Klarer Sieg im Benefizspiel: 6.000 Euro für Chris Calm

Weitere
Freitag, 06.02.2015 // 20:25 Uhr

Der THW Kiel hat sich am Freitagabend einmal mehr in den Dienst der guten Sache gestellt: Die "Zebras" traten zum von der Provinzial-Versicherung initiierten Benefizspiel für den verunglückten Sportlehrer Christopher Calm beim Oberligisten MTV Herzhorn in Glückstadt an. Das Ergebnis des Spiels, die "Zebras" gewannen ohne die beim "All Star Game" angetretenen Akteure mit 38:23 (20:10), war dabei zweitrangig. Rund 700 Zuschauer in der Glückstädter "Sporthalle Nord" sorgten für ein ausverkauftes Haus und eine 6.000-Euro-Spende für Christopher Calm.

Benefiz-Ziel: Ein Segway-Rollstuhl

Schon vor dem Anpfiff gab es die wichtigste Nachricht: Chris Calm konnte eine Spende von 6.000 Euro entgegen nehmen. THW-Interimskapitän Dominik Klein überreichte ihm zudem ein THW-Trikot.

Im April vergangenen Jahres verunglückte Christopher Calm bei einem Auto-Unfall. Der ehemalige Vereinssportlehrer von Fortuna Glückstadt ist seit dem Unglück querschnittsgelähmt. Sein Verein organisiert seitdem zahlreiche Benefiz-Aktionen, um Chris Calm zu helfen. Initiator Oliver Puls erklärte, wofür die Spenden aus dem Benefiz-Spiel gegen Herzhorn verwendet werden sollen: "Aktuell laufen verschiedene Aktionen für Chris, mit dem Ziel einen sogenannten Segway-Rollstuhl zu finanzieren, der einen weiteren großen Schritt in Richtung Unabhängigkeit bedeutet und seinen Bewegungsradius in und um Brokdorf erheblich vergrößern würde." Die Kosten für dieses Gerät betragen etwa 20 000 Euro, von denen jetzt rund 6.000 Euro durch das Spiel der "Zebras" auf der Habenseite verbucht werden konnten.

Zebraherde im Dienst der guten Sache

Alle "Zebras", die nicht aufgrund des "All Star Games" in Nürnberg oder einer Verletzung fehlten, stellten sich in Glückstadt in den Dienst der guten Sache. Co-Trainer Jörn-Uwe Lommel, der den in Nürnberg weilenden Alfred Gislason an der Seitenlinie vertrat, hatte mit Domagoj Duvnjak, Rasmus Lauge, Dominik Klein, Rune Dahmke, Christian Sprenger, Niclas Ekberg, Johan Sjöstrand, Andreas Palicka, Fynn Ranke und den beiden A-Jugend-Bundesligaspielern Alexander Williams und Thies Bergemann eine Mannschaft nominiert, die über 700 Länderspiele in sich vereint. 

Benefizspiel: MTV Herzhorn - THW KIEL: 23:38 (10:20), 06.02.2015

THW Kiel: Sjöstrand, Palicka (1 Tor); Duvnjak (2), Ranke (3), Sprenger (5), Ekberg (1), Lauge (5), Dahmke (4), Williams (4), Bergemann (4), Klein (9)

Torschützen MTV Herzhorn: Hinrichs (6), Boltzen (5), Timm (4), Wamser (3), Holst (2), Krebs (1), Janke (1), Dittmer (1)

Siebenmeter: ETSV: 1/0 (Palicka hält); THW: 0

Zuschauer: 700 (ausverkauft) (Halle Nord, Glückstadt)

Spielfilm: 0:3 (3.), 2:4 (5.), 3:7 (9.), 4:13 (18.), 5:16, 9:19 (26.), 10:20; 13:26 (39.), 16:27 (45.), 17:29 (49.), 18:31 (52.), 20:32, 20:34, 22:37 (59.), 23:38.

Ekberg im Rückraum

Lommel musste zunächst ein wenig improvisieren, brachte mit Ekberg den etatmäßigen Rechtsaußen auf der rechten Rückraumposition. Schnell führten die Kieler beim Oberligisten mit 3:0 und 7:3 (9.), bis zur Pause spielten vor allem die beiden Außen Sprenger und Klein ihre Gegner schwindelig. Neun Tore steuerten beide zum 20:10-Halbzeitstand bei. Lommel wechselte konsequent durch, brachte auch die Nachwuchs-Zebras Williams und Bergemann, die sich gut in das THW-Spiel integrierten. So spielten die Zebras eine muntere Partie, die bei besonders schönen Szenen mit viel Applaus von den vollbesetzten Rängen begleitet wurde. Allerdings ließen es die "Zebras" im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen, und glänzten auch mit einigen Kabinettstückchen - wie Dominik Klein mit seinem Gegenstoß-Bowling Tor zum 33:20, bei dem er den Ball mit einer Kegelbewegung im Tor unterbrachte. Oder Rune Dahmke, der quer über das Feld traf (37:22). Oder Andreas Palicka, der das 38:23 erzielte. Riesenjubel gab es auch für THW-Maskottchen Hein Daddel, das nach dem Schlusspfiff bei den Autogramm- und Fotojägern beinahe genauso begehrt wie die "Zebras" war. 

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018