KN: Thorsten Storm hat viel vor

Weitere
Dienstag, 04.11.2014 // 13:00 Uhr

Kiel. Storm-Zeit in Kiel, Teil drei. Als Rechtsaußen des THW verhielt er sich in der Saison 1989/90 sehr unauffällig, als Marketingmann erfand er unter anderem das Maskottchen Hein Daddel – nun kehrt Thorsten Storm nach einer zwölfjährigen Rundreise via Flensburg und Mannheim als Manager zum Rekordmeister zurück. Der 50-Jährige betrat gestern erstmals in neuer Funktion die Geschäftsstelle.

Storm hat sich viel vorgenommen, der November hat kaum begonnen, doch in seinem Kalender stehen bereits 60 Termine. Es ist absehbar, dass es dabei nicht bleiben wird. Im Marketing und bei der Sponsorenpflege hat Fußball-Drittligist Holstein Kiel den Handballern mittlerweile den Rang abgelaufen. Treibende Kraft ist dabei Störche-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke, dem Storm schon einen ersten Fehdehandschuh hingeworfen hat. Wenn er durch Kiel fahre, sehe er dort sehr viel Holstein Kiel, sagte Storm (KN vom Sonnabend). Doch für ihn sei diese Stadt „natürlich THW-Land“.

Eine große Hürde scheint der Nordfriese bereits erfolgreich genommen zu haben. Die Fans, die bei der Verkündung seiner fünfjährigen Amtszeit noch Sturm gelaufen waren, haben sich offensichtlich beruhigt. So verlief auch die Geburtstagsfeier des Fanklubs „Schwarz-Weiß“ am vergangenen Freitag harmonisch und friedlich. Der Vorsitzende Frank Henke hatte neben Schwenke und Ex-Manager Klaus Elwardt auch Storm zur 35-Jahr-Feier in „Gary’s Tanztreff“ eingeladen. Pfiffe, so Henke, hätte es von keinem der rund 140 Gäste gegeben. Der ältere der beiden Fanklubs hatte bereits im Rahmen seiner Jahreshauptsammlung Anfang September „sehr kontrovers“ (Henke) darüber diskutiert, wie sie als „Schwarz-Weiße“ mit Storm umgehen wollen. Konsens, so Henke, sei gewesen, gemeinsam nach vorne zu schauen.

Nur ein Mitglied hätte den 250 Personen umfassenden Fanklub mit der Begründung verlassen, nicht mehr weiter einen Verein unterstützen zu wollen, dessen Manager Thorsten Storm ist. „Wir haben damals beschlossen, dass es von uns keine offiziellen Reaktionen gegen ihn geben wird“, sagt Henke, der für seinen Fanklub ausschließt, dass Storm im morgigen Heimspiel gegen den SC Magdeburg (19 Uhr/Sport1) unfreundlich empfangen wird.

Neben der Verbesserung der Sponsorenpflege will Storm den THW auch wieder in ein nationales Sprachrohr für die darbende Sportart Handball verwandeln. Eine Rolle, die das deutsche Aushängeschild nach dem Schwenker-Rücktritt vor mehr als fünf Jahren weitgehend aufgegeben hatte. Zudem will er sich darum bemühen, den „familiären Charakter“ zu wahren. Grundsätzlich sei zu erkennen, dass dieser durch die Terminhatz und die zunehmende Professionalisierung des Sports bei allen Bundesligisten gelitten habe. „Das gilt auch für einen Traditionsverein wie den THW“, sagt Storm. „Daran müssen wir alle gemeinsam arbeiten, auch Familie ist tägliche Arbeit.“ Als Indiz für eine zunehmende Entfremdung wertete Henke, dass bei der Geburtstagsfeier kein einziger Spieler aufgetaucht war. „Das passt ins Bild und hat uns hart getroffen.“

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 04.11.2014)

 

Mehr zum Thema

Beim THW Kiel schreiten die Planungen für die kommende Spielzeit voran: Christian Sprenger, derzeit Jugendkoordinator und verantwortlicher Trainer der U23 und der A-Jugend-Bundesligamannschaft des Rekordmeisters, wird ab dem Sommer als Assistenz-Coach des Profi-Teams Filip Jicha unterstützen.

19.02.2019

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019