Abstimmung: Wählt Euer Lieblings-Zebra aller Zeiten!

Weitere
Samstag, 26.12.2015 // 14:46 Uhr

Stimmt ab: Wer ist der beliebteste Spieler des THW Kiel aller Zeiten? Eine schwierige Frage. Das war auch der Redaktion des Magazins "THW Inside" bewusst, das Ende Februar kommenden Jahres mit seiner zweiten Auflage erscheint. Um den THW-Fans die Antwort ein wenig zu erleichtern, grenzte sie den Kreis der Kandidaten auf 50 ein, was keine leichte Aufgabe war. Die Liste liest sich wie das "Who is who" des Welthandballs. Große Namen, die alle eint, dass sie das Gesicht des deutschen Rekordmeisters maßgeblich geprägt haben.

Westheider? Dahlinger?

Gefeiertes THW-Idol: Hein "Daddel" Dahlinger

Aber wer ist denn nun das beliebteste "Zebra" aller Zeiten? Wer ist die unvergessene Nummer eins der Fans? Nehmen Sie sich Zeit, undreisen Sie anhand dieser Liste durch die beispiellose Geschichte dieses außergewöhnlichen Vereins. Erinnern Sie sich noch an Fritz Westheider, den ersten Nationalspieler des THW Kiel? "Fiedemann" lief am 5. Juni 1937 als Linksaußen für Deutschland auf und besiegte Dänemark in Kopenhagen mit 6:3. Hein Dahlinger. Sein Konterfei war das erste, das an der Decke der ehemaligen Ostseehalle verewigt wurde und noch heute über die Spiele seiner geliebten "Zebras" wacht. "Hein Daddel" trug von 1939 bis 1966 den schwarz-weiß gestreiften Dress, warf 5.423 Tore, verlegte den Hallenboden und prägte den Spruch, das Stars denHandball kaputt machen. Diese, so sein Rat, sollten lieber Tennisspieler oder Boxer werden.

Wislander? Schwenker? Schwenke?

Empfang nach dem EHF-Pokalsieg 2002: Staffan Olsson, Noka Serdarusic, Stefan Lövgren, der damalige Oberbürgermeister Norbert Gansel und Magnus Wislander

Mit Magnus Wislander, den alle nur liebevoll "Max" riefen, begann in den 90er Jahren der märchenhafte Aufstieg des THW Kiel. An der Seite weiterer Kieler Legenden wie Klaus-Dieter "Pitti" Petersen, Thomas Knorr, Michael "Pumpe" Krieter und Wolfgang "Wolle" Schwenke eilte der später zum Welthandballer desJahrhunderts geadelte Schwede zu sieben Meisterschaften. Uwe Schwenker? Das große Erfolgserlebnis blieb einem der besten Linksaußen seiner Zeit zwar verwehrt, aber allein seine begnadeten Gegenstöße, die ihn mit 1.224 Bundesliga-Toren auf Rang drei der ewigen THW-Rangliste führten, hätten die eine oder andere Meisterschaft verdient gehabt.

Omeyer? Lövgren? Zeitz?

Nach dem Triple 2007: Thierry Omeyer, Henning Fritz, Christian Zeitz (v.l.)

 Oder sind es die Helden der jüngeren Vergangenheit, die sich im Gedächtnis der Fans eingebrannt haben? Einer wie Stefan Lövgren. Der "Löwe" war sicherlich eine der größten Persönlichkeiten, die jemals für den THW Kiel spielten. Ohne den charmanten Schweden wäre beispielsweise der erlösende Triumph in der Champions League im April 2007 nicht möglich gewesen. Thierry "Titi" Omeyer, der famose Franzose, der als Erbe des Weltmeisters Henning Fritz das Kieler Tor für sieben Jahre abschloss. Christian Zeitz, der sich als "Zeitzi" mit seinem linken Hammer und seiner unverwüstlichen Art in die Herzen der Fans warf. 

Jicha? Klein?

Kinder, wie die Zeit vergeht: Dominik Klein nach dem Champions-League-Sieg 2007

Oder Marcus Ahlm? Der Vater der historischen Saison 2011/12, in der die "Zebras" zum dritten Mal die Champions League, zum achten Mal den DHB-Pokal und ihre 17. Meisterschaft mit dem Fabelwert von 68:0 Punkten gewannen. Oder Filip Jicha? Der Tscheche, in Kiel wie so viele zum Welthandballer geadelt, war es, der in der Saison 2013/14 seinen THW Kiel in einem beispiellosen Finale auf den Rathausbalkon führte. Mit dem Minimalvorsprung von zwei Toren auf die Rhein-Neckar Löwen. Oder Dominik Klein? Der Linksaußen, der noch heute das THW-Trikot trägt, startete seine einmalige Karriere an der Förde in der Saison 2006/07 gleich mit einem Paukenschlag: "Mini"wurde mit Deutschland Weltmeister, gewann die Champions League, den DHB-Pokal und Meister wurde er ganz nebenbei auch noch.

So stimmen sie ab

Die Zahl derer, die als Sportler im Mekka des Handballs Herausragendes geleistet haben, ist lang. Aber wer ist der beliebteste THW-Spieler aller Zeiten? An wen denken Sie spontan, wenn Sie über die "Zebras" sprechen? Wessen Trikot tragen Sie? Stimmen Sie bis zum 23. Januar 2016 online auf thw-inside.de ab. UmIhnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, dürfen Sie bis zu drei Namenauswählen. Der Sieger wird im neuen "THW Inside" vorgestellt, in dem Sie wieder viele tolle Geschichten rund um die "Zebras" erwarten.

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018