Interview mit Rune Dahmke: "Der THW Kiel ist das Größte"

Weitere
Donnerstag, 01.10.2015 // 17:08 Uhr

Vor dem 38:29-Sieg des Handball-Rekordmeisters THW Kiel gegen den Bergischen HC am Mittwochabend sorgte ausgerechnet der Youngster der "Zebraherde" für einen Gänsehaut-Moment: Per Videobotschaft wandte sich der 22-jährige Linksaußen Rune Dahmke direkt an die Fans in der ausverkauften "Sparkassen-Arena": "Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass wir uns sehr schnell einigen konnten und ich meinen Vertrag bis 2020 verlängert habe." Der Rest der Botschaft ging im Jubel der 10.285 THW-Fans unter. Im Interview erläutert Dahmke seine Beweggründe für die langfristige Vertragsverlängerung.


Rune, Du hast Deinen Vertrag gestern um vier Jahre verlängert. Warum?
Für mich ist der THW Kiel einfach das Größte. Als ich mit dem Handball angefangen habe, war es mein Traum, einmal für den THW zu spielen. Als ich als THW-Jugendspieler und Fan auf den Stehplätzen in der Sparkassen-Arena die Mannschaft angefeuert habe, war es mein Ziel, irgendwann auch dort unten auf dem Feld diese tollen Fans zum Jubeln zu bringen. Jetzt ist dieser Traum ein stückweit in Erfüllung gegangen, und ich freue mich jeden Tag aufs Neue, ihn leben zu können. Dass der THW Kiel und Alfred Gislason so viel Vertrauen in mich setzen, lässt mich jetzt nur noch härter arbeiten.

Dein Vater Frank hat zehn Jahre das THW-Trikot getragen. Offensichtlich hast Du die Handball-Gene geerbt?
Das könnte man wohl meinen (er lacht). Wichtiger als Gene und ein gewisses Talent ist aber der Wille, jeden Tag alles für den Verein und seine Ziele zu geben. Ich möchte mich jeden Tag verbessern, um mich für das in mich gesetzte Vertrauen beim THW Kiel und seinen vielen Fans zu bedanken.

Als Du 2013 Deinen ersten Profivertrag unterschrieben hast, warst Du noch mitten in der Ausbildung zum Immobilien-Kaufmann, die Du kurz vor dem Trainingsstart erfolgreich abgeschlossen hast. Wie wichtig war Dir das?
Sehr wichtig. Sport ist unglaublich schnelllebig. Da ist es ein gutes Gefühl, etwas Handfestes als Alternative zu haben. Es hilft, die sportlichen Ziele nie aus den Augen zu verlieren.

Am Sonnabend kommt es in der "VELUX EHF Champions League" zum Derby gegen Flensburg. Freust Du Dich als gebürtiger Kieler besonders auf dieses Spiel?
Natürlich. Flensburg und wir sind ja quasi Nachbarn, daher rührt wahrscheinlich auch der Drang, immer etwas besser zu sein als der andere. Ich habe früher viele der großen Derbys live in der Halle miterlebt, jetzt freue ich mich unglaublich auf Sonnabend. Es wird eine richtig harte Aufgabe. Wir müssen viel besser als zuletzt sein, um Flensburg zu besiegen. Wir haben aus dem Bundesliga-Spiel noch etwas gut zu machen und unsere Fans hinter uns - das wird ein packender Handballabend, an dessen Ende wir unbedingt die zwei Punkte in Kiel behalten wollen!

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018