KN: Thorsten Storm hat viel vor

Weitere
Dienstag, 04.11.2014 // 13:00 Uhr

Kiel. Storm-Zeit in Kiel, Teil drei. Als Rechtsaußen des THW verhielt er sich in der Saison 1989/90 sehr unauffällig, als Marketingmann erfand er unter anderem das Maskottchen Hein Daddel – nun kehrt Thorsten Storm nach einer zwölfjährigen Rundreise via Flensburg und Mannheim als Manager zum Rekordmeister zurück. Der 50-Jährige betrat gestern erstmals in neuer Funktion die Geschäftsstelle.

Storm hat sich viel vorgenommen, der November hat kaum begonnen, doch in seinem Kalender stehen bereits 60 Termine. Es ist absehbar, dass es dabei nicht bleiben wird. Im Marketing und bei der Sponsorenpflege hat Fußball-Drittligist Holstein Kiel den Handballern mittlerweile den Rang abgelaufen. Treibende Kraft ist dabei Störche-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke, dem Storm schon einen ersten Fehdehandschuh hingeworfen hat. Wenn er durch Kiel fahre, sehe er dort sehr viel Holstein Kiel, sagte Storm (KN vom Sonnabend). Doch für ihn sei diese Stadt „natürlich THW-Land“.

Eine große Hürde scheint der Nordfriese bereits erfolgreich genommen zu haben. Die Fans, die bei der Verkündung seiner fünfjährigen Amtszeit noch Sturm gelaufen waren, haben sich offensichtlich beruhigt. So verlief auch die Geburtstagsfeier des Fanklubs „Schwarz-Weiß“ am vergangenen Freitag harmonisch und friedlich. Der Vorsitzende Frank Henke hatte neben Schwenke und Ex-Manager Klaus Elwardt auch Storm zur 35-Jahr-Feier in „Gary’s Tanztreff“ eingeladen. Pfiffe, so Henke, hätte es von keinem der rund 140 Gäste gegeben. Der ältere der beiden Fanklubs hatte bereits im Rahmen seiner Jahreshauptsammlung Anfang September „sehr kontrovers“ (Henke) darüber diskutiert, wie sie als „Schwarz-Weiße“ mit Storm umgehen wollen. Konsens, so Henke, sei gewesen, gemeinsam nach vorne zu schauen.

Nur ein Mitglied hätte den 250 Personen umfassenden Fanklub mit der Begründung verlassen, nicht mehr weiter einen Verein unterstützen zu wollen, dessen Manager Thorsten Storm ist. „Wir haben damals beschlossen, dass es von uns keine offiziellen Reaktionen gegen ihn geben wird“, sagt Henke, der für seinen Fanklub ausschließt, dass Storm im morgigen Heimspiel gegen den SC Magdeburg (19 Uhr/Sport1) unfreundlich empfangen wird.

Neben der Verbesserung der Sponsorenpflege will Storm den THW auch wieder in ein nationales Sprachrohr für die darbende Sportart Handball verwandeln. Eine Rolle, die das deutsche Aushängeschild nach dem Schwenker-Rücktritt vor mehr als fünf Jahren weitgehend aufgegeben hatte. Zudem will er sich darum bemühen, den „familiären Charakter“ zu wahren. Grundsätzlich sei zu erkennen, dass dieser durch die Terminhatz und die zunehmende Professionalisierung des Sports bei allen Bundesligisten gelitten habe. „Das gilt auch für einen Traditionsverein wie den THW“, sagt Storm. „Daran müssen wir alle gemeinsam arbeiten, auch Familie ist tägliche Arbeit.“ Als Indiz für eine zunehmende Entfremdung wertete Henke, dass bei der Geburtstagsfeier kein einziger Spieler aufgetaucht war. „Das passt ins Bild und hat uns hart getroffen.“

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 04.11.2014)

 

Mehr zum Thema

Auch für die Nationalmannschafts-"Zebras" beginnt am Sonnabend der Urlaub nach einer langen, intensiven Spielzeit 2017/2018. Mit dem Abschluss des Handball-Jahres, den die DHB-Auswahl am Morgen mit einem weiteren Testspiel in Japan bestreitet, wird der große Saisonrückblick des THW Kiel veröffentlicht. Das 52 Seiten starke "ZEBRA Journal" wird am Sonnabend, 16. Juni, als kostenlose Beilage...

14.06.2018

Österreich hat es geschafft: Mit einem 31:26-Sieg im Rückspiel der WM-Play-offs gegen Weißrussland haben sich Nikola Bilyk & Co. für die WM in Deutschland und Dänemark qualifiziert. Auch Schweden, Norwegen, Island, Mazedonien, Ungarn und Russland buchten ihr WM-Ticket.  Deutschland und Dänemark sind als Gastgeber der Handball-Weltmeisterschaft, die vom 10. bis 27. Januar in München, Köln, Berlin,...

14.06.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat das erste Testspiel auf ihrer Japan-Reise klar gewonnen: Am Mittwochmittag deutscher Zeit siegte die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop gegen die von seinem Vorgänger Dagur Sigurdsson betreute japanische Auswahl mit 37:24 (21:11). 

13.06.2018

Hamburg. Sie waren 2004 Europameister, 2007 Weltmeister, deutscher Meister, Pokalsieger. Der eine kennt Hamburg wie seine Westentasche, der andere war gern gesehener Gast. Henning Fritz, Ex-Torwart vom THW Kiel, und Pascal Hens sind Hamburgs Botschafter für die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar 2019 in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird.

13.06.2018

Hamburg. Deutschlands Handballer wollen in Fernost beim ersten Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Dagur Sigurdsson zu einem verschworenen Team zusammenwachsen. Nach der enttäuschenden Europameisterschaft Anfang des Jahres sollen bei einer Japan-Reise die Grundlagen dafür geschaffen werden, dass es für die Auswahl im kommenden Jahr bei der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark wieder besser...

13.06.2018

Zwei Jahre nach seinem offiziellen Abschiedsspiel in der Sparkassen-Arena kehrt Dominik Klein am 15. August erstmals zurück an die Stätte seiner größten Erfolge: Der 34-jährige Linksaußen, der in diesem Sommer seine unglaublich erfolgreiche Karriere beendete, wird gemeinsam mit Anett Sattler, dem sympathischen TV-Gesicht des Handballs, die große Saisoneröffnung des THW Kiel mit dem...

12.06.2018

Kiel. Spurlos ist die Saison, die dem Handball-Rekordmeister THW Kiel keinen Titel, dafür aber eine große Krise bescherte, nicht an Trainer Alfred Gislason vorübergegangen. Vor seinem Sommerurlaub spricht der 58-jährige Isländer über eine Spielzeit voller Probleme, eine menschliche Enttäuschung und die Zeit nach 2019, wenn er als Trainer des THW aufhört.

10.06.2018

Kiel. Für die Spieler des Handball-Rekordmeisters THW Kiel hat der Sommer noch nicht so richtig begonnen. Die Deutschen reisen mit der Nationalmannschaft nach Japan, während in Europa der Kampf um die verbliebenen neun Tickets für die Handball-Weltmeisterschaft 2019 entbrannt ist. THW-Coach Alfred Gislason hat sich indes - wie in den vergangenen Jahren - bereits am Montag in sein Haus in...

09.06.2018