Kieler Nachrichten: Wienceks halbes Heimspiel

Weitere
Samstag, 07.06.2014 // 12:03 Uhr

Danzig. Patrick Wiencek ist nicht der Typ, der sich leicht aus der Ruhe bringen lässt. "Spiele wie diese sind doch die schönsten", sagt der Kreisläufer des Handballmeisters THW Kiel, der heute mit der Nationalmannschaft (16.45 Uhr/ARD) in der mit 11000 Zuschauern ausverkauften Ergo-Arena in Danzig gegen Polen um ein Ticket für die WM 2015 spielt.

Am kommenden Sonnabend steht in Magdeburg (15.15 Uhr/ZDF) das Rückspiel an. Nur eine der beiden Nationen darf nach Katar reisen. "Und das wollen wir sein", sagt Wiencek, der gute Erinnerungen an diese Arena hat. Vor zwei Jahren gewann er dort mit seinen Kollegen ein Testspiel gegen Polen (28:26) vor ebenfalls ausverkauften Rängen. "Die Stimmung war damals schon sehr emotional", sagt Wiencek, der polnische Wurzeln hat und auch für das Nachbarland hätte spielen können.

Ein Thema, über das der 25-Jährige nicht gerne spricht, es ist für ihn längst erledigt. "Ich bin Deutscher", sagt der 57-malige Nationalspieler, der gerne spazieren geht, um Ruhe zu finden. In unmittelbare Nähe des Mannschaftshotels "Golden Tulip", nur wenige Meter vom Ostseestrand entfernt, hat er einen kleinen Park für sich entdeckt. Eine Idylle. Gelassen spricht er hier über den heimischen Handball. "Wenn ich morgens das Handy anmache, ist schon wieder etwas Neues passiert." Die aktuelle Situation um Thorsten Storm, der Manager Klaus Elwardt beerben wird und die THW-Fans zum Toben bringt, könne er nicht einschätzen. Für ihn, der erst im Juli 2012 ein Zebra wurde, liege die Manipulationsaffäre zu weit zurück.

Am Montag, eine Nacht nach dem mit 28:30 verlorenen Champions-League-Finale gegen die SG Flensburg, war Wiencek mit seinem Vereinskollegen Dominik Klein zur Nationalmannschaft gestoßen. Der Linksaußen ist schon wieder abgereist, Bundestrainer Martin Heuberger, der in den vergangenen fünf Monaten zehn Spiele der Polen verfolgte, hat sich auf seiner Position für Michael Allendorf (Melsungen) und den neuen Kapitän Uwe Gensheimer (Löwen) entschieden. Klein, der gestern für vier Tage nach Amrum fuhr, hat das akzeptiert: "Obwohl ich sicher bin, dass ich der Mannschaft hätte helfen können."

Wienceks Eltern, die in Duisburg leben und ihren Urlaub in Danzig verbringen, werden auf der Tribüne sitzen. Der polnische Großvater reist mit seiner Frau an. Wiencek sagt im Park, dass er sich fest vorgenommen hätte, sich nicht ablenken zu lassen. Nicht von den umwälzenden Ereignissen bei seinem Verein, nicht von der Nähe der Verwandten. Er wird im Innenblock neben dem erst 22-jährigen Hendrik Pekeler (TBV Lemgo) stehen, der seine ersten Gehversuche beim THW Kiel machte. Ein Duo, das Ex-Kapitän Oliver Roggisch in den Ruhestand verabschiedete, der zwar auf den Plakaten in Danzig noch das deutsche Gesicht ist, tatsächlich aber heute nicht im Kader stehen wird.

Eine Zebra-Achse, hinter der womöglich mit Johannes Bitter einer steht, der bald Kieler ist. Der Weltmeister von 2007 muss sich einen neuen Job suchen, wurde seinem HSV Hamburg im zweiten Anlauf die Lizenz verweigert. Eine schwierige Situation für den gebürtigen Oldenburger, der mit drei Kindern in Hamburg-Lokstedt lebt, dessen Frau dort eine kleine Firma besitzt. "Ich werde mit ihm in Ruhe darüber sprechen, wie er seine Spielfähigkeit einschätzt", sagt Heuberger, der die Lage seines Torhüters als "sehr speziell" einstufte. Heuberger gab sich einen Tag vor dem wichtigsten Spiel seiner dreijährigen Amtszeit gelassen. "Ich habe alles getan, was ich tun konnte", sagte er. "Jetzt freue ich mich darauf, dass es endlich losgeht."

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 07.06.2014)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018