KN: Haben sich die Zebras auch Niklas Landin geschnappt?

Weitere
Donnerstag, 07.08.2014 // 18:05 Uhr

Kiel/Mannheim. Früh morgens bestieg Niklas Landin am Frankfurter Flughafen die Maschine LH 002. Eine Stunde später landete der Weltklasse-Torwart der Rhein-Neckar Löwen an seinem freien Tag in Hamburg, von dort ging es nach Informationen dieser Zeitung und des "Mannheimer Morgens" nach Kiel, um dort einen langfristigen Vertrag beim deutschen Handball-Serienmeister THW zu unterschreiben.

Christian Robohm, Pressesprecher der Zebras, wollte den Besuch nicht bestätigen, doch daran, dass in Kiel intensiv daran gearbeitet wird, den Dänen ab der Saison 2015/16 zu verpflichten, besteht kein Zweifel. Die Kieler haben gute Argumente: Sie spielen stets um alle Titel mit, die Halle ist immer ausverkauft, die Heimat ist nicht weit weg - und auch finanziell dürfte Landin sich kaum verschlechtern. Ganz zu schweigen vom Mythos THW, der schon viele Spieler weich werden ließ.

Seit Monaten liegt ihm auch ein Angebot des Vizemeisters vor. Sollte er sein Ja-Wort geben, würden die Badener ihm den Wunsch erfüllen, weiter mit dem ehemaligen Weltklasse-Torhüter Tomas Svensson zu arbeiten. "Wir werden Niklas das Feld bereiten, wenn er uns seine Zusage gibt. Wir warten stündlich darauf", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Bernhard Slavetinsky kürzlich: "Unser sehr gutes Angebot dürfte besser sein als das des THW Kiel." Doch dem 25-Jährigen geht es eher um die sportliche Perspektive und den Wohlfühl-Faktor. Stichwort Svensson. Landin hält große Stücke auf den Schweden, der am Saisonende bei den Löwen als Assistenz- und Torwarttrainer aufhörte und sich nun um die Torhüter des Ligarivalen SC Magdeburg kümmert. Doch das, so Svensson, schließe kein zusätzliches Engagement aus.

Auch der finanzkräftige französische Spitzenclub Paris St. Germain soll um Landin geworben haben, was dieser bestreitet. "Ich weiß nicht, warum ich immer wieder mit Paris in Verbindung gebracht werde. Geld ist nicht alles", sagte der Europameister 2012 noch im Mai. "Ich kann kein Wort Französisch und ich finde, Paris hat zwar einige sehr starke Spieler, aber wie eine Mannschaft funktioniert, sehen wir eher bei den Löwen." Außerdem müsse sich auch Freundin Liv wohlfühlen, Landin, das steht fest, bleibt ein Löwe - oder wird ein Zebra.

Andreas Palicka (Vertrag bis Saisonende) müsste dann gehen. "Die Gerüchte um ihn gibt es ja schon länger und ich weiß, dass er ein Wunschspieler unseres Trainers ist", sagt der 28-Jährige, der sich derzeit mit seinen Kollegen in der Landessportschule in Osterburg (Altmark) quält. "Niklas ist seit zwei Jahren ein sehr großer Name." Palicka, der in sechs THW-Jahren fünfmal Meister wurde und zweimal die Champions League gewann, geht gelassen mit der Situation um und meint: "Ich finde nicht, dass wir in der vergangenen Saison ein Torwart-Problem hatten. Und wir werden auch in der nächsten keines bekommen." Zwischen ihm und Alfred Gislason sei alles besprochen, er spüre trotz der Verhandlungen mit Landin das Vertrauen seines Trainers. Angeblich soll der dänische Spitzenclub Aalborg Handbold im Tauziehen um Palicka vorne liegen, der auch ein Bleiben nicht ausschließt, sollte Landin absagen. "Ich bin durch und durch ein THWer", sagt der Schwede, der wegen seiner außergewöhnlichen Reflexe bei Würfen aus der Nahdistanz zur internationalen Spitze zählt.

Landin wäre innerhalb weniger Wochen der dritte Neuzugang, den die Kieler aus Mannheim abwerben. Zuvor unterschrieben der auf Sylt urlaubende Manager Thorsten Storm (spätestens ab Juli 2015) und Pressesprecherin Ute Krebs (angeblich ab 1. September) Verträge beim schleswig-holsteinischen Branchenprimus.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 07.08.2014)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel und LOTTO Schleswig-Holstein setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft fort: Der deutsche Handball-Rekordmeister und LOTTO Schleswig-Holstein verlängerten erneut das Teamsponsoring. Den Vertrag unterzeichneten die beiden Geschäftsführerinnen Karin Seidel, LOTTO Schleswig-Holstein, und Sabine Holdorf-Schust. 

17.07.2019

Nach monatelangen Umbauarbeiten haben THW- und Handballfans ab kommendem Mittwoch wieder einen Anlaufpunkt direkt in Kiel: In den Räumlichkeiten der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 (unterhalb der Business Lounge) öffnet dann die in der Handballwelt wohl einzigartige THW-FANWELT ihre Türen. 

12.07.2019

Der THW Kiel spielt Ende August um den zweiten "Super Globe"-Titel seiner Geschichte: Die Internationale Handball Föderation (IHF) stattete den amtierenden EHF-Pokalsieger mit einer Wild Card für die Vereinsweltmeisterschaft aus, die vom 27. August bis 31. August erstmals in Dammam ausgetragen werden wird. 

11.07.2019

Am 26. Juli wird es in der Sparkassen-Arena richtig international: Zum großen Abschiedsevent für Alfred Gislason werden nicht nur viele schwarz-weiße Legenden (siehe Extra-Artikel), sondern auch etliche Wegbegleiter des Isländers aus Magdeburger, Gummersbacher und isländischen Zeiten erwartet.  "þakka þér Alfred! - Danke, Alfred" sagen unter anderem auch sieben ehemalige Spieler des SC Magdeburg,...

10.07.2019

Auch Zebras haben einmal klein angefangen. In der Serie "Wie alles begann" berichten die Profis des THW Kiel, wie sie zum Handball gekommen sind und ihre steilen Karrieren ins Rollen gebracht haben. Domagoj Duvnjak erzählt, wie er zum Handball gekommen ist und verrät außerdem, in welchem Beruf er sich sonst gerne gesehen hätte.

09.07.2019

EHF-Pokal-Gewinner in eigener Arena, elfter DHB-Pokalsieg in Hamburg und in der Meisterschaft bis zuletzt für Spannung gesorgt: Der THW Kiel hat eine äußerst erfolgreiche Saison hinter sich. Mit mehr als 5000 Fans feierte der deutsche Rekordmeister und -pokalsieger auf dem Rathausplatz diese Spielzeit, die nun auch Schwarz auf Weiß mit einem interessanten Rückblick gewürdigt wurde. Wer das 52...

04.07.2019

Auch Zebras haben einmal klein angefangen. In der Serie "Wie alles begann" erzählen die Profis des THW Kiel, wie sie zum Handball gekommen sind und ihre steilen Karrieren ins Rollen gebracht haben. Der Kreisläufer Hendrik Pekeler verrät, warum er sich für den Handball entschied und die Wahl seiner Rückennummer für Kopfzerbrechen sorgte.

02.07.2019

Wien. Es ist zwar ein Fußball-Bonmot: Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. Aber ein bisschen passte dieser Satz auch am Donnerstagabend, als in Wien die Gruppenphase in der Handball-Champions-League ausgelost wurde. Die Rückkehr des THW Kiel fällt dabei sportlich attraktiv und anspruchsvoll, auf der Landkarte eher strapaziös mit gehörigem Osteuropa-Übergewicht aus.

01.07.2019