Für immer Kieler: Patrick Wiencek verlängert vorzeitig bis 2021

Weitere
Sonntag, 14.06.2015 // 11:00 Uhr

Der THW Kiel und Kreisläufer Patrick Wiencek haben sich auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt. Der 26-jährige deutsche Nationalspieler wird mindestens bis 2021 das Trikot des Rekordmeisters tragen. Am Wochenende unterschrieben Wiencek und THW-Geschäftsführer Thorsten Storm die vorzeitige Verlängerung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2018 datierten Vertrages.

"Ich bin ein echter Kieler geworden"

"Ich fühle mich unglaublich wohl beim THW und in Kiel", erklärte Patrick Wiencek. "Seit meinem Wechsel 2012 hat sich für mich vieles positiv verändert. Ich bin ein echter Kieler geworden, und das möchte ich solange ich Handball spiele bleiben. Es gibt keine größere Ehre für einen Handballer, als das THW-Trikot zu tragen. Ich freue mich riesig, dies jetzt mindestens sechs weitere Jahre tun zu dürfen." Das in ihn gesetzte Vertrauen des Vereins mache ihn stolz, so Wiencek weiter: "Ich möchte jeden Tag meinen Teil dazu beitragen, dass der THW Kiel weiter erfolgreich bleibt."

"Patrick hat sich zur Führungsperson entwickelt"

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm freut sich über die Entscheidung des Kreisläufers: "Patrick hat sich in Kiel zu einer Führungsperson beim THW und in der Nationalmannschaft entwickelt. Er ist der beste Beweis, dass man es als junger Spieler auch beim THW Kiel schaffen kann, wenn Bodenständigkeit, Fleiß und Erfolgshunger auf Talent treffen. Patrick ist eines der Gesichter des 'neuen' THW Kiel, und wir werden an und mit ihm noch viel Freude haben."

Wiencek heute erstmals DHB-Kapitän

Der gebürtige Duisburger Patrick Wiencek war 2012 vom VfL Gummersbach zum THW Kiel gewechselt. Mit den "Zebras" gewann er seitdem drei Meisterschaften und einmal den DHB-Pokal. Als Junioren-Spieler wurde er im DHB-Dress 2009 Weltmeister. Im gleichen Jahr debütierte er in der deutschen Nationalmannschaft, für die er am heutigen Sonntag als Abwehrchef beim EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich in der Sparkassen-Arena die 80. Partie bestreitet. Erstmals wird Wiencek dabei die Kapitänsbinde der Nationalmannschaft tragen und die DHB-Auswahl in sein Kieler Handball-"Wohnzimmer" führen.

KN: Rentenvertrag für Wiencek

Kiel. Der deutsche Handballmeister THW Kiel bindet Kreisläufer Patrick Wiencek bis 2021, und Trainer Alfred Gislason hat offenbar eine Vertragsverlängerung bis 2019 unterschrieben. Das Saisonende für die Spieler heißt auch immer Hochkonjunktur für das Management. Beim THW nahm die Dynamik an Vertragsabschlüssen und deren Bedeutung in den vergangenen Tagen deutlich zu.

Zwei entscheidende Personalien bei den Kielern scheinen nun auf Jahre geklärt. Trainer Alfred Gislason hatte bereits direkt nach der Meisterfeier erklärt, gern über das bisherige Vertragsende (30. Juni 2017) beim THW bleiben zu wollen, und Manager Thorsten Storm wollte sich mit ihm auf Sylt zu den abschließenden Verhandlungen treffen. Das Treffen hat noch vor dem Urlaub von Gislason, der in seinem Magdeburger Domizil ausspannt, stattgefunden. Und beide Seiten scheinen sich einig geworden zu sein. Nach unbestätigten Meldungen soll Gislason bis zum 30. Juni 2019 unterschrieben haben. Der THW hat dies zwar bisher nicht kommentiert. Passen aber würde es. Gislason hatte seiner Frau Kara versprochen, den arbeitsintensiven Posten eines Vereinstrainers nur bis zu einem Alter von 60 Jahren zu betreiben. Und zwei Monate nach dem Saisonende 2019 feiert Gislason seinen 60. Geburtstag. Manager Storm hatte zudem bereits kurz nach seinem Amtsantritt im November vergangenen Jahres gesagt, dass eine Vertragsverlängerung mit Gislason die Basis sei für weitere Verhandlungen mit Spielern.

Eine Verhandlung, die nun fast zu einem "Rentenvertrag" mit Patrick Wiencek geführt hat. Der Verein und der Kreisläufer haben sich auf eine Zusammenarbeit bis 2021 geeinigt. Der 26-jährige deutsche Nationalspieler und Manager Storm haben die vorzeitige Verlängerung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2018 datierten Vertrages am Wochenende unterschrieben.

"Ich fühle mich unglaublich wohl beim THW und in Kiel", erklärte Patrick Wiencek, der im Oktober vergangenen Jahres Vater einer Tochter geworden ist. "Seit meinem Wechsel 2012 hat sich für mich vieles positiv verändert. Ich bin ein echter Kieler geworden, und das möchte ich, solange ich Handball spiele, bleiben."

Storm hob die große Einsatzbereitschaft Wienceks als Basis für die Verhandlungen hervor: "Patrick hat sich in Kiel zu einer Führungsperson beim THW und in der Nationalmannschaft entwickelt. Er ist der beste Beweis, dass man es als junger Spieler auch beim THW Kiel schaffen kann, wenn Bodenständigkeit, Fleiß und Erfolgshunger auf Talent treffen. Patrick ist eines der Gesichter des 'neuen' THW Kiel, und wir werden an und mit ihm noch viel Freude haben."

Der gebürtige Duisburger Patrick Wiencek war 2012 vom VfL Gummersbach zum THW Kiel gewechselt. Mit den Zebras gewann er seitdem drei Meisterschaften und einmal den DHB-Pokal.

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 15.05.2015)

KN-Kommentar: Signalwirkung

Der deutsche Handballmeister THW Kiel setzt wichtige Signale. Nach den Verpflichtungen junger Spieler für den Aufbau einer künftigen Mannschaft wurde nun das Fundament der Erfahrung neu gegossen. Mit der Unterschrift von Trainer Alfred Gislason unter eine Verlängerung seines Vertrages bis 2019 ist der wohl wichtigste Baustein gesetzt, um weiterhin Top-Spieler nach Kiel zu holen oder sie an den THW zu binden.

Unter der Regie Gislasons integrierten sich Handball-Weltstars wie Domagoj Duvnjak und Joan Canellas in die Mannschaft, ordneten sich dem Teamgedanken unter. Und dank der führenden Hand des Trainers wuchs das Kieler Eigengewächs Rune Dahmke zu einem Leistungsträger heran. Gislason verspürt weiterhin Lust, dem intensiven Job eines Vereinstrainers nachzugehen. Etwas Besseres hätte dem deutschen Vorzeigeclub nicht passieren können. Im Wettbewerb mit Paris, Barcelona oder Veszprém lockt im Ausland vermeintlich das leichter zu verdienende Geld, in Kiel lockt der Club.

Ein Lockruf, dem auch Patrick Wiencek nicht widerstehen konnte. Der Kreisläufer reifte in Kiel nicht nur zum Stammspieler beim THW, sondern zu einem zentralen Mann in der deutschen Nationalmannschaft, deren Kapitän er gestern war. Wiencek sucht als junger Familienvater ein intaktes Umfeld. Seine Vertragsverlängerung bis 2021 zeigt, wie wohl er sich im Kieler Haus fühlt. Ein wichtiges Signal für weitere Verhandlungen.

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 15.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018