Niklas Landin wird 2015 ein "Zebra"

Weitere
Donnerstag, 07.08.2014 // 17:49 Uhr

Der THW Kiel treibt noch vor dem Start der aktuellen Spielzeit seine Personalplanungen für die Saison 2015/2016 voran: Der dänische Nationaltorhüter Niklas Landin wird nach dem Ablauf seines Vertrages bei den Rhein-Neckar Löwen zum 1. Juli 2015 ablösefrei zum THW Kiel wechseln. Beide Seiten unterschrieben den Dreijahresvertrag.

Niklas Landin wird ab 1. Juli 2015 ein Zebra.

"Ich freue mich sehr, dass Niklas sich für uns entschieden hat", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Er ist ein super Torhüter, der schon in seinem jungen Alter mit starken Leistungen und Konstanz überzeugt. Wir haben unseren Kader in den vergangenen Jahren stark verjüngt. Niklas wird ein weiteres, großes Puzzleteil beim Aufbau einer starken Mannschaft sein, die in der Lage ist, auch in Zukunft um alle Titel zu kämpfen."

"Wir haben uns entschieden, den Transfer so früh wie möglich bekannt zu geben", erklärt Gislason weiter. "So haben alle Beteiligten frühzeitig Planungssicherheit und können sich voll und ganz auf die anstehenden, großen Aufgaben konzentrieren. Das ist mir besonders wichtig."

Niklas Landin, 2012 Europameister und zweifacher Vize-Weltmeister mit Dänemark, war von vielen europäischen Topclubs umworben worden. "Ich habe mir die Entscheidung, wo ich meine sportliche Zukunft sehe, wahrlich nicht leicht gemacht", sagt der 25-jährige Torhüter. "Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, in Kiel eine neue sportliche Herausforderung in der Nähe meiner Heimat zu suchen. Darauf freue ich mich, wenngleich meine volle Konzentration in der kommenden Saison natürlich den Rhein-Neckar Löwen gelten wird. Ich habe den Löwen viel zu verdanken, und ich möchte mich mit tollen Leistungen aus Mannheim verabschieden."

Der 2,02 Meter große und 102 Kilogramm schwere Niklas Landin war 2012 vom dänischen Erstligisten BSV Bjerringbro-Silkeborg zu den Rhein-Neckar Löwen gewechselt. 2013 gewann Landin mit den Badenern den EHF-Pokal.

Kieler Nachrichten: Löwe Niklas Landin zieht es in die Zebra-Herde

Kiel. Handballmeister THW Kiel bestätigte gestern einen Bericht dieser Zeitung: Niklas Landin (Rhein-Neckar Löwen) wird ab der Saison 2015/16 ein Zebra. Der dänische Weltklasse-Torhüter, der am Mittwoch seinen freien Tag nutzte, um Kiel zu besuchen, tat dies in der Absicht, dort einen Drei-Jahres-Vertrag zu unterschreiben.

"Niklas ist ein super Torhüter, der schon in seinem jungen Alter mit starken Leistungen und Konstanz überzeugt", sagte Alfred Gislason, der aus seiner Freude über den Transfer-Coup keinen Hehl machte. Mit Landin, so der Trainer, hätte der THW Kiel nun ein "weiteres, großes Puzzleteil zum Aufbau einer starken Mannschaft." Eine, die so Gislason, in der Lage sein werde, auch künftig um alle Titel mitzuspielen. Landin ist erst 25 Jahre alt, Welthandballer Domagoj Duvnjak, zu Saisonbeginn vom HSV gekommen, nur ein Jahr älter.

"Wir haben uns entschieden, den Transfer so früh wie möglich bekannt zu geben", erklärte Gislason weiter. "So haben alle Planungssicherheit und können sich voll auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren. Das ist mir besonders wichtig." Bereits am Wochenende könnte Landin auf seine künftigen Kollegen treffen, nehmen doch der THW Kiel und der Vizemeister an einem Turnier in Ilsenburg (Harz) teil.

Landin, 2012 Europameister und zweifacher Vize-Weltmeister, war von vielen europäischen Topclubs umworben worden. "Ich habe mir die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht", sagte er. "Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, in Kiel eine neue sportliche Herausforderung in der Nähe meiner Heimat zu suchen." Der 2,02-Meter-Hüne versprach aber, sich mit "tollen Leistungen" aus Mannheim zu verabschieden. Gut möglich, dass er die größte Hürde sein wird, die in der kommenden Saison zwischen dem THW Kiel und der 20. deutschen Meisterschaft steht.

Gislason hatte Andreas Palicka, der den Verein nun am Saisonende verlassen muss, am Mittwoch von der bevorstehenden Verpflichtung informiert. Der Schwede, seit sechs Jahren ein Zebra, trug es mit Fassung (KN von gestern). "Ich werde trotzdem weiter alles für den Verein geben", sagte der 28-Jährige. "Ich bin durch und durch ein THWer."

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 08.08.2014)

 

Mehr zum Thema

Der Kieler Linkshänder Steffen Weinhold hat sich beim 25:25 gegen Frankreich eine Zerrung zugezogen. Das gab der Deutsche Handballbund am Mittwoch bekannt. Weil noch unklar ist, wie lange diese Verletzung den Rückraumspieler behindern wird, holte die DHB-Auswahl Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf nach Berlin. "Ob wir Häfner aber tatsächlich für den Kader nachnominieren, ist noch offen",...

16.01.2019

Als 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena in Jubel verfielen, schien die deutsche Mannschaft sich für 60 Minuten leidenschaftlichen Kampf gegen die wohl beste Mannschaft der Welt belohnt zu haben. Patrick Wiencek blockte den finalen Freiwurf der Franzosen, die Fans auf den Tribünen verfielen in einen Jubelrausch. Als alle vorbei schien, musste der Titelverteidiger gegen diese DHB-Auswahl...

15.01.2019

Herning. Kurz nach Weihnachten sortierte Norwegens Nationaltrainer Christian Berge Harald Reinkind aus. Statt sich mit der Nationalmannschaft auf die Handball-WM vorzubereiten, buchte der enttäuschte Linkshänder vom THW Kiel einen Urlaub auf Gran Canaria - doch der war noch am Tag der Ankunft wieder beendet.

15.01.2019

Während die Gruppe B mit Island und Kroatien am Dienstag pausierte, waren neben den vier DHB-"Zebras" auch diejenigen Kieler mit ihren Nationalmannschaften gefordert, die in Gruppe C um Punkte kämpfen: Norwegen mit Harald Reinkind traf auf Chile, und die beiden schwarz-weißen Dänen Niklas und Magnus Landin mit Co-Gastgeber Dänemark auf Nikola Bilyks Österreich. Und beide Landins hatten großen...

15.01.2019

Zwölf Kieler vertreten bei der Handball-WM in Dänemark und Deutschland die Farben ihres Heimatlandes. Und alle zwölf waren am Montag im Einsatz. Erfolgreicher als die vier deutschen Nationalspielern, die gegen Russland ein Unentschieden verkraften mussten, waren unter anderem Domagoj Duvnjak und Gisli Thorgeir Kristjansson. Der THW-Kapitän war bester Torschütze seiner Mannschaft, während Youngster...

14.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Heim-WM den vorzeitigen Hauptrunden-Einzug verpasst und einen ersten herben Euphorie-Dämpfer verkraften müssen: Am Ende musste der Gastgeber in ein 22:22 (12:10)-Unentschieden gegen Russland einwilligen. Ein Punktverlust, der unnötig war, denn die DHB-Auswahl ließ am Montagabend zuviele Chancen liegen und verspielte durch eigene Fehler einen...

14.01.2019

Nur vier der insgesamt zwölf Zebras waren am ersten WM-Sonntag im Einsatz - und das mit unterschiedlichem Erfolg. Während Niclas Ekberg und Lukas Nilsson mit Schweden sowie Domagoj Duvnjak mit Kroatien den zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel feierten, musste Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island die zweite Niederlage verkraften. Allerdings: Der erst 19-jährige Youngster des THW Kiel feierte sein...

14.01.2019

Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark nimmt richtig Fahrt auf. Und das nicht nur in Gruppe A, in der Deutschland gegen Brasilien einen 34:21-Kantersieg feierte, Frankreich Serbien klar besiegte und der kommende DHB-Gegner Russland gegen Korea (34:27) seinen ersten Turniersieg einfuhr, sondern auch der Vorrunden-Gruppe B. Aus Kieler Sicht erfreulich verlief der zweiten Spieltag für die vier...

12.01.2019