Aron Palmarsson: Mit Titelhunger auf Abschiedstour

Weitere
Montag, 04.05.2015 // 16:57 Uhr

Am Saisonende wird Aron Palmarsson den THW Kiel verlassen. Den 24-Jährigen zieht es nach Ungarn, wo er künftig mit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Christian Zeitz und Momir Ilic für den dortigen Rekordmeister MKB Veszprem auf Torejagd gehen wird. Doch vorher möchte er mit dem THW Kiel noch die Titel neun und zehn einfahren.

Anfangs übersetzte Gislason für den jungen Palmarsson

So möchte man Aron Palmarsson in Kiel noch bis zum Saisonende jubeln sehen...

Als Aron Palmarsson im April 2009 das Champions-League-Spiel des THW Kiel gegen RK Zagreb in der Sparkassen-Arena besuchte, nahm kaum jemand Notiz von dem 17-jährigen Blondschopf, der sich unter das Publikum gemischt hatte. Wenige Monate zuvor war der Mittelmann von FH Hafnarfjördur als Neuzugang des THW zur Saison 2009/2010 vorgestellt worden. Jetzt war er nach Kiel gekommen, um sich eine Wohnung zu suchen. "In wenigen Monaten werde ich bei solch wichtigen Spielen nicht mehr auf der Tribüne sitzen, dann beginnt für mich das Abenteuer THW Kiel", gab er dem Journalisten der Kieler Nachrichten, der den jungen Isländer inmitten der Fans entdeckt hatte, zu Protokoll. Wenige Monate später stand er bei der traditionellen Saison-Eröffnungspressekonferenz im Mittelpunkt. "Ich hätte nicht geglaubt, dass man Handball in solchen Dimensionen betreiben kann", ließ er, des Deutschen noch nicht so mächtig, THW-Trainer Alfred Gislason übersetzen.

"In Kiel bin ich erwachsen geworden"

Jetzt, sechs Jahre später, hat Aron Palmarsson diese Dimensionen verinnerlicht. Seinen Charme und das spitzbübische Grinsen hat er sich indes erhalten. "In Kiel bin ich erwachsen geworden", erzählt er im Interview mit den Kieler Nachrichten. Und erinnert sich zurück an seine Anfänge: "Wenn ich damals meine Mailbox abgehört habe, war sie immer voller Anrufe von Sabine." Sabine Holdorf-Schust, Geschäftsstellenleiterin des THW, hatte dem jungen Isländer bei der Bewältigung seines Alltags geholfen. "In Kiel habe ich zum ersten Mal erfahren, was es heißt, selbstständig zu sein", denkt Palmarsson mit einem Lachen an die Anfänge zurück.

"Hier habe ich auch das Gewinnen gelernt."

Auf dem Feld hatte er mit weniger Problemen zu kämpfen - wenn ihn nicht die hohe Belastung und daraus resultierende Verletzungen außer Gefecht setzten. Die Übersicht, seine Anspiele und die spezielle Wurftechnik sorgten schnell dafür, dass sich Palmarsson in die Herzen der THW-Fans spielte. Und mit den "Zebras“ Erfolg hatte: Vier deutsche Meisterschaften, drei Pokalsiege und zweimal der Triumph in der Champions League stehen bisher auf der Habenseite. "Hier habe ich auch das Gewinnen gelernt."

"Mit Titeln verabschieden"

Aron Palmarsson in seinem ersten Jahr für den THW Kiel.

25 Jahre alt wird Aron Palmarsson Mitte Juli. Doch diesen Geburtstag wird der Isländer nicht mehr in Kiel feiern. Mit den Ende der Saison wird er das schwarz-weiße Trikot mit der Nummer 24 ausziehen und fortan im Rot von MKB Veszprem auflaufen. Er hofft, für seinen Körper das Richtige zu tun. "Es nervt mich unheimlich, immer wieder verletzt zu sein", sagt Palmarsson. In Veszprem, so die Hoffnung, sei die Belastung geringer. Bis zu seinem endgültigen Abschied hat sich Palmarsson aber noch einiges vorgenommen: "Ich möchte mich mit weiteren Titeln aus Kiel verabschieden." 

 

Mehr zum Thema

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019

Kiel hat zwei neue Weltmeister: Am Sonntagabend gewannen Niklas und Magnus Landin vom THW Kiel mit Dänemark souverän den Titel. In einem einseitigen Finale hatte Norwegen, mit dem Kieler Harald Reinkind, gegen entschlossene Dänen in deren Heimhalle in Herning nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Pause hatten die abwehrstarken Dänen, angefeuert von 15.000 enthusiastischen Fans - darunter...

27.01.2019