Aron Palmarsson: Mit Titelhunger auf Abschiedstour

Weitere
Montag, 04.05.2015 // 16:57 Uhr

Am Saisonende wird Aron Palmarsson den THW Kiel verlassen. Den 24-Jährigen zieht es nach Ungarn, wo er künftig mit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Christian Zeitz und Momir Ilic für den dortigen Rekordmeister MKB Veszprem auf Torejagd gehen wird. Doch vorher möchte er mit dem THW Kiel noch die Titel neun und zehn einfahren.

Anfangs übersetzte Gislason für den jungen Palmarsson

So möchte man Aron Palmarsson in Kiel noch bis zum Saisonende jubeln sehen...

Als Aron Palmarsson im April 2009 das Champions-League-Spiel des THW Kiel gegen RK Zagreb in der Sparkassen-Arena besuchte, nahm kaum jemand Notiz von dem 17-jährigen Blondschopf, der sich unter das Publikum gemischt hatte. Wenige Monate zuvor war der Mittelmann von FH Hafnarfjördur als Neuzugang des THW zur Saison 2009/2010 vorgestellt worden. Jetzt war er nach Kiel gekommen, um sich eine Wohnung zu suchen. "In wenigen Monaten werde ich bei solch wichtigen Spielen nicht mehr auf der Tribüne sitzen, dann beginnt für mich das Abenteuer THW Kiel", gab er dem Journalisten der Kieler Nachrichten, der den jungen Isländer inmitten der Fans entdeckt hatte, zu Protokoll. Wenige Monate später stand er bei der traditionellen Saison-Eröffnungspressekonferenz im Mittelpunkt. "Ich hätte nicht geglaubt, dass man Handball in solchen Dimensionen betreiben kann", ließ er, des Deutschen noch nicht so mächtig, THW-Trainer Alfred Gislason übersetzen.

"In Kiel bin ich erwachsen geworden"

Jetzt, sechs Jahre später, hat Aron Palmarsson diese Dimensionen verinnerlicht. Seinen Charme und das spitzbübische Grinsen hat er sich indes erhalten. "In Kiel bin ich erwachsen geworden", erzählt er im Interview mit den Kieler Nachrichten. Und erinnert sich zurück an seine Anfänge: "Wenn ich damals meine Mailbox abgehört habe, war sie immer voller Anrufe von Sabine." Sabine Holdorf-Schust, Geschäftsstellenleiterin des THW, hatte dem jungen Isländer bei der Bewältigung seines Alltags geholfen. "In Kiel habe ich zum ersten Mal erfahren, was es heißt, selbstständig zu sein", denkt Palmarsson mit einem Lachen an die Anfänge zurück.

"Hier habe ich auch das Gewinnen gelernt."

Auf dem Feld hatte er mit weniger Problemen zu kämpfen - wenn ihn nicht die hohe Belastung und daraus resultierende Verletzungen außer Gefecht setzten. Die Übersicht, seine Anspiele und die spezielle Wurftechnik sorgten schnell dafür, dass sich Palmarsson in die Herzen der THW-Fans spielte. Und mit den "Zebras“ Erfolg hatte: Vier deutsche Meisterschaften, drei Pokalsiege und zweimal der Triumph in der Champions League stehen bisher auf der Habenseite. "Hier habe ich auch das Gewinnen gelernt."

"Mit Titeln verabschieden"

Aron Palmarsson in seinem ersten Jahr für den THW Kiel.

25 Jahre alt wird Aron Palmarsson Mitte Juli. Doch diesen Geburtstag wird der Isländer nicht mehr in Kiel feiern. Mit den Ende der Saison wird er das schwarz-weiße Trikot mit der Nummer 24 ausziehen und fortan im Rot von MKB Veszprem auflaufen. Er hofft, für seinen Körper das Richtige zu tun. "Es nervt mich unheimlich, immer wieder verletzt zu sein", sagt Palmarsson. In Veszprem, so die Hoffnung, sei die Belastung geringer. Bis zu seinem endgültigen Abschied hat sich Palmarsson aber noch einiges vorgenommen: "Ich möchte mich mit weiteren Titeln aus Kiel verabschieden." 

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018