Kieler Nachrichten: Erst Schwerin, dann Trainingslager

Weitere
Freitag, 01.08.2014 // 12:17 Uhr

Kiel. Ein Novum in der Geschichte des THW Kiel: Heute Abend (19 Uhr) trifft der Handballmeister in einem Testspiel in der Schweriner Kongresshalle auf die von Oleg Kuleschow trainierte russische Nationalmannschaft. Im Bus sitzt auch Rasmus Lauge, der fünf Monate nach seinem Kreuzbandriss die Kollegen ins Trainingslager begleitet, das das Team von Alfred Gislason nach einer Übernachtung in Schwerin schließlich in Osterburg (Altmark) beziehen wird.

Spricht Dr. Detlev Brandecker, einer der Mannschaftsärzte des THW, über Lauge, fällt ihm der Vergleich zu Sami Khedira ein. Der Mittelfeldstar der Fußball-Nationalmannschaft kehrte nach einem Kreuzbandriss in Rekordzeit zurück und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass das Team von Jogi Löw vor knapp drei Wochen Weltmeister wurde. Der Heilungsprozess des dänischen Nationalspielers, so Brandecker, sei durchaus vergleichbar. "Sein Knie ist in einem hervorragenden Zustand, er ist schon sehr, sehr weit", sagt er. "Das liegt auch daran, dass Rasmus die Reha extrem gewissenhaft angeht."

Rasmus Lauge ist auf dem Weg zurück.

Im Punktspiel bei der MT Melsungen riss Anfang März das vordere Kreuzband im rechten Knie des 23-Jährigen. Der Mittelmann hatte kurz zuvor die Europameisterschaft in der Heimat nur als Ersatzspieler erlebt, weil ihn ein Anriss des hinteren Kreuzbandes im gleichen Knie wochenlang außer Gefecht gesetzt hatte. Er war nach der EM gerade wieder eine verlässliche Größe geworden, als seine erste Saison in Diensten des Rekordmeisters endgültig ein vorzeitiges Ende nahm. Er ließ sich bei Dr. Frank Pries, dem zweiten Mannschaftsarzt des THW, operieren und von dem erneuten Rückschlag nicht entmutigen. "Ich bin sehr zufrieden", sagt Lauge, der sein Aufbautraining nun in Osterburg (2. bis 8. August) fortsetzen will.

Gegenstöße ließen sich schon wieder in gedrosseltem Tempo laufen, auch das Abspringen gelinge schmerzfrei, allerdings noch nicht in gewohnte Höhen - Schritt für Schritt tastet sich Lauge zurück in seinen Beruf. "Bei jeder neuen Übung habe ich erst einmal Angst", sagt er. "Aber bisher hat das Knie immer gehalten." Er wolle kein Risiko eingehen, sich nicht unter Druck setzen, wünscht er sich doch, dass das Gelenk anschließend noch 15 Jahre lang sein Leben als Profi mitträgt. Angesichts des "unglaublichen Kaders" (Lauge) sehe er auch keine Veranlassung zur Hast. Auf seiner Position verfügt der THW derzeit über so viel Extraklasse, dass es für ihn schwer werden könnte, die für ein Comeback nötigen Spielanteile zu erhalten. "Daran denke ich noch nicht", sagt er. "Ich muss erst wieder fit werden." Heute Abend wird er nur zuschauen, wenn sich Aron Palmarsson, Filip Jicha, Joan Canellas und Domagoj Duvnjak auf seiner Position gegen eine russische Mannschaft abwechseln, die sich in Deutschland auf die WM 2015 im Emirat Katar vorbereitet. Weil es Probleme mit den Visaanträgen gab, musste die ursprünglich für den 26. September vorgesehene Partie verschoben werden. Trotzdem hatten bis gestern bereits 1400 Fans eine Karte gekauft.

"Es ist reizvoll, den Vergleich zwischen einer Vereins- und einer Nationalmannschaft zu ziehen", sagt Gislason, dessen Team am Mittwoch sein erstes Testspiel beim Zweitligisten HC Empor Rostock mit 31:22 gewonnen hatte.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 01.08.2014)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018

Eigentlich hatte man sich beim THW Kiel auf das Testspiel beim DHK Flensborg gefreut. Endlich wieder sollte die "Zebraherde" nach der Handball-Europameisterschaft komplett sein, um sich auf den wichtigen Start der Rückrunde vorbereiten zu können. Doch der 47:21-Erfolg gegen den Drittligisten offenbarte schonungslos, dass die Kieler einmal mehr mit den Folgen eines internationalen Turniers zu...

01.02.2018

Seit Dienstag ist die Handball-Europameisterschaft für die "Zebras" des THW Kiel Geschichte: Nach und nach trudelten die Kieler Handballer aus Kroatien ein, am Mittwochabend hatte Trainer Alfred Gislason eine beinahe komplette "Zebraherde" erstmals wieder beisammen. Bis auf fünf Kieler, die aus familiären oder gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnten, bestritt der Rekordmeister in...

31.01.2018