Johan Sjöstrand verlässt die "Zebraherde" am Saisonende

Weitere
Sonntag, 21.12.2014 // 13:00 Uhr

Torhüter Johan Sjöstrand wird den deutschen Rekordmeister THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Liga-Konkurrenten MT Melsungen wechseln. Der 27-jährige schwedische Nationaltorhüter und der THW Kiel einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung seines ursprünglich bis 2016 datierten Kontraktes.

Der aktuelle THW-Torhüter hat in Melsungen einen Drei-Jahres-Vertrag ab dem 1. Juli 2015 unterschrieben. "Es ist für meine Entwicklung wichtig, dass ich viel Spielzeit erhalte. Zudem wollte ich langfristig Planungssicherheit. Ich bin dem THW Kiel dankbar, dass er mir dabei keine Steine in den Weg legt", sagt Johan Sjöstrand. "Jetzt habe ich Klarheit, und ich kann mich voll auf die aktuelle Saison konzentrieren. Ich habe noch große Ziele mit dem THW."

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm bedauert die Entscheidung des Schweden, kann sie aber auch nachvollziehen: "Johan Sjöstrand hatte noch einen Vertrag bei uns bis 2016. In der jetzigen Phase konnten wir ihm kein derart langfristiges Angebot für eine Vertragsverlängerung unterbreiten. Für ein solches hat er sich nun entschieden, und das müssen wir akzeptieren." Storm fügt an: "Gleichzeitig wollten wir Johan bei seiner Zukunftsplanung aber auch nicht im Wege stehen, weshalb wir seinem Wunsch nach Vertragsauflösung zum Saisonende entsprochen haben."

Trainer Alfred Gislason ist überzeugt: "Johan wird sich für unser Team bis zum Saisonende voll reinhängen und seinen Teil zum gemeinsamen Erfolg leisten. Um große und die nächsten Aufgaben anzugehen, ist Planungssicherheit für alle Beteiligten wichtig. Johan hat eine Entscheidung getroffen, die wir respektieren."

Johan Sjöstrand war 2013 als dänischer Meister von Aalborg Handbold nach Kiel gewechselt. Zuvor stand er im Tor des FC Barcelona und gewann 2011 mit den Katalanen die Champions League. Mit dem THW Kiel feierte Johan Sjöstrand im vergangenen Jahr den Gewinn der deutschen Meisterschaft.

KN: Sjöstrand geht nach Melsungen

Kiel/Melsungen. Johan Sjöstrand verlässt den Handballmeister THW Kiel. Der Schwede löste seinen bis Juni 2016 datierten Vertrag auf und schließt sich in der kommenden Saison dem Liga-Konkurrenten MT Melsungen an. „Ich freue mich auf die MT“, sagte Sjöstrand, der bei den Hessen einen Drei-Jahres-Vertrag bis Juni 2018 unterschrieb.

„Ich bekomme dort sicher viel Spielzeit, was nicht zuletzt für meine Entwicklung gut ist“, sagte Sjöstrand, der offenbar befürchtete, in Kiel künftig im Schatten von Niklas Landin zu stehen. Der dänische Weltklasse-Torhüter wechselt im Sommer vom Vizemeister Rhein-Neckar Löwen zu den Zebras. „Ich bin dem THW dankbar, dass er mir keine Steine in den Weg gelegt hat“, sagte Sjöstrand, der sich von seinem Arbeitgeber Planungssicherheit gewünscht hatte. „In der jetzigen Phase konnten wir ihm kein derart langfristiges Angebot unterbreiten“, sagte THW-Manager Thorsten Storm, der die Entscheidung des schwedischen Nationaltorhüters bedauerte. „Wir wollten erst einmal abwarten, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Niklas und Johan klappt.“ Überrascht, so Storm, hätte ihn die Entscheidung nicht. „Wichtig ist in einer solchen Situation immer der Fokus auf die aktuelle Saison und wenn Entscheidungen gefallen sind, hilft das allen Beteiligten.“

Der 27-Jährige, zuvor mit dem FC Barcelona und Aalborg Handbold bereits Meister in Spanien und Dänemark geworden, hatte im Juli 2013 in Kiel die Nachfolge von Thierry Omeyer (Montpellier, inzwischen Paris St. Germain) angetreten. Hier traf er auf seinen engen Freund Andreas Palicka, mit dem er 2007 die Goldmedaille bei der Junioren-WM gewann.

Axel Geerken, Geschäftsführer der Melsunger, machte aus seiner Freude über den Transfercoup keinen Hehl. „Mit Johan bekommen wir einen international sehr erfahrenen Keeper.“ Es sei „der Hammer“, die Nummer eins des Branchenprimus verpflichten zu können. Beim Tabellen-Sechsten bestand dringender Handlungsbedarf, weil Mikael Appelgren von einer Ausstiegsklausel Gebrauch machte. Offenbar will der Schwede bei den Löwen die Landin-Nachfolge antreten.

Wer neben Landin zweiter Torhüter beim THW Kiel wird, ist noch offen. Nicht ausgeschlossen, dass Andreas Palicka, dessen auslaufender Vertrag nicht verlängert werden sollte, bleibt. Der 28-Jährige, seit Sommer 2008 ein Kieler, wollte sich gestern nicht zu seinen Plänen äußern. „Wir werden auch nochmals mit Palle (Palicka, d. Red.) sprechen“, sagte Storm, der seinen Verein nicht unter Zeitdruck sieht. „Wir werden nicht nervös und suchen in Ruhe einen Torhüter aus, der zu Niklas passt.“ Klar sei nur, dass angesichts des dichten Terminkalenders kein Verein nur mit einem Torhüter in die Saison starten könne. Auch keiner, der eine klare Nummer eins habe.

In der Gerüchteküche werden auch die Namen der jungen deutschen Torhüter Andreas Wolff (23) und Malte Semisch (22) gehandelt. Wolff, im September für zwei Länderspiele gegen die Schweiz von Bundestrainer Dagur Sigurdsson erstmals in die Nationalmannschaft berufen, hat seinen Vertrag beim Bundesligisten HSG Wetzlar zwar erst kürzlich bis Juni 2017 verlängert, soll darin aber eine Ausstiegsklausel verankert haben. Semisch, der mit dem TuS N-Lübbecke zuletzt zwei starke Auftritte in der Arena des Handballmeisters hatte, kündigte an, die Ostwestfalen im Sommer zu verlassen. Mit dem Slowenen Matevz Skok (28) hat der TuS bereits Ersatz gefunden. In Melsungen ist dagegen bereits eine Entscheidung gefallen, wer sich künftig den Arbeitsplatz mit Sjöstrand teilen wird. Der Däne Rene Villadsen (ThSV Eisenach) ersetzt Per Sandström, dessen Vertrag nicht verlängert wird.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 22.12.2014)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018