Kieler Nachrichten: Wird Olsson der neue Bundestrainer?

Weitere
Mittwoch, 23.07.2014 // 15:51 Uhr

Kiel. Tritt Staffan Olsson die Nachfolge von Martin Heuberger an? Nach übereinstimmenden Informationen dieser Zeitung und des Sportinformationsdienstes (sid) steht auch der ehemalige Kieler auf der Kandidatenliste des Deutschen Handball-Bundes (DHB). Bob Hanning, der für den Leistungssport im DHB zuständige Vizepräsident, hält sich zu diesem Thema ungewöhnlich bedeckt.

Er verspricht lediglich, bis September einen neuen Trainer für die Männermannschaft gefunden zu haben, die im Juni die Qualifikation für die WM 2015 in Katar verpasste, vom Weltverband IHF dann aber eine sehr umstrittene Wildcard für dieses Turnier erhielt. Olsson, der seit sechs Jahren die Nationalmannschaft seines Heimatlandes Schweden betreut und mit ihr unter anderem Silber bei den Olympischen Spielen 2012 gewann, sagte gegenüber dem sid, dass eine "erneute Anfrage des DHB eine große Ehre" für ihn sei. Die Verantwortlichen des weltweit größten Handballverbandes hatten bereits vor drei Jahren bei Olsson angefragt, als ein Nachfolger für Heiner Brand gesucht wurde. Der 50-Jährige, von 1996 bis 2003 ein Zebra, reiste damals sogar nach Deutschland, um Gespräche zu führen. "Wenn sich diese Frage nun wieder stellt, müsste ich eine Entscheidung treffen." Deutschland, so Olsson weiter, wäre für ihn eine "zweite Heimat" geworden. Olsson und Ola Lindgren, die gemeinsam die schwedische Auswahl betreuen, stehen bei ihrem Verband noch bis zum 30. Juni 2015 unter Vertrag. "Ich würde ihn gerne erfüllen", sagte Olsson. "Aber ich schließe grundsätzlich nichts aus. Noch hat es aber keine Gespräche mit dem DHB gegeben."

Auch Alfred Gislason hält den 358-maligen Nationalspieler für einen "sehr guten Kandidaten". Olsson, so der Vereinstrainer des Handballmeisters THW Kiel weiter, würde die nötige Erfahrung für dieses Amt mitbringen. Zudem kenne er die Bundesliga sehr gut. Gislason widersprach auch deutlich Brand, der kürzlich in der "Sport Bild" einmal mehr gefordert hatte, dass der DHB nur einen deutschen Trainer verpflichten sollte. "Wir müssen den Stolz haben und sagen: Wir bringen einen eigenen Trainer dazu, Bundestrainer zu werden", sagte Brand: "Ich halte es für unbedingt notwendig, einen deutschen Trainer zu nehmen."

Gislason reagierte auf diese Aussagen mit Verwunderung. "Offenbar ändern sich die Zeiten", sagte der Isländer. "Wenn ich mich richtig erinnere, hatte er als Nationalspieler auch einen Ausländer als Trainer." Tatsächlich feierte Brand (WM-Gold 1978) mit dem Jugoslawen Vlado Stenzel seinen größten Erfolg.

Neben Dagur Sigurdsson (Füchse Berlin/Isländer) und Ljubomir Vranjes (SG Flensburg-Handewitt/Schwede) stehen angeblich noch zwei weitere Ausländer auf der Liste. Vranjes, der die SG im Juni zum sensationellen Triumph in der Champions League geführt hatte, bestätigte der Online-Ausgabe des "Kristianstadsbladet", bereits ein Gespräch mit den Deutschen geführt zu haben. Aber nicht nur mit ihnen. Neben dem DHB könne er sich auch gut vorstellen, die Nationalmannschaften Schwedens und Serbiens zu trainieren. Sein Verein schloss nicht aus, dass der 40-Jährige mit serbischen Wurzeln die Heuberger-Nachfolger antritt. "Wir wollen wie jeder Bundesliga-Klub mithelfen, einen geeigneten Bundestrainer zu finden", sagte Manager Dierk Schmäschke dem sid. "Wenn der DHB Interesse hat, hören wir uns das an."

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 23.07.2014)

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018