Fotogalerie: THW-Schultour weckt hundertfache Begeisterung

Weitere
Mittwoch, 29.04.2015 // 08:51 Uhr

Ein Handball-Vormittag mit den Stars des deutschen Rekordmeisters: Spaß, Action und ganz viel Handball sind die Zutaten zur erfolgreichen THW-Schultour. Die feierte unlängst Halbzeit - und sorgte bereits jetzt für hundertfache Begeisterung.

"So wie Joan"

Für THW-Neuzugang Joan Cañellas ist es eine Premiere. In der Sporthalle der Hermann-Claudius-Schule in Wasbek schauen rund 50 Grundschüler-Augenpaare auf den großen Spanier, der seit dieser Saison das "Zebra"-Trikot trägt. "Cane", wie Cañellas von seinen Mannschaftskameraden genannt wird, sieht sich die Aufwärmübungen des erfahrenen Trainer-Teams der "Handball-Camps" an und schnuppert erste "Schultour-Luft". "Ein tolles Projekt", ist er überzeugt, "ich bin froh, dass ich mithelfen kann, Kinder von unserem tollen Sport zu begeistern."

Doch mit Aufwärmen, ist sich der Weltmeister von 2013 sicher, dauert dieser Prozess zu lange. "Lass' mich mal machen", ruft er den Trainern zu, baut einen Parcours, zeigt den staunenden Schülern, was einen Sprungwurf ausmacht und hilft dem Torhüter, wirklich jeden Ball zu halten. Und auch bei der anschließenden Fragerunde beeindruckt der THW-Star die kleinen Nachwuchs-Handballer mit seinen Antworten so sehr, dass sich einige sogar vornehmen, Spanisch zu lernen. "So wie Joan." 

Schulischer Höhepunkt dank vieler Partner

Jeder der THW-Stars hat eben seine eigene Art, Tipps und Tricks an die Schüler weiter zu reichen. Sie zu motivieren, einen Mannschaftssport auszuüben. Im besten Fall natürlich Handball. Und egal, welcher der THW-Spieler am Ende in der Sporthalle der jeweiligen Gewinner-Schule steht und mit den Handball-Camp-Trainern einen abwechslungsreichen Vormittag gestaltet: Alle werden begeistert empfangen. Im dritten Jahr ihres Bestehens ist die THW-Schultour, die mit Unterstützung der THW-Partner Provinzial, Förde Sparkasse, Hella und den Kieler Nachrichten veranstaltet wird, wieder ein absoluter Höhepunkt im Kalender der teilnehmenden Schulen. 

Und das liegt nicht nur am ausgefeilten Programm des Partners "Handball-Camp" oder an den Schultour-Shirts, die im Anschluss von jedem Schüler mit nach Hause genommen werden können, sondern auch an den sympathischen Handballern des Rekordmeisters, die sich viel Zeit für ihre jüngsten Fans nehmen. Sie korrigieren die Wurfhaltung, wenn ein Ball mal weit über das Tor geht. Sie sind mittendrin, wenn es beim Staffelrennen um den Sieg geht. Sie trösten, wenn etwas nicht sofort klappt. Und sie jubeln, wenn alles so läuft, wie sich die Schüler das vorgestellt haben. Und natürlich: Sie beantworten Fragen. Viele Fragen. Die nach Größe, Gewicht und Gehalt - mal mit, mal ohne Augenzwinkern. Oder die nach der Freundin oder dem Auto.

Dann geht es zur zeitaufwändigsten Disziplin des Handball-Vormittags: Die THW-Spieler geben Autogramme auf Schultour-Shirts, Schuhen, Schals, THW-Trikots und der Federtasche. Handball-Weltstars zum Anfassen - auch das ist die THW-Schultour, die in dieser Saison noch an weiteren Schulen für Begeisterung sorgen wird.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018