KN: Das Warten hat ein Ende

Weitere
Donnerstag, 11.12.2014 // 16:22 Uhr

Kiel. Am Sonntag soll sie enden – die Leidenszeit für Filip Jicha. 81 Tage, nachdem er zuletzt im Aufgebot des THW Kiel gestanden hat, möchte der Kapitän des Handball-Rekordmeisters in die Mannschaft zurückkehren. Gegen Hannover-Burgdorf (17.15 Uhr in der Sparkassen-Arena) hofft Jicha, nach seiner Fuß-OP so weit genesen zu sein, dass er sein Comeback auf dem Parkett geben kann – es wären exakt 100 Tage nach seinem letzten Tor für seinen Verein am 5. September in Wetzlar.

Der dramatische Endspurt der vergangenen Saison, der im Titelgewinn gipfelte, hatte Jichas linkes Sprunggelenk in Mitleidenschaft gezogen. Freie Gelenkkörperchen mussten entfernt, ein Knorpelschaden behandelt werden. Nach dem Spiel am 24. September begab sich der 32-Jährige in ärztliche Behandlung, ging anschließend in die Reha. „Ich fühle mich sehr gut, habe gut in der Reha gearbeitet. Aber wenn man drei Monate kein Handball gespielt hat, dann ist die Muskulatur geschwächt. Ich denke, dass ich erst zum Neustart der Bundesliga im neuen Jahr wieder an die alte Leistung anknüpfen kann. Jetzt hoffe ich, dass mir die Ärzte tatsächlich grünes Licht für einen Einsatz am Sonntag geben.“

Die Zeit abseits des Handballs nutzte der Tscheche auch, um innerlich zur Ruhe zu kommen. Die Entwicklung der Mannschaft hat er aber aus der Ferne beobachtet, und er ist zufrieden: „Wem hätte diese Entwicklung nicht gefallen? Der Ausfall von Aron (Palmarsson, d. Red.) und meine OP waren sicherlich ein Rückschlag für den Trainer. Aber es war auch eine gute Möglichkeit für die neuen Spieler, sich Vertrauen zu erarbeiten“, sagt Jicha. Dieses Vertrauen hat sich die Mannschaft verdient.

In Abwesenheit ihres Kapitäns spielte sie sich auf Platz eins der Champions-League-Vorrundengruppe A, schaffte zudem durch die Niederlage der Rhein-Neckar Löwen beim Aufsteiger HC Erlangen am Dienstag den Sprung auf Platz eins der Bundesliga. „Die Niederlage der Löwen war sicherlich eine Überraschung. Aber man hat schon bei unserem knappen Sieg gegen Erlangen gesehen, wie stark der Aufsteiger ist. Ich mag es daher nicht, wenn man die Tabellenführung nur an der Löwen-Niederlage festmacht. Unsere Mannschaft hat zuletzt einfach starke Spiele gezeigt.“

War das Team vielleicht sogar zu erfolgreich nach dem Geschmack des Rückkehrers? „Die Spieler sind hungrig, und das ist gut so. Das ist gut für den Verein, und der liegt mir am Herzen. Wer sich zu wohl, zu sicher fühlt, der bringt nicht mehr die beste Leistung. Ich habe den Hunger zu zeigen, was ich kann. Ich werde den Kampf annehmen – aber nicht mit der Brechstange, sondern mit Zielstrebigkeit.“ Fast drei Monate nach seinem letzten Spiel freut sich Jicha aber vor allem, endlich wieder Handball spielen zu können – und sei es nur für ein paar Minuten.

(von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 11.12.2014)

 

Mehr zum Thema

Bei der Weihnachtsfeier des THW Kiel haben alls Handball-Stars des Rekordmeisters eigenhändig die neuen THW-Weihnachtsbaumkugeln signiert. Herausgekommen sind 21 exklusive Unikate, die nun als Set für den guten Zweck versteigert werden: Der Verein "Trauernde Kinder Schleswig-Holstein", der Kindern oder Jugendlichen und ihren Familien nach dem Tod eines ihnen nahestehenden Menschen Hilfe und...

11.12.2018

Am Montag sind mit Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vier Zebras in Richtung Rostock aufgebrochen. Dort bereitet sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in einem Kurz-Lehrgang auf die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird, vor. Montag berief Bundestrainer Christian Prokop auch seinen vorläufigen WM-Kader, in...

10.12.2018

Die "THW Kiel Schul- und Vereinstour" geht in die nächste Runde! Ab sofort und noch bis zum 14. Dezember können sich Schüler aus den Klassenstufen zwei bis sechs sowie Vereinsmannschaften der C-, D- und E-Jugend aus dem Verbreitungsgebiet der "Kieler Nachrichten" und der "Segeberger Zeitung" für einen abwechslungsreichen Handballvormittag bzw. -nachmittag mit einem der THW-Stars bewerben!

08.12.2018

Überraschung auf der Geburtshilfe-Station des Städtischen Krankenhauses: Am Nikolaustag besuchte Hein Daddel die neugeborenen Kinder auf der Station. Das beliebte THW-Maskottchen überreichte den Eltern Schokoladen-Nikoläuse und feierte mit Ärzten, Pflegepersonal und Hebammen ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren werden im Städtischen Krankenhaus Babys geboren. Im Dezember 1988 wurde der...

07.12.2018

Das wird ein echt tierisches Nikolausvergnügen: THW-Maskottchen Hein Daddel wird am Donnerstag, 6. Dezember, von 16:15 Uhr bis 17 Uhr beim Stadtwerke Eisfestival am Ostseekai zum Kufenstar! Mit seiner lustigen und lebhaften Art sorgt der Sympathieträger des Handball-Rekordmeisters für beste Stimmung beim Stadtwerke Eisfestival und wird zusammen mit den Kindern selbst einige Runden auf dem Eis...

05.12.2018

Noch bis zum 9. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse mitgeboten werden - bereits zum elften Mal unterstützen HANDBALL HILFT!, der THW Kiel und die weiteren Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. Für Handball-Fans bietet sich die Chance, um Erlebnisse mitzubieten, die sonst niemals möglich wären und die es...

03.12.2018

Feierstunde: Heute weihte Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, gemeinsam mit dem Bauträger, der Damb Athletic Sports Academy aus Kiel, das neue Trainings- und Leistungszentrum in Altenholz ein. Während im "Fit"-Studio bereits trainiert wird, die THW-Physiopraxis sich einrichtet und auch das in den Komplex integrierte Hotel bald...

30.11.2018

Kiel. Mit dem Mannschaftsbus des THW Kiel zum Wintermärchen 2.0? Leser der Kieler Nachrichten können im Januar die Handball-Weltmeisterschaft auf ganz besondere Art erleben. Bei einer exklusiven Leserreise zum Spielort Berlin vom 13. bis 16. Januar erwartet die Reisegruppe ein buntes Programm in Begleitung der ehemaligen THW-Stars "Pitti" Petersen und Christian Sprenger.

20.11.2018