Vorbereitung: THW Kiel gewinnt erstes Testspiel in Rostock

Weitere
Mittwoch, 30.07.2014 // 17:34 Uhr

Der THW Kiel hat das erste Testspiel nach zwei anstengenden Vorbereitungswochen gewonnen. Beim Zweitligisten HC Empor Rostock siegten die "Zebras" am Mittwochabend trotz müder Beine souverän mit 31:22 (17:10). Erfolgreichster Torschütze des deutschen Rekordmeisters, bei dem bis auf den verletzten Rasmus Lauge alle Spieler zum Einsatz kamen, war Niclas Ekberg mit 5/2 Treffern.

Spiel in der OSPA-Arena

Gastspiele des THW Kiel in Rostock während der harten Saisonvorbereitung haben mittlerweile Tradition: Im fünften Jahr in Folge gastierten die "Zebras" in der Hansestadt. Da die Stadthalle wegen Bauarbeiten nicht zur Verfügung stand, mussten die Mannschaften allerdings in die kleinere OSPA-Arena umziehen. Dort verfolgten 700 Zuschauer das jeweils erste Testspiel der beiden Mannschaften in der noch jungen Saison. Mit Welthandballer Domagoj Duvnjak und Champions-League-Sieger Steffen Weinhold durften auch gleich zwei der Kieler Neuzugänge von Beginn an ran. Und trotz anstrengender Vorbereitungseinheiten legte der THW einen Blitzstart hin, führte dank guter Defensivarbeit nach zehn Minuten mit 6:1.

Gesamter Kader eingesetzt

Trainer Alfred Gislason nutzte die gesamte Breite seines 17-köpfigen Kaders aus, bis auf den langzeitverletzten Mittelmann Rasmus Lauge bekam jeder Spieler seine Anteile - auch Weltmeister Joan Canellas, der junge dänische Torhüter Kim Sonne-Hansen und die beiden Eigengewächse Rune Dahmke und Fynn Ranke.

Standesgemäßer Sieg

Und der Kieler Vorsprung? Der wuchs nach dem 17:10-Pausenstand bis Mitte der zweiten Halbzeit rapide bis auf 26:13 an, ehe die Gastgeber - angeführt vom starken Linkshänder Patrik Hruscak - gegen müde "Zebras" einen 7:0-Lauf starteten. Der THW-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr, letztlich siegte der deutsche Meister standesgemäß mit 31:22.

Nächster Test in Schwerin

Bevor es am kommenden Sonnabend für die Mannschaft von Alfred Gislason ins siebentägige Trainingslager nach Osterburg/Altmark geht, steht am Freitag noch ein absolutes Highlight im Vorbereitungs-Terminkalender an: In der Schweriner Sport- und Kongresshalle treffen die Kieler auf die russische Handball-Nationalmannschaft. Die Partie wird um 19.00 Uhr angepfiffen, Karten sind noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse erhältlich. 

Statistik: Testspiel: 30.07.14, Mi., 18.30: HC Empor Rostock - THW Kiel: 22:31 (10:17)

Haupttorschützen HC Empor Rostock: Hruscak (9), Papadopoulos (5); Trainer: Trtik

THW Kiel: Sjöstrand (20.-40., 7 Paraden), Palicka (1.-20., 9 Paraden), Sonne (40.-60., 4 Paraden); Duvnjak (1), Ranke (1), Toft Hansen (2), Sprenger (4), Weinhold (4), Wiencek (2), Ekberg (5/2), Canellas (2), Dahmke (1), Palmarsson (1), Klein (4), Jicha, Vujin (4); Trainer: Gislason

Spielfilm: 1. Hz.: 0:3 (3.), 1:6 (10.), 5:10 (17.), 7:13, 10:14 (25.), 10:17;

2. Hz.: 10:20 (35.), 12:24 (40.), 13:26, 20:26 (50.), 21:29, 22:31.

Zuschauer: 700 (OSPA-Arena, Rostock)

 

Kieler Nachrichten: Vollversammlung auf der THW-Bank

Rostock. Die gute Nachricht für die Konkurrenz gleich zu Beginn: Bislang haben nur 700 Personen die neue Mannschaft des Handballmeisters THW Kiel gesehen: Gestern Abend beim 31:22 (17:10) im ersten Testspiel bei Empor Rostock. Wer es mit den Gegnern hält, kann also noch ein paar Tage die Augen davor verschließen, mit welch einem außergewöhnlichen Kader die Zebras in die neue Saison starten werden.

Sicher, die klangvollen Namen im Team von Alfred Gislason sind lange bekannt, doch gesehen hatte diese Ansammlung von Stars in einem einheitlichen Dress bislang noch keiner. Entsprechend ehrfürchtig wirkten die Fans des Zweitligisten. Auf der Mitte begann der vom HSV gekommene Welthandballer Domagoj Duvnjak, der sichtlich unter den Strapazen der anstrengenden Vorbereitung litt. Sollte der Kroate mit dem feinen Händchen aber das Tal der Schmerzen durchschritten haben, das wurde schon in Rostock deutlich, wird er zügig die Herzen der THW-Fans erobern.

In der Start-Sieben stand auch Champions-League-Sieger Steffen Weinhold (ehemals Flensburg), der schon viermal getroffen hatte, als Gislason nach einer Viertelstunde eine Auszeit nahm. Er tat dies lediglich, um Weltmeister Joan Canellas (ebenfalls vom HSV), Aron Palmarsson, Patrick Wiencek und Marko Vujin einzuwechseln, den Torschützenkönig der vergangenen Saison. Wer die Bilder der vergangenen Spielzeit im Kopf hatte, musste sich spätestens jetzt die Augen reiben. Nur zu präsent war noch jener THW-Kader, der mit lediglich vier Rückraumspielern den Rhein-Neckar Löwen den Meistertitel entrissen hatte. Und nun? Während auf der Bank der heillos überforderten Rostocker nur drei Feldspieler saßen, reichte die Wechselbank der Zebras kaum aus, um all jenen einen Sitzplatz zu bieten, die gerade nicht gefordert waren.

In der zweiten Halbzeit kam dann auch Rune Dahmke zum Einsatz. Der Linksaußen, der wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel vor vier Monaten sein letztes Pflichtspiel bestritten hatte, traf mit einem feinen Dreher zum 19:10 für die Kieler - für den 21-Jährigen das erste Tor als THW-Profi.

Morgen folgt um 19 Uhr in der Schweriner Kongresshalle der Test gegen die russische Nationalmannschaft. "Dann werden wir auch ein bisschen frischer sein", versprach Gislason, der in der Schlussphase Canellas auf der Mitte spielen ließ - Regisseur Nummer vier. Kehrt Rasmus Lauge nach seinem Kreuzbandriss zurück, gibt es fünf Zebras, die den Taktstock halten können - die weniger guten Nachrichten für die Konkurrenz am Ende.

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 31.07.2014)

 

Mehr zum Thema

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019

Kiel hat zwei neue Weltmeister: Am Sonntagabend gewannen Niklas und Magnus Landin vom THW Kiel mit Dänemark souverän den Titel. In einem einseitigen Finale hatte Norwegen, mit dem Kieler Harald Reinkind, gegen entschlossene Dänen in deren Heimhalle in Herning nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Pause hatten die abwehrstarken Dänen, angefeuert von 15.000 enthusiastischen Fans - darunter...

27.01.2019