er sich eine offene Luxation des Mittelgelenks im rechten Zeigefinger zugezogen“, erklärte Mannschaftsarzt Dr. Detlev Brandecker. 

"Wir haben die Hand eingehend untersucht. Dadurch konnte glücklicherweise ein Knochen- oder ein gravierender Sehnenschaden ausgeschlossen werden", so Brandecker weiter, "bei einem unkomplizierten Heilungsverlauf wird Steffen in drei Wochen wieder spielen können." 

Kieler Nachrichten: Weinhold wird dem THW drei Wochen lang fehlen

Kiel. Diese Woche hat es für den Handballmeister THW Kiel wahrlich in sich: Sie begann am Sonntag mit dem dramatischen 20:19 (12:7)-Sieg beim HSV Hamburg, sie wird morgen gegen HBW Balingen-Weilstetten (20.15 Uhr) ihre Fortsetzung finden und am Freitag bei der momentan sehr stark aufspielenden HSG Wetzlar (19.45 Uhr) enden. Drei Auswärtsspiele innerhalb von sechs Tagen – die auf 19 Vereine aufgeblähte Bundesliga macht einen Termin-Irrsinn wie diesen zum Alltagsgeschäft.

Gut für die Zebras, dass Aron Palmarsson nach seiner auskurierten Zerrung wieder an Bord ist. „Gegen Balingen bin ich hundertprozentig dabei“, sagte der Isländer, der gegen den HSV eine halbe Stunde mitwirkte, ohne allerdings dem darbenden Angriffsspiel des Rekordmeisters die erhoffte Struktur geben zu können. „Ich gehe noch nicht richtig in die Zweikämpfe“, sagte Palmarsson. Ihm fehle derzeit noch das endgültige Vertrauen in die Belastbarkeit seines Oberschenkels. Reine Kopfsache, so der Mittelmann, der einen Tag vor dem HSV-Spiel erstmals nach zweieinhalb Wochen wieder schmerzfrei trainieren konnte. Gegen Hamburg hatte er sich auf eigenen Wunsch in der Start-Sieben aufstellen lassen. „Leider hat das nicht gut geklappt“, räumte er ein. „Da lief es im Angriff mit den Neuen besser.“ Ein Satz, der nur bedingt ein Kompliment ist, heißt „besser“ doch nicht automatisch auch „gut“.

Wirklich zufrieden konnte im Rückraum der Zebras nur Marko Vujin sein, einer aus dem Stammpersonal. Unmittelbar nach seiner Einwechslung sorgte er mit vier Toren im Alleingang dafür, dass sich der THW von 6:5 (22.) auf 11:6 (28.) absetzen konnte. „Er ist endlich aus seinem Loch gekommen“, lobte THW-Trainer Alfred Gislason den Serben, der in der vergangenen Saison noch bester Torschütze der Bundesliga (248) gewesen war. „Bislang stand er völlig neben sich.“ Vujin (7), der fast doppelt so viele Tore erzielte wie alle anderen Rückraum-Asse der Kieler (4) zusammen, arbeitete erfolgreich eine Portion Frust ab, hatte Gislason doch erneut Neuzugang Steffen Weinhold den Vorzug gegeben.

Der Ex-Flensburger stand gut in der Deckung, verletzte sich aber nach einer Viertelstunde bei einem Blockversuch gegen Pascal Hens. „Der Wurf kam von oben und hat mir dabei zwei Finger umgeknickt“, sagte der Linkshänder. Das Mittelgelenk im rechten Zeigefinger kugelte dabei in Folge des enormen Drucks aus. Dr. Detlev Brandecker und Dr. Frank Pries, die Mannschaftsärzte des Handballmeisters, behandelten die Verletzung des deutschen Nationalspielers gemeinschaftlich noch am Sonntagabend im Mare-Klinikum. Gestern gab eine Nachuntersuchung Entwarnung, Knochen und die für die Beweglichkeit zuständige Strecksehne hatten „Gott sei Dank“ (Brandecker) das HSV-Spiel unbeschadet überstanden. Weinhold, dessen rechter Zeigefinger geschient wurde, fällt trotzdem für drei Wochen aus.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 02.09.2014)

 

Mehr zum Thema

Kiel/Wetzlar. Bereits im Juni hatten die KN an dieser Stelle vom bevorstehenden Wechsel des dänischen Riesentalents Magnus Landin an die Kieler Förde berichtet. Zunächst war der Transfer an zu hohen Ablöseforderungen gescheitert, doch seit Freitag ist es offiziell: Der 22-jährige dänische National-Linksaußen schließt sich im kommenden Sommer dem THW Kiel an, er unterschrieb bei den Zebras einen...

20.11.2017

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den dänischen Nationalspieler Magnus Landin Jacobsen verpflichtet. Der 22-jährige Linksaußen wird im Sommer vom 14-fachen dänischen Meister KIF Kolding Kopenhagen an die Förde wechseln, wo er einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat.

17.11.2017

Die Fans des THW Kiel haben neben der Begeisterung für ihre "Zebras" auch ein großes Herz. Das unterstrichen die "Auswärts-Fahrer" des Fanclubs "Zebrasprotten" jetzt einmal mehr und spendeten 1800 Euro für das star-Fitnessprogramm zur Förderung der Mobilität krebskranker Kinder am UKSH.

15.11.2017

Kiel. Ernüchterung beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Ein stabiler Titelkandidat - das hat das 26:29 gegen RK Celje am Sonntag offenbart - werden die Zebras in dieser Saison nicht mehr. Besonders einer fehlt an allen Ecken und Enden: Kapitän Domagoj Duvnjak. Erst im Dezember wird der 29-jährige Kroate, so die Prognose der Ärzte, wieder auf dem Feld stehen. Gleiches gilt für...

14.11.2017

Der THW Kiel stellt sich breiter auf, um mehr in die Tiefe gehen zu können: Manager Thorsten Storm verlängert seinen Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2021, der Österreicher Viktor Szilagyi kehrt als sportlicher Leiter zum deutschen Rekordmeister zurück.

02.11.2017

Berlin. Christian Prokop mag es nicht gern, Personalentscheidungen zu rechtfertigen. Vielmehr fordert der Handball-Bundestrainer "den nötigen Respekt" für seine Nominierungen. Für die Länderspiele gegen Spanien hat der Nachfolger von Dagur Sigurdsson auf den Außenpositionen auch der zweiten Reihe eine Chance gegeben, doch der Erkenntnisgewinn durch die Leistungen von Yves Kunkel und Tim Hornke war...

31.10.2017

Berlin. Nach der erfolgreichen Weichenstellung bedankte sich DHB-Präsident Andreas Michelmann an höchster Stelle für das schönste Geschenk zu seiner Wiederwahl. Während des Bundestages der deutschen Handballer hatte Hassan Moustafa, Chef des Weltverbandes IHF, die frohe Kunde von der bevorstehenden Einigung über eine Live-Übertragung der Frauen-WM im Free-TV überbracht.

30.10.2017

Berlin/Magdeburg. Am Sonntagmorgen feierte der Deutsche Handballbund (DHB) sich und "100 Jahre Handball" mit prächtigem Ausblick aus der Humboldt-Box in Richtung Berliner Museumsinsel, während draußen Sturmtief Herwart sein Unwesen trieb. Wenige Stunden später holten sich die Bad Boys von Bundestrainer Christian Prokop gehörigen Rückenwind mit Blick auf die Europameisterschaft im Januar in...

30.10.2017