Vorbereitung: THW Kiel gewinnt erstes Testspiel in Rostock

Weitere
Mittwoch, 30.07.2014 // 17:34 Uhr

Der THW Kiel hat das erste Testspiel nach zwei anstengenden Vorbereitungswochen gewonnen. Beim Zweitligisten HC Empor Rostock siegten die "Zebras" am Mittwochabend trotz müder Beine souverän mit 31:22 (17:10). Erfolgreichster Torschütze des deutschen Rekordmeisters, bei dem bis auf den verletzten Rasmus Lauge alle Spieler zum Einsatz kamen, war Niclas Ekberg mit 5/2 Treffern.

Spiel in der OSPA-Arena

Gastspiele des THW Kiel in Rostock während der harten Saisonvorbereitung haben mittlerweile Tradition: Im fünften Jahr in Folge gastierten die "Zebras" in der Hansestadt. Da die Stadthalle wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung stand, mussten die Mannschaften allerdings in die kleinere OSPA-Arena umziehen. Dort verfolgten 700 Zuschauer das jeweils erste Testspiel der beiden Mannschaften in der noch jungen Saison. Mit Welthandballer Domagoj Duvnjak und Champions-League-Sieger Steffen Weinhold durften auch gleich zwei der Kieler Neuzugänge von Beginn an ran. Und trotz anstrengender Vorbereitungseinheiten legte der THW einen Blitzstart hin, führte dank guter Defensivarbeit nach zehn Minuten mit 6:1.

Gesamter Kader eingesetzt

Trainer Alfred Gislason nutzte die gesamte Breite seines 17-köpfigen Kaders aus, bis auf den langzeitverletzten Mittelmann Rasmus Lauge bekam jeder Spieler seine Anteile - auch Weltmeister Joan Canellas, der junge dänische Torhüter Kim Sonne-Hansen und die beiden Eigengewächse Rune Dahmke und Fynn Ranke.

Standesgemäßer Sieg

Und der Kieler Vorsprung? Der wuchs nach dem 17:10-Pausenstand bis Mitte der zweiten Halbzeit rapide bis auf 26:13 an, ehe die Gastgeber - angeführt vom starken Linkshänder Patrik Hruscak - gegen müde "Zebras" einen 7:0-Lauf starteten. Der THW-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr, letztlich siegte der deutsche Meister standesgemäß mit 31:22.

Nächster Test in Schwerin

Bevor es am kommenden Sonnabend für die Mannschaft von Alfred Gislason ins siebentägige Trainingslager nach Osterburg/Altmark geht, steht am Freitag noch ein absolutes Highlight im Vorbereitungs-Terminkalender an: In der Schweriner Sport- und Kongresshalle treffen die Kieler auf die russische Handball-Nationalmannschaft. Die Partie wird um 19.00 Uhr angepfiffen, Karten sind noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse erhältlich. 

Statistik: Testspiel: 30.07.14, Mi., 18.30: HC Empor Rostock - THW Kiel: 22:31 (10:17)

Haupttorschützen HC Empor Rostock: Hruscak (9), Papadopoulos (5); Trainer: Trtik

THW Kiel: Sjöstrand (20.-40., 7 Paraden), Palicka (1.-20., 9 Paraden), Sonne (40.-60., 4 Paraden); Duvnjak (1), Ranke (1), Toft Hansen (2), Sprenger (4), Weinhold (4), Wiencek (2), Ekberg (5/2), Canellas (2), Dahmke (1), Palmarsson (1), Klein (4), Jicha, Vujin (4); Trainer: Gislason

Spielfilm: 1. Hz.: 0:3 (3.), 1:6 (10.), 5:10 (17.), 7:13, 10:14 (25.), 10:17;

2. Hz.: 10:20 (35.), 12:24 (40.), 13:26, 20:26 (50.), 21:29, 22:31.

Zuschauer: 700 (OSPA-Arena, Rostock)

 

Kieler Nachrichten: Vollversammlung auf der THW-Bank

Rostock. Die gute Nachricht für die Konkurrenz gleich zu Beginn: Bislang haben nur 700 Personen die neue Mannschaft des Handballmeisters THW Kiel gesehen: Gestern Abend beim 31:22 (17:10) im ersten Testspiel bei Empor Rostock. Wer es mit den Gegnern hält, kann also noch ein paar Tage die Augen davor verschließen, mit welch einem außergewöhnlichen Kader die Zebras in die neue Saison starten werden.

Sicher, die klangvollen Namen im Team von Alfred Gislason sind lange bekannt, doch gesehen hatte diese Ansammlung von Stars in einem einheitlichen Dress bislang noch keiner. Entsprechend ehrfürchtig wirkten die Fans des Zweitligisten. Auf der Mitte begann der vom HSV gekommene Welthandballer Domagoj Duvnjak, der sichtlich unter den Strapazen der anstrengenden Vorbereitung litt. Sollte der Kroate mit dem feinen Händchen aber das Tal der Schmerzen durchschritten haben, das wurde schon in Rostock deutlich, wird er zügig die Herzen der THW-Fans erobern.

In der Start-Sieben stand auch Champions-League-Sieger Steffen Weinhold (ehemals Flensburg), der schon viermal getroffen hatte, als Gislason nach einer Viertelstunde eine Auszeit nahm. Er tat dies lediglich, um Weltmeister Joan Canellas (ebenfalls vom HSV), Aron Palmarsson, Patrick Wiencek und Marko Vujin einzuwechseln, den Torschützenkönig der vergangenen Saison. Wer die Bilder der vergangenen Spielzeit im Kopf hatte, musste sich spätestens jetzt die Augen reiben. Nur zu präsent war noch jener THW-Kader, der mit lediglich vier Rückraumspielern den Rhein-Neckar Löwen den Meistertitel entrissen hatte. Und nun? Während auf der Bank der heillos überforderten Rostocker nur drei Feldspieler saßen, reichte die Wechselbank der Zebras kaum aus, um all jenen einen Sitzplatz zu bieten, die gerade nicht gefordert waren.

In der zweiten Halbzeit kam dann auch Rune Dahmke zum Einsatz. Der Linksaußen, der wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel vor vier Monaten sein letztes Pflichtspiel bestritten hatte, traf mit einem feinen Dreher zum 19:10 für die Kieler - für den 21-Jährigen das erste Tor als THW-Profi.

Morgen folgt um 19 Uhr in der Schweriner Kongresshalle der Test gegen die russische Nationalmannschaft. "Dann werden wir auch ein bisschen frischer sein", versprach Gislason, der in der Schlussphase Canellas auf der Mitte spielen ließ - Regisseur Nummer vier. Kehrt Rasmus Lauge nach seinem Kreuzbandriss zurück, gibt es fünf Zebras, die den Taktstock halten können - die weniger guten Nachrichten für die Konkurrenz am Ende.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 31.07.2014)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018