Klarer Sieg im Benefizspiel: 6.000 Euro für Chris Calm

Weitere
Freitag, 06.02.2015 // 20:25 Uhr

Der THW Kiel hat sich am Freitagabend einmal mehr in den Dienst der guten Sache gestellt: Die "Zebras" traten zum von der Provinzial-Versicherung initiierten Benefizspiel für den verunglückten Sportlehrer Christopher Calm beim Oberligisten MTV Herzhorn in Glückstadt an. Das Ergebnis des Spiels, die "Zebras" gewannen ohne die beim "All Star Game" angetretenen Akteure mit 38:23 (20:10), war dabei zweitrangig. Rund 700 Zuschauer in der Glückstädter "Sporthalle Nord" sorgten für ein ausverkauftes Haus und eine 6.000-Euro-Spende für Christopher Calm.

Benefiz-Ziel: Ein Segway-Rollstuhl

Schon vor dem Anpfiff gab es die wichtigste Nachricht: Chris Calm konnte eine Spende von 6.000 Euro entgegen nehmen. THW-Interimskapitän Dominik Klein überreichte ihm zudem ein THW-Trikot.

Im April vergangenen Jahres verunglückte Christopher Calm bei einem Auto-Unfall. Der ehemalige Vereinssportlehrer von Fortuna Glückstadt ist seit dem Unglück querschnittsgelähmt. Sein Verein organisiert seitdem zahlreiche Benefiz-Aktionen, um Chris Calm zu helfen. Initiator Oliver Puls erklärte, wofür die Spenden aus dem Benefiz-Spiel gegen Herzhorn verwendet werden sollen: "Aktuell laufen verschiedene Aktionen für Chris, mit dem Ziel einen sogenannten Segway-Rollstuhl zu finanzieren, der einen weiteren großen Schritt in Richtung Unabhängigkeit bedeutet und seinen Bewegungsradius in und um Brokdorf erheblich vergrößern würde." Die Kosten für dieses Gerät betragen etwa 20 000 Euro, von denen jetzt rund 6.000 Euro durch das Spiel der "Zebras" auf der Habenseite verbucht werden konnten.

Zebraherde im Dienst der guten Sache

Alle "Zebras", die nicht aufgrund des "All Star Games" in Nürnberg oder einer Verletzung fehlten, stellten sich in Glückstadt in den Dienst der guten Sache. Co-Trainer Jörn-Uwe Lommel, der den in Nürnberg weilenden Alfred Gislason an der Seitenlinie vertrat, hatte mit Domagoj Duvnjak, Rasmus Lauge, Dominik Klein, Rune Dahmke, Christian Sprenger, Niclas Ekberg, Johan Sjöstrand, Andreas Palicka, Fynn Ranke und den beiden A-Jugend-Bundesligaspielern Alexander Williams und Thies Bergemann eine Mannschaft nominiert, die über 700 Länderspiele in sich vereint. 

Benefizspiel: MTV Herzhorn - THW KIEL: 23:38 (10:20), 06.02.2015

THW Kiel: Sjöstrand, Palicka (1 Tor); Duvnjak (2), Ranke (3), Sprenger (5), Ekberg (1), Lauge (5), Dahmke (4), Williams (4), Bergemann (4), Klein (9)

Torschützen MTV Herzhorn: Hinrichs (6), Boltzen (5), Timm (4), Wamser (3), Holst (2), Krebs (1), Janke (1), Dittmer (1)

Siebenmeter: ETSV: 1/0 (Palicka hält); THW: 0

Zuschauer: 700 (ausverkauft) (Halle Nord, Glückstadt)

Spielfilm: 0:3 (3.), 2:4 (5.), 3:7 (9.), 4:13 (18.), 5:16, 9:19 (26.), 10:20; 13:26 (39.), 16:27 (45.), 17:29 (49.), 18:31 (52.), 20:32, 20:34, 22:37 (59.), 23:38.

Ekberg im Rückraum

Lommel musste zunächst ein wenig improvisieren, brachte mit Ekberg den etatmäßigen Rechtsaußen auf der rechten Rückraumposition. Schnell führten die Kieler beim Oberligisten mit 3:0 und 7:3 (9.), bis zur Pause spielten vor allem die beiden Außen Sprenger und Klein ihre Gegner schwindelig. Neun Tore steuerten beide zum 20:10-Halbzeitstand bei. Lommel wechselte konsequent durch, brachte auch die Nachwuchs-Zebras Williams und Bergemann, die sich gut in das THW-Spiel integrierten. So spielten die Zebras eine muntere Partie, die bei besonders schönen Szenen mit viel Applaus von den vollbesetzten Rängen begleitet wurde. Allerdings ließen es die "Zebras" im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen, und glänzten auch mit einigen Kabinettstückchen - wie Dominik Klein mit seinem Gegenstoß-Bowling Tor zum 33:20, bei dem er den Ball mit einer Kegelbewegung im Tor unterbrachte. Oder Rune Dahmke, der quer über das Feld traf (37:22). Oder Andreas Palicka, der das 38:23 erzielte. Riesenjubel gab es auch für THW-Maskottchen Hein Daddel, das nach dem Schlusspfiff bei den Autogramm- und Fotojägern beinahe genauso begehrt wie die "Zebras" war. 

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018