KN: Maik Bolte hat seinen Traumjob gefunden

Weitere
Donnerstag, 23.10.2014 // 13:00 Uhr

Kiel. Maik Bolte fährt 2000 Kilometer im Monat, verlässt dabei nur selten die Stadtgrenzen Kiels und ist doch kein Taxifahrer – welchen Beruf übt der 46-Jährige also aus? Richtig, er ist Physiotherapeut des THW Kiel, der erste, der eine Festanstellung beim Handballmeister hat.

Bolte lebt seit dem 1. Februar einen Traum, der ihm bislang nur einen Wunsch nicht erfüllte. „Die Rahmenbedingungen sind eines Spitzenvereins unwürdig“, sagt er, der täglich zwischen den Trainingsstätten in Russee, Wellsee und Schönkirchen, der Arena und seiner Praxis pendelt. „Klubs wie der TV Großwallstadt oder der VfL Gummersbach sind zwar lange nicht so erfolgreich wie der THW, aber von deren Trainingsbedingungen sind wir Lichtjahre entfernt.“ Und sogar diese, so Bolte, könnten sich nicht im Ansatz mit denen der Fußball-Bundesliga messen. Bei Schalke 04 sei beispielsweise das komplette Trainingszentrum, Reha inklusive, in einer der Tribünen untergebracht. Er wäre schon damit zufrieden, wenn sein THW eines Tages eine einzige Anlaufstelle hätte. „Ich würde mir für uns alle, die wir für den Verein arbeiten, kurze Wege wünschen.“

Er selbst ist den Umweg gewohnt. So startete er erst als 36-Jähriger in Malente seine Ausbildung. Zuvor hatte er Maschinenbau und BWL studiert, allerdings das Examen nicht bestanden. Um das Verpasste nachzuholen, hätte er das Bundesland wechseln müssen. Das wollte der Niedersachse nicht. Er war fest verwurzelt, spielte mit Freunden und Freude Handball („Das schönste Hobby der Welt“) und war mit der Welt im Reinen. Von einer Profi-Karriere hatte der talentierte Rechtshänder nie geträumt. „Die Trainer haben damals die These vertreten, dass es leichter ist, einen Zwei-Meter-Mann beweglich zu machen, als einen, der nur 1,80 Meter groß ist, wachsen zu lassen.“ Bolte, der in der A-Jugend ein Angebot des Bundesligisten GW Dankersen ausschlug, wurde 1,79 Meter groß. Und blieb es.

Weil Klaus-Dieter Petersen, mit dem er sich damals in verschiedenen Jugendklassen maß, dagegen stetig wuchs, trennten sich ihre Wege, die erst beim 24:21-Sieg gegen den TuS N-Lübbecke darin mündeten, dass beide mit dem aktuellen Kader des Rekordmeisters auf dem Feld standen. „Pitti“ Petersen, mit dem THW achtmal Deutscher Meister geworden, war kurzfristig als Fahnenschwenker eingesprungen, Bolte warf den Zebras beim Aufwärmen die Bälle zu. „Ich bin sehr stolz darauf, für diesen Verein arbeiten zu dürfen“, sagt Bolte, der seit einem Jahr mit Gerry (34) verheiratet ist, einer Physiotherapeutin. Die Tage im Dienste der Mannschaft seien zwar lang, die Reisen häufig und nicht selten weit, aber er könne so seinen Beruf viel besser ausüben. „In einer Praxis habe ich 20 Minuten für jeden Patienten, beim THW kann ich mich einem Spieler intensiv widmen, habe keine Uhr im Kopf und ein besseres Gewissen.“ Er könne sich an viele Tage erinnern, an deren Ende er 24 Patienten abgearbeitet hatte. „Das ist nur noch Fließband.“

Die Tür zum Verein öffnete ihm Uwe Brandenburg, der seit drei Jahrzehnten den THW begleitet. Doch mit zunehmender Professionalisierung des Sports wuchs der Wunsch von Trainer Alfred Gislason, einen festangestellten Physiotherapeuten an seiner Seite zu wissen. Als Bolte in der SportReha, deren Geschäftsführer Brandenburg ist, eines seiner Praktika machte, hatte dieser seinen Nachfolger gefunden. „Mit einem Physiotherapeuten, der sich ausschließlich um die Mannschaft kümmert, ist die Planbarkeit für alle Seiten besser“, sagt Uwe Brandenburg, der mit seinem Sohn Christoph und Jan Bock weiterhin das vierköpfige Therapeutenteam komplettiert. „Für einen allein ist der Aufwand viel zu groß geworden“, sagt Brandenburg. „Der THW trainiert heute zweimal am Tag. Als ich anfing, gab es nur zwei Einheiten pro Woche.“

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 23.10.2014)

 

Mehr zum Thema

Am Freitag haben Handballfans in gleich drei Städten die Chance, sich ein Autogramm eines THW-Stars zu sichern: Der THW-Mobilitätspartner Süverkrüp lädt in seinen Autohäusern in Kiel, Neumünster und Rendsburg zum "Tag der offenen Tür" mit der Premiere des neuen Citroen Berlingo. Von 13 bis 14 Uhr wird dort jeweils ein Mitglied der "Zebraherde" zur Signierstunde erwartet.

12.09.2018

Ein kurzes Winken für die Kamera, dann geht es rauf aufs Feld - mitten hinein in das Scheinwerferlicht, die "Zebras" empfangen! Bejubelt von 10.000 Fans. Aufregung. Gänsehaut. Genau das könntet auch Ihr mit eurer Mannschaft erleben: Die Förde Sparkasse, der Landessportverband und der THW Kiel suchen wieder "Zebraskottchen" für die 17 Bundesliga-Heimspiele des Handball-Rekordmeisters!  

11.09.2018

Die Heim-Weltmeisterschaft (10.-27. Januar) im Januar rückt näher. Und am heutigen Montag beginnt Handball-Bundestrainer Christian Prokop mit regionalen Ein-Tages-Trainingseinheiten. 

10.09.2018

Patrick Wiencek trägt für immer Schwarz-Weiß: Der 29-jährige Kreisläufer gab heute direkt vor der Saison-Heimpremiere des THW Kiel seine vorzeitige Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023 bekannt. Ursprünglich hatte der Kontrakt zwischen dem THW Kiel und seinem Kapitän eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2021. 

04.09.2018

Ein schon zur schönen Tradition gewordener Besuch - aber dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort und mit einem ungewöhnlichen Look: Mit Schutzhelm, Warnweste und Sicherheitsschuhen in Größe 49 ausgestattet, besuchte THW-Kreisläufer Patrick Wiencek gemeinsam mit star Geschäftsführer Wieslaw Milkiewicz in diesem Jahr das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. 

27.08.2018

Oslo. Der THW Kiel hat seinen letzten Test in Oslo beim norwegischen Top-Klub Haslum HK deutlich mit 41:28 (22:12, siehe THW-Spielbericht) gewonnen. Dabei sorgten die Zebras in der mit 2250 Zuschauern erstmals überhaupt ausverkauften Nadderud Arena für ausgelassene Handball-Feststimmung. In der Partie, die im norwegischen Fernsehen live übertragen wurde, erzielten Niclas Ekberg und Nikola Bilyk...

27.08.2018

Der THW Kiel hat das letzte Testspiel vor dem Saisonstart in der DKB Handball-Bundesliga gewonnen: Bei Haslum HK in Norwegen setzten sich die Zebras am Samstagabend deutlich mit 41:28 (22:12) durch. Beste Torschützen vor 2250 Zuschauern in der erstmals ausverkauften Nadderud-Arena waren auf Kieler Seite Niclas Ekberg (6/1) und Nikola Bilyk (6), die beide nur im ersten Durchgang zum Einsatz kamen,...

25.08.2018

Am Samstag, 25. August, erscheint das große "ZEBRA Journal" zum Saisonstart der DKB Handball-Bundesliga als kostenlose Beilage der Kieler Nachrichten. Auf 84 Seiten dreht sich in diesem Magazin natürlich vieles um den THW Kiel, abgerundet wird das Nachschlagewerk für den Handball-Fan durch viele Informationen und Geschichten über alle Klubs der stärksten Handball-Liga der Welt.

24.08.2018