Interview mit Marko Vujin: "Richtig glücklich in Kiel"

Weitere
Freitag, 16.01.2015 // 08:43 Uhr

Im vergangenen Jahr schrieb Marko Vujin THW-Geschichte: Mit 248 Toren sicherte sich der Linkshänder die Torjägerkrone in der DKB Handball-Bundesliga. Erstmals nach 34 Jahren erzielte wieder ein "Zebra" die meisten Treffer in der "stärksten Liga der Welt". Jetzt hat Marko Vujin seinen erst 2016 auslaufenden Vertrag vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Warum? Das erklärt er im Interview auf www.thw-handball.de.

Marko, als Du 2012 nach Kiel gewechselt bist, hast Du davon gesprochen, dass ein Traum in Erfüllung geht. Dieser Traum geht jetzt weiter – ein gutes Gefühl?

Marko Vujin: Ich bin richtig glücklich. Kiel ist eine Handballstadt. Das merkt man in jeder Sekunde, bei jedem Gespräch mit den Kielern. Handball ist hier ganz klar die Nummer eins. Das ist für einen Menschen wie mich, der seinen Sport liebt, das Größte. Ich fühle mich hier sowohl handballerisch als auch privat sehr, sehr wohl.

 

Zu Beginn war es aber nicht ganz leicht für dich, oder?

Die ersten Monate waren tatsächlich schwer. Ich musste eine neue Sprache lernen und nach sechs Jahren Angriff urplötzlich auch in der Abwehr spielen. Das war eine große Umstellung. Aber meine Mannschaft, Alfred Gislason und unsere Fans haben mir dabei geholfen, mich schnell heimisch zu fühlen. Auf und neben dem Platz.

 

Marko, anderthalb Jahre vor Vertragsende hast Du Deinen Kontrakt verlängert. Warum so früh?

Ich wollte frühzeitig Klarheit haben, ob und wie es weitergeht. Ich hatte auch Angebote von anderen Vereinen. In den vergangenen zwei Monaten haben mein Berater und ich viel mit Thorsten Storm und Alfred Gislason gesprochen. Der THW Kiel war für mich die erste, zweite und dritte Option. Denn wir haben eine tolle Mannschaft, die auch in den kommenden Jahren zu den besten Teams in Europa gehören wird. Jetzt bin ich froh und stolz, noch länger in dieser Mannschaft spielen zu können.

 

Was macht den THW Kiel aus?

Ich verbringe mehr als 60 Prozent meiner Zeit mit meinen Mannschaftsfreunden. Da ist die Stimmung untereinander sehr wichtig. Hier ist die Stimmung fantastisch, jede Reise mit den Jungs macht Spaß. Trotzdem verlieren wir nie unsere Ziele aus den Augen, und das sind Titel, Titel und noch einmal Titel. Ich habe in Kiel gelernt, dass jedes Spiel wichtig ist, dass man immer weitermachen muss, um erfolgreich zu sein. Das hat die Mannschaft verinnerlicht – und das gibt auch mir ein gutes Gefühl. Nehmen wir den Meisterschaftsendspurt im vergangenen Jahr: Vor der Saison hatten uns viele Experten nicht auf dem Meisterzettel. Und dann geben wir in jedem Spiel 1000 Prozent, spielen diese unglaubliche Serie und gewinnen zum 19. Mal die stärkste Liga der Welt. Ich bin mir sicher: So einen Endspurt kann nur der THW schaffen. Mit seiner Gewinnermentalität und den fantastischen Fans im Rücken. In diesem Moment haben alle erlebt, wie groß Kiel im Handball ist. Und ich bin durch diese unglaublichen Gefühle nach dem Schlusspfiff noch mehr Kieler als zuvor geworden. Man muss in Kiel gespielt haben, um das alles wirklich begreifen zu können. Ich bin so froh, in dieser historischen Stunde das THW-Trikot getragen zu haben.

 

Welche Rolle hat Alfred Gislason für Deine Entscheidung gespielt?

Eine große. Ich wollte unbedingt mit ihm weiter zusammenarbeiten. Ich will mich weiter verbessern, und Alfred ist dafür genau der richtige Trainer. Er kann jeden Spieler der Welt besser machen.

 

Alfred Gislason ist ein Fan der Statistik, und Du giltst als lebendes Handball-Statistikbuch. Wirst Du Dich auch 2019 an jedes Ergebnis hier in Kiel erinnern?

Ich glaube schon (er lacht). Handball ist mein Leben. Ich schaue jedes Spiel im Fernsehen und sauge alle Informationen auf, die ich bekommen kann. Dule (Domagoj Duvnjak, Anm. d. Red.) ist ähnlich positiv verrückt. Wir sehen uns oft Spiele gemeinsam im Fernsehen an, analysieren die Mannschaften und diskutieren darüber. Das macht Spaß. Handball ist eben auch ein wichtiger Bestandteil meines Privatlebens.

 

Wenn der Vertrag ausläuft, bist Du 34 Jahre alt. Beendest Du in Kiel Deine Karriere?

Für solch eine Aussage ist es viel zu früh. Ich habe jetzt in zweieinhalb Jahren in Kiel kein Training verpasst, aber man weiß im Sport nie, was morgen passiert. Wenn mein Körper es erlaubt, weiterhin auf hohem Niveau zu spielen – warum nicht? Letztlich entscheidet das mein Körper. Alfred sagt immer, dass es im Handball nicht alt oder jung, sondern nur gut oder schlecht gibt. Ich bin überzeugt davon, dass jetzt meine besten Handballer-Jahre kommen. Ich bin mental stärker geworden, spiele heute mehr mit Köpfchen. Jeden dritten Tag ein wichtiges Spiel zu haben, macht dich stärker.

 

Mehr zum Thema

Am Freitag haben Handballfans in gleich drei Städten die Chance, sich ein Autogramm eines THW-Stars zu sichern: Der THW-Mobilitätspartner Süverkrüp lädt in seinen Autohäusern in Kiel, Neumünster und Rendsburg zum "Tag der offenen Tür" mit der Premiere des neuen Citroen Berlingo. Von 13 bis 14 Uhr wird dort jeweils ein Mitglied der "Zebraherde" zur Signierstunde erwartet.

12.09.2018

Ein kurzes Winken für die Kamera, dann geht es rauf aufs Feld - mitten hinein in das Scheinwerferlicht, die "Zebras" empfangen! Bejubelt von 10.000 Fans. Aufregung. Gänsehaut. Genau das könntet auch Ihr mit eurer Mannschaft erleben: Die Förde Sparkasse, der Landessportverband und der THW Kiel suchen wieder "Zebraskottchen" für die 17 Bundesliga-Heimspiele des Handball-Rekordmeisters!  

11.09.2018

Die Heim-Weltmeisterschaft (10.-27. Januar) im Januar rückt näher. Und am heutigen Montag beginnt Handball-Bundestrainer Christian Prokop mit regionalen Ein-Tages-Trainingseinheiten. 

10.09.2018

Patrick Wiencek trägt für immer Schwarz-Weiß: Der 29-jährige Kreisläufer gab heute direkt vor der Saison-Heimpremiere des THW Kiel seine vorzeitige Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023 bekannt. Ursprünglich hatte der Kontrakt zwischen dem THW Kiel und seinem Kapitän eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2021. 

04.09.2018

Ein schon zur schönen Tradition gewordener Besuch - aber dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort und mit einem ungewöhnlichen Look: Mit Schutzhelm, Warnweste und Sicherheitsschuhen in Größe 49 ausgestattet, besuchte THW-Kreisläufer Patrick Wiencek gemeinsam mit star Geschäftsführer Wieslaw Milkiewicz in diesem Jahr das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. 

27.08.2018

Oslo. Der THW Kiel hat seinen letzten Test in Oslo beim norwegischen Top-Klub Haslum HK deutlich mit 41:28 (22:12, siehe THW-Spielbericht) gewonnen. Dabei sorgten die Zebras in der mit 2250 Zuschauern erstmals überhaupt ausverkauften Nadderud Arena für ausgelassene Handball-Feststimmung. In der Partie, die im norwegischen Fernsehen live übertragen wurde, erzielten Niclas Ekberg und Nikola Bilyk...

27.08.2018

Der THW Kiel hat das letzte Testspiel vor dem Saisonstart in der DKB Handball-Bundesliga gewonnen: Bei Haslum HK in Norwegen setzten sich die Zebras am Samstagabend deutlich mit 41:28 (22:12) durch. Beste Torschützen vor 2250 Zuschauern in der erstmals ausverkauften Nadderud-Arena waren auf Kieler Seite Niclas Ekberg (6/1) und Nikola Bilyk (6), die beide nur im ersten Durchgang zum Einsatz kamen,...

25.08.2018

Am Samstag, 25. August, erscheint das große "ZEBRA Journal" zum Saisonstart der DKB Handball-Bundesliga als kostenlose Beilage der Kieler Nachrichten. Auf 84 Seiten dreht sich in diesem Magazin natürlich vieles um den THW Kiel, abgerundet wird das Nachschlagewerk für den Handball-Fan durch viele Informationen und Geschichten über alle Klubs der stärksten Handball-Liga der Welt.

24.08.2018