Finale! THW gewinnt auch gegen Zagreb

Weitere
Samstag, 08.08.2015 // 23:15 Uhr

Der THW Kiel hat auch das zweite Spiel beim Sparkassen-Cup in Ehingen gewonnen. Nach dem knappen 26:25-Erfolg am Mittag gegen den Liga-Konkurrenten Frisch Auf! Göppingen besiegten die "Zebras" acht Stunden später auch den kommenden Königsklassen-Gegner RK Zagreb mit 30:26 (14:14). Beste Torschützen in einem hitzigen Spiel auf hohem Niveau waren Domagoj Duvnjak (8) und Marko Vujin (8/1). Am Sonntag geht es für die Kieler nun gegen MKB Veszprem im Finale um den Titel!

Blitzstart von Zagreb

Patrick Wiencek hatte am Kreis eine Menge zu tun.

Der THW kam schwer ins Spiel. Zagreb konnte vier von fünf Würfen zu Beginn verwandeln und führte schnell mit 4:1. Die Kieler brauchten bis zur 9. Minute, um das Spiel durch einen Gegenstoß des überragenden Duvnjak auszugleichen. In der "Sauna" Längenfeldhalle, in der auch am Abend noch Temperaturen von mehr als 30 Grad herrschten, wurde die Partie zunehmend hitziger - trotzdem harter Attacken gegen ihn gelang es Wiencek, erneut die Zagreber Führung zu egalisieren und eine Zeitstrafe herauszuholen. Doch auch diese sorgte nicht für ruhigere Gemüter auf Seiten der Kroaten, das Schiedsrichtergespann Pritschow/Pritschow hatte alle Hände voll zu tun. Sportlich ging es mit einem 14:14 in di Pause. 

Hitzige Gemüter

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste aufgehört hatte: mit energischem Abwehrspiel der Kroaten, die nach 45 Sekunden für Mihic die nächste Zeitstrafe nach sich zog. Die "Zebras" kamen hingegen mit kühlem Kopf aus der Kabine zurück: In Überzahl sorgten Rune Dahmke und Ekberg per Tempogegenstoß für das 16:14 - die erste Zwei-Tore-Führung für den THW Kiel, die Duvnjak kurz darauf auf drei Treffer ausbaute. In der 37. Minute nahm Zagreb die Auszeit - zunächst ohne nennenswerte Konsequenzen. Der THW Kiel blieb zunächst immer mit zwei bis drei Toren in Front.

Sonntag im Finale

Am Sonntag treffen die "Zebras" jetzt im Finale auf den ungarischen Rekordmeister MKB Veszprem. In der Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Halbfinals treffen die Kieler dabei auf ihre ehemaligen Mannschaftskameraden Momir Ilic, Aron Palmarsson und Christian Zeitz. Anpfiff für das Spiel des Sparkassen-Cup-Rekordsiegers aus Kiel gegen den Titelverteidiger aus Veszprem ist um 16 Uhr. Nach der Siegerehrung geht es dann direkt mit dem neuen Mannschaftsbus zurück nach Kiel, wo die "Zebras" am Mittwoch beim "Unser Norden"-Cup mit dem FC Barcelona und dem SC DHfK Leipzig ihre Premiere vor den eigenen Fans feiern (jetzt Tickets ab 7 Euro sichern).

Statistik: Sparkassen-Cup, 08.08.15: RK Zagreb - THW Kiel: 26:30 (14:14)

THW: Katsigiannis, Plaue; Duvnjak (8), Ferreira, Toft Hansen, Sprenger, Weinhold, Dissinger (2), Wiencek (1), Ekberg (6/4), Canellas (3), Dahmke (2), Williams, Vujin (8/1)

Zeitstrafen: Zagreb: 6; THW: 3 (Toft Hansen, Dissinger, Wiencek)

Siebenmeter: Zagreb: 4/3 (Spepancic scheitert); THW 8/5 (Vujin und 2x Ekberg scheitern)

Zuschauer: 1.200 (ausverkauft) (Längenfeldhalle, Ehingen)

(Von Manuela Wöhlk, Fotos: Angela Grewe)

Vujin und Duvnjak zusammen mit 16 Treffern

Marko Vujin traf acht Mal gegen Zagreb und machte in der Schlussphase alles klar.

Vujin und Duvnjak waren weiterhin die beiden auffälligsten "Zebras". Sie waren es auch, die abwechselnd bis zum 25:23 mit jeweils zwei Treffern den kroatischen Meister auf Distanz hielten. Auch Nikolas Katsigiannis zeichnete sich ein ums andere Mal, weil aber auch sein Kontrahent auf der Gegenseite einen ausgezeichneten Tag erwischt hatte, kam Zagreb wieder heran: Beim Kieler 26:25 (57.) war die Partie wieder offen, ehe Rune Dahmke sich im Angriff ohne Rücksicht auf Schmerzen durchsetzte und zum 27:25 traf. Nach Zagrebs Anschluss war es Vujin, der mit einer Unterarm-Fackel und einem trockenen Wurf aus zehn Metern die Weichen endgültig auf Sieg stellte.  

 

Mehr zum Thema

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018

Herzogenaurach. Meistens lacht Gisli. Ein Sprint bei 36 Grad - Gisli lacht. Bankdrücken im Gym - Gisli lacht. Falsch abgebogen beim Warmlaufen - Gisli grinst. Das (etwas chaotische) Nesthäkchen der Zebraherde des THW Kiel heißt Gisli Thorgeir Kristjánsson. Gisli, der sympathische Junge aus Island, der nicht mehr nur "der Sohn von ..." sein möchte.

02.08.2018