Johan Sjöstrand verlässt die "Zebraherde" am Saisonende

Weitere
Sonntag, 21.12.2014 // 13:00 Uhr

Torhüter Johan Sjöstrand wird den deutschen Rekordmeister THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Liga-Konkurrenten MT Melsungen wechseln. Der 27-jährige schwedische Nationaltorhüter und der THW Kiel einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung seines ursprünglich bis 2016 datierten Kontraktes.

Der aktuelle THW-Torhüter hat in Melsungen einen Drei-Jahres-Vertrag ab dem 1. Juli 2015 unterschrieben. "Es ist für meine Entwicklung wichtig, dass ich viel Spielzeit erhalte. Zudem wollte ich langfristig Planungssicherheit. Ich bin dem THW Kiel dankbar, dass er mir dabei keine Steine in den Weg legt", sagt Johan Sjöstrand. "Jetzt habe ich Klarheit, und ich kann mich voll auf die aktuelle Saison konzentrieren. Ich habe noch große Ziele mit dem THW."

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm bedauert die Entscheidung des Schweden, kann sie aber auch nachvollziehen: "Johan Sjöstrand hatte noch einen Vertrag bei uns bis 2016. In der jetzigen Phase konnten wir ihm kein derart langfristiges Angebot für eine Vertragsverlängerung unterbreiten. Für ein solches hat er sich nun entschieden, und das müssen wir akzeptieren." Storm fügt an: "Gleichzeitig wollten wir Johan bei seiner Zukunftsplanung aber auch nicht im Wege stehen, weshalb wir seinem Wunsch nach Vertragsauflösung zum Saisonende entsprochen haben."

Trainer Alfred Gislason ist überzeugt: "Johan wird sich für unser Team bis zum Saisonende voll reinhängen und seinen Teil zum gemeinsamen Erfolg leisten. Um große und die nächsten Aufgaben anzugehen, ist Planungssicherheit für alle Beteiligten wichtig. Johan hat eine Entscheidung getroffen, die wir respektieren."

Johan Sjöstrand war 2013 als dänischer Meister von Aalborg Handbold nach Kiel gewechselt. Zuvor stand er im Tor des FC Barcelona und gewann 2011 mit den Katalanen die Champions League. Mit dem THW Kiel feierte Johan Sjöstrand im vergangenen Jahr den Gewinn der deutschen Meisterschaft.

KN: Sjöstrand geht nach Melsungen

Kiel/Melsungen. Johan Sjöstrand verlässt den Handballmeister THW Kiel. Der Schwede löste seinen bis Juni 2016 datierten Vertrag auf und schließt sich in der kommenden Saison dem Liga-Konkurrenten MT Melsungen an. „Ich freue mich auf die MT“, sagte Sjöstrand, der bei den Hessen einen Drei-Jahres-Vertrag bis Juni 2018 unterschrieb.

„Ich bekomme dort sicher viel Spielzeit, was nicht zuletzt für meine Entwicklung gut ist“, sagte Sjöstrand, der offenbar befürchtete, in Kiel künftig im Schatten von Niklas Landin zu stehen. Der dänische Weltklasse-Torhüter wechselt im Sommer vom Vizemeister Rhein-Neckar Löwen zu den Zebras. „Ich bin dem THW dankbar, dass er mir keine Steine in den Weg gelegt hat“, sagte Sjöstrand, der sich von seinem Arbeitgeber Planungssicherheit gewünscht hatte. „In der jetzigen Phase konnten wir ihm kein derart langfristiges Angebot unterbreiten“, sagte THW-Manager Thorsten Storm, der die Entscheidung des schwedischen Nationaltorhüters bedauerte. „Wir wollten erst einmal abwarten, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Niklas und Johan klappt.“ Überrascht, so Storm, hätte ihn die Entscheidung nicht. „Wichtig ist in einer solchen Situation immer der Fokus auf die aktuelle Saison und wenn Entscheidungen gefallen sind, hilft das allen Beteiligten.“

Der 27-Jährige, zuvor mit dem FC Barcelona und Aalborg Handbold bereits Meister in Spanien und Dänemark geworden, hatte im Juli 2013 in Kiel die Nachfolge von Thierry Omeyer (Montpellier, inzwischen Paris St. Germain) angetreten. Hier traf er auf seinen engen Freund Andreas Palicka, mit dem er 2007 die Goldmedaille bei der Junioren-WM gewann.

Axel Geerken, Geschäftsführer der Melsunger, machte aus seiner Freude über den Transfercoup keinen Hehl. „Mit Johan bekommen wir einen international sehr erfahrenen Keeper.“ Es sei „der Hammer“, die Nummer eins des Branchenprimus verpflichten zu können. Beim Tabellen-Sechsten bestand dringender Handlungsbedarf, weil Mikael Appelgren von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machte. Offenbar will der Schwede bei den Löwen die Landin-Nachfolge antreten.

Wer neben Landin zweiter Torhüter beim THW Kiel wird, ist noch offen. Nicht ausgeschlossen, dass Andreas Palicka, dessen auslaufender Vertrag nicht verlängert werden sollte, bleibt. Der 28-Jährige, seit Sommer 2008 ein Kieler, wollte sich gestern nicht zu seinen Plänen äußern. „Wir werden auch nochmals mit Palle (Palicka, d. Red.) sprechen“, sagte Storm, der seinen Verein nicht unter Zeitdruck sieht. „Wir werden nicht nervös und suchen in Ruhe einen Torhüter aus, der zu Niklas passt.“ Klar sei nur, dass angesichts des dichten Terminkalenders kein Verein nur mit einem Torhüter in die Saison starten könne. Auch keiner, der eine klare Nummer eins habe.

In der Gerüchteküche werden auch die Namen der jungen deutschen Torhüter Andreas Wolff (23) und Malte Semisch (22) gehandelt. Wolff, im September für zwei Länderspiele gegen die Schweiz von Bundestrainer Dagur Sigurdsson erstmals in die Nationalmannschaft berufen, hat seinen Vertrag beim Bundesligisten HSG Wetzlar zwar erst kürzlich bis Juni 2017 verlängert, soll darin aber eine Ausstiegsklausel verankert haben. Semisch, der mit dem TuS N-Lübbecke zuletzt zwei starke Auftritte in der Arena des Handballmeisters hatte, kündigte an, die Ostwestfalen im Sommer zu verlassen. Mit dem Slowenen Matevz Skok (28) hat der TuS bereits Ersatz gefunden. In Melsungen ist dagegen bereits eine Entscheidung gefallen, wer sich künftig den Arbeitsplatz mit Sjöstrand teilen wird. Der Däne Rene Villadsen (ThSV Eisenach) ersetzt Per Sandström, dessen Vertrag nicht verlängert wird.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 22.12.2014)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018

Eigentlich hatte man sich beim THW Kiel auf das Testspiel beim DHK Flensborg gefreut. Endlich wieder sollte die "Zebraherde" nach der Handball-Europameisterschaft komplett sein, um sich auf den wichtigen Start der Rückrunde vorbereiten zu können. Doch der 47:21-Erfolg gegen den Drittligisten offenbarte schonungslos, dass die Kieler einmal mehr mit den Folgen eines internationalen Turniers zu...

01.02.2018

Seit Dienstag ist die Handball-Europameisterschaft für die "Zebras" des THW Kiel Geschichte: Nach und nach trudelten die Kieler Handballer aus Kroatien ein, am Mittwochabend hatte Trainer Alfred Gislason eine beinahe komplette "Zebraherde" erstmals wieder beisammen. Bis auf fünf Kieler, die aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnten, bestritt der Rekordmeister in...

31.01.2018