Kieler Nachrichten: Daniel Waszkiewicz setzt auf Jugend forscht

Weitere
Mittwoch, 11.06.2014 // 16:14 Uhr

Danzig. Händeschütteln hier, ein kleiner Plausch da. Wer sich mit Daniel Waszkiewicz in Danzig zum Gespräch über Handball verabredet, braucht Zeit. Der 57-Jährige, der bis 1996 zehn Jahre beim THW Kiel und VfL Bad Schwartau gespielt hat, ist Danzigs "Mr. Handball". 210 Länderspiele, WM-Bronze 1982, acht Jahre Co-Trainer der Nationalmannschaft, Polens "goldener Generation". Nun fiebert er mit seinen Polen, die am Sonnabend in Magdeburg (15.15 Uhr) um das Ticket zur WM 2015 kämpfen.

Nach der Demission von Bogdan Wenta hatte er sich 2012 um den Chefposten beworben, doch den bekam Michael Biegler. "Der Verband wollte einen Ausländer. Sie meinen, er kann es besser, das muss man akzeptieren", sagt Waszkiewicz ohne Groll. "Waschi" hat seine Mission in seinem alten Verein Wybrzerze Gdansk gefunden. "Ein junges Team, viele Studenten, nur drei Jungs sind über 30." In nur vier Jahren hat er es von ganz unten in die polnische Superliga geführt. Mit einem Etat von 500000 Euro. In Kielce, beim Branchenprimus, "kosten das zwei Spieler. Bei uns verdient kaum einer mehr als 1000 Euro im Monat, alle arbeiten oder studieren nebenbei". Namhafte Neuzugänge? "Können wir nicht bezahlen. Wir hatten einen, der wollte 8000 im Monat. Als wir Zloty sagten, er aber Dollar meinte, war das Thema vorbei." Auf den Ex-Hamburger Marcin Lijewski hofft er dennoch, "aber nur, weil seine Familie hier lebt und er zurück will".

Handball in Danzig, wo die deutsche Nationalmannschaft das WM-Qualifikationshinspiel am vergangenen Sonnabend mit 24:25 verlor, ist trotz toller Infrastruktur ("Wir spielen in zwei Hallen mit Platz für 2000 und 11000 Zuschauer") ein schwieriges Pflaster. Handball ist nach Fußball, Speedway, Volleyball und Basketball die Nummer fünf. "Einen Mäzen wie Kielce haben wir nicht", sagt Waszkiewicz. "Und es gibt zu wenig Nachwuchs. Sie haben alle keinen Bock mehr. Früher gab es in Danzig mal 20 gute Jugendteams, jetzt vielleicht noch sieben."

Welche Erinnerungen hat er an die alten Zeiten in Deutschland? "Die Jahre da, waren meine schönste Zeit, es war alles sehr familiär." Für regelmäßige Besuche bei seinen alten Freunden bleibe aber kaum noch Zeit. Was beim THW, wo er bis 1989 gespielt hat, passiert, verfolgt er dennoch. Und dann ist er doch erstaunt: Dass Thorsten Storm, mit dem er noch zusammengespielt hat, nach Kiel zurückgeht und Klaus Elwardt ("Mit Klaus habe ich auch gespielt") beerbt, wusste er noch nicht. "Theo ist ein guter Manager, aber dass er sich das nach den ganzen Querelen traut, ist mutig."

Am Sonnabend wird Waszkiewicz Zuhause vor dem Fernseher sitzen und die Daumen drücken. Seinen Polen. Trotz der tollen Jahre im deutschen Norden.

(von Jens Kürbis, aus den Kieler Nachrichten vom 11.06.2014)

 

Mehr zum Thema

Bei der Weihnachtsfeier des THW Kiel haben alls Handball-Stars des Rekordmeisters eigenhändig die neuen THW-Weihnachtsbaumkugeln signiert. Herausgekommen sind 21 exklusive Unikate, die nun als Set für den guten Zweck versteigert werden: Der Verein "Trauernde Kinder Schleswig-Holstein", der Kindern oder Jugendlichen und ihren Familien nach dem Tod eines ihnen nahestehenden Menschen Hilfe und...

11.12.2018

Am Montag sind mit Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vier Zebras in Richtung Rostock aufgebrochen. Dort bereitet sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in einem Kurz-Lehrgang auf die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird, vor. Montag berief Bundestrainer Christian Prokop auch seinen vorläufigen WM-Kader, in...

10.12.2018

Die "THW Kiel Schul- und Vereinstour" geht in die nächste Runde! Ab sofort und noch bis zum 14. Dezember können sich Schüler aus den Klassenstufen zwei bis sechs sowie Vereinsmannschaften der C-, D- und E-Jugend aus dem Verbreitungsgebiet der "Kieler Nachrichten" und der "Segeberger Zeitung" für einen abwechslungsreichen Handballvormittag bzw. -nachmittag mit einem der THW-Stars bewerben!

08.12.2018

Überraschung auf der Geburtshilfe-Station des Städtischen Krankenhauses: Am Nikolaustag besuchte Hein Daddel die neugeborenen Kinder auf der Station. Das beliebte THW-Maskottchen überreichte den Eltern Schokoladen-Nikoläuse und feierte mit Ärzten, Pflegepersonal und Hebammen ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren werden im Städtischen Krankenhaus Babys geboren. Im Dezember 1988 wurde der...

07.12.2018

Das wird ein echt tierisches Nikolausvergnügen: THW-Maskottchen Hein Daddel wird am Donnerstag, 6. Dezember, von 16:15 Uhr bis 17 Uhr beim Stadtwerke Eisfestival am Ostseekai zum Kufenstar! Mit seiner lustigen und lebhaften Art sorgt der Sympathieträger des Handball-Rekordmeisters für beste Stimmung beim Stadtwerke Eisfestival und wird zusammen mit den Kindern selbst einige Runden auf dem Eis...

05.12.2018

Noch bis zum 9. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse mitgeboten werden - bereits zum elften Mal unterstützen HANDBALL HILFT!, der THW Kiel und die weiteren Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. Für Handball-Fans bietet sich die Chance, um Erlebnisse mitzubieten, die sonst niemals möglich wären und die es...

03.12.2018

Feierstunde: Heute weihte Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, gemeinsam mit dem Bauträger, der Damb Athletic Sports Academy aus Kiel, das neue Trainings- und Leistungszentrum in Altenholz ein. Während im "Fit"-Studio bereits trainiert wird, die THW-Physiopraxis sich einrichtet und auch das in den Komplex integrierte Hotel bald...

30.11.2018

Kiel. Mit dem Mannschaftsbus des THW Kiel zum Wintermärchen 2.0? Leser der Kieler Nachrichten können im Januar die Handball-Weltmeisterschaft auf ganz besondere Art erleben. Bei einer exklusiven Leserreise zum Spielort Berlin vom 13. bis 16. Januar erwartet die Reisegruppe ein buntes Programm in Begleitung der ehemaligen THW-Stars "Pitti" Petersen und Christian Sprenger.

20.11.2018