Klarer Sieg im vorletzten WM-Test

Weitere
Freitag, 09.01.2015 // 22:27 Uhr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat im vorletzten Testspiel vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft in Katar einen guten Eindruck hinterlassen. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson besiegte den WM-Teilnehmer Tschechien vor 6211 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Porsche-Arena mit 32:24 (14:16). Die Kieler Patrick Wiencek und Steffen Weinhold (je drei Tore) sowie Filip Jicha (6) waren Aktivposten in ihren Mannschaften. Den letzten Test vor der Abreise nach Katar bestreitet die DHB-Auswahl am Sonnabend (16.45 Uhr, live in der ARD) ebenfalls gegen Tschechien.

Schwächephase ausgenutzt

Die DHB-Auswahl startete gut in die Partie und ging durch Gensheimer nach sechs Minuten erstmals in Führung. Diese hielt gut 20 Minuten lang und betrug zeitweise drei Tore, ehe die Tschechen, angeführt von einem starken Filip Jicha, eine Schwächephase der deutschen Mannschaft zum 12:12 und zur 16:14-Halbzeitführung nutzten. 

Starke zweite Hälfte

Musste einiges einstecken: Steffen Weinhold erzielte trotzdem drei Tore gegen Tschechien.

Nach dem Wechsel benötigte die DHB-Auswahl ganze sieben Minuten, um auszugleichen. Stark: Patrick Wiencek und Steffen Weinhold. Der Kieler Kreisläufer ließ zwar auch einige Chancen liegen, war in der Abwehr aber ein Bollwerk und im Angriff ein steter Unruheherd. Weinhold markierte ebenfalls drei Tore, glänzte als Anspieler und mit seinem Einsatz. Nach dem 18:18 zog die DHB-Auswahl binnen sieben Minuten auf 23:19 davon und baute den Vorsprung bis zum Schlusspfiff aus. Dagur Sigurdsson war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Die zweite Halbzeit war überragend, da war alles perfekt. Wir sind auf einem guten Weg, stabiler zu werden."

Statistik: Testspiel Deutschland-Tschechien 34:24 (14:16), 09.01.2014

Deutschland: Heinevetter (Füchse Berlin), Wolf (HSG Wetzlar); Kneer (Rhein-Neckar Löwen) 1, Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) 8/4, Sellin (MT Melsungen), Wiencek (THW Kiel) 3, Pekeler (TBV Lemgo) 1, Groetzki (Rhein-Neckar Löwen) 6/1, Weinhold (THW Kiel) 3, Strobel (HBW Balingen-Weilstetten) 3, Schmidt (TSG Friesenheim) 1, Michael Kraus (Frisch Auf Göppingen), Michael Müller (MT Melsungen) 1, Schöngarth (TuS N-Lübbecke), Musche (SC Magdeburg), Drux (Füchse Berlin) 5

Tschechien: Mrkva, Galia, Stochl - Hrstka 2, Becvar, Jurka 3, Jicha 6, Sobol 1, Horak 4, Babak 3/1, Linhart 1, Petrovsky 2, Skvaril, Vinkelhofer, Zdrahala 1/1, Sindelar 1, Kasal, Szymanski

Schiedsrichter: Togstad/Kristiansen (Norwegen)

Siebenmeter: 6/5:4/2 (Galia hält gegen Gensheimer / Jicha im Nachwurf gegen Wolf)

Zeitstrafen: 4:6 Minuten (Kneer, Wiencek/2x Jurka, Horak, Szymanski)

Spielfilm: 1:1 (4.), 2:2 (7.), 4:2 (9.), 7:4 (13.), 7:6 (14.), 11:8 (17.), 12:10 (21.), 12:12 (24.), 13:15 (28.), 14:16 (29.); 16:16 (33.), 16:18 (34.), 18:18 (37.), 20:19 (40.), 22:19 (43.), 24:20 (45.), 27:20 (49.), 30:21 (56.), 32:24.

Zuschauer: 6211 (ausverkauft) (Porsche-Arena, Stuttgart)

 

KN: Mutmacher gegen Tschechien

Stuttgart. Teil eins der Generalprobe bestanden, der Kurs auf Katar stimmt: Die deutschen Handballer kommen kurz vor der Weltmeisterschaft im Wüstenstaat (15. Januar bis 1. Februar) immer besser in Schwung. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson besiegte Tschechien in Stuttgart gestern dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei mit 32:24 (14:16) und präsentierte sich sieben Tage vor ihrem Turnier-Auftakt gegen Polen in ansprechender Form.

Bester Schütze des deutschen Teams, das im siebten Spiel unter Sigurdsson den fünften Sieg feierte, war Kapitän Uwe Gensheimer mit acht Treffern. Zudem zeigte Youngster Paul Drux (5 Tore) eine ganz starke Partie. Aufseiten der Tschechen traf Filip Jicha, der als Kreisläufer begann, am häufigsten (6). Zum Abschluss ihrer WM-Vorbereitung trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) heute (16.45 Uhr/ARD) in Mannheim erneut auf Tschechien.

Vor 6211 Zuschauern in der Porsche-Arena begann die deutsche Mannschaft stark und führte dank der Treffer des 19-jährigen Drux bis Mitte der ersten Halbzeit mit 11:8 (17.). Doch fortan schlich sich bei den Gastgebern der Schlendrian ein. Vorne wurden klarste Chancen vergeben und hinten packte die sonst so zuverlässige Defensive nicht wie gewohnt zu, so dass die Tschechen zur Pause verdient vorne lagen.

"Wir haben den Rhythmus verloren und nicht wiedergefunden", monierte DHB-Vizepräsident Bob Hanning nach den ersten 30 Minuten bei Sport 1: "Grundsätzlich hat einiges gefehlt. Das muss kritisch angesprochen werden."

Coach Sigurdsson schien in der Kabine die richtigen Worte gewählt zu haben. Im Tor steigerte sich der für Silvio Heinevetter eingewechselte Andreas Wolff von Minute zu Minute und vorne drehte nun vor allem die Flügelzange mit Rechtsaußen Patrick Groetzki und Linksaußen Gensheimer auf. Nach dem 20:19 (40.) durch Gensheimer schraubten die Hausherren ihre Führung binnen kurzer Zeit bis auf 26:20 (47.) — die Entscheidung.

Hoffnungsträger Michael Kraus erlebte sein Comeback im DHB-Team weitestgehend von der Bank aus und kam nur sporadisch zum Einsatz. Der zuletzt angeschlagen fehlende Abwehrspezialist und Kreisläufer Hendrik Pekeler stand dagegen auf Anhieb in der Startformation.

Welche 18 Spieler am kommenden Dienstag mit zur Wüsten-WM fliegen werden, wird Sigurdsson erst nach dem zweiten Tschechien-Spiel entscheiden. Er könnte es sich leicht machen: Der Kader für Stuttgart und Mannheim umfasst nach dem kurzfristigen Ausfall Tim Kneules, der seine WM-Teilnahme aufgrund anhaltender Oberschenkelprobleme am Donnerstag abgesagt hatte, genau 18 Spieler.

(aus den Kieler Nachrichten vom 10.01.2015)

 

Mehr zum Thema

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu...

21.01.2019

Unterschiedlicher hätte die Gemütslage der am Sonntag bei der WM eingesetzten Zebras kaum sein können: Während Harald Reinkind mit Norwegen die einen Sieg gegen Ägypten feierte, verlor Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island klar gegen Frankreich. Am Abend dann musste Kroatien eine ganz bittere Pille schlucken: Die Mannschaft um Kapitän Domagoj Duvnjak verlor sensationell gegen Brasilien und...

20.01.2019

Was für ein Hauptrunden-Auftakt: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor 19.500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena ihre Halbfinal-Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen Island feierte die DHB-Auswahl einen 24:19 (14:10)-Erfolg, an dem Andreas Wolff mit zahlreichen Glanztaten vor allem in der zweiten Hälfte großen Anteil hatte. Bester...

19.01.2019

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag...

19.01.2019

Am Sonnabend, 19. Januar, lädt das Team der "THW Sport Physio Praxis" in die Praxisräume im THW-Leistungszentrum zum "Tag der offenen Tür". Von 10 bis 17 Uhr stehen die Therapeuten, Kursleiter und Coaches für Fragen zur Verfügung und geben durch kurze Vorträge einen Einblick in das Angebot der "THW Sport Physo Praxis".

18.01.2019

Das Ende der Vorrunde war ein Spaziergang: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die Vorrunde der Heim-Weltmeisterschaft mit einem klaren Sieg abgeschlossen. Gegen Serbien feierte die DHB-Auswahl am Donnerstagabend einen 31:23 (16:12)-Erfolg, konnte Kräfte sparen und verabschiedete sich erfolgreich von 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Bester Torschütze in einer Partie, die...

17.01.2019

Mit zwölf Spielern stellt der THW Kiel bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark gemeinsam mit dem FC Barcelona das größte Kontingent aller europäischen Vereine. Und dieses Dutzend hatte beinahe ausnahmslos am Donnerstagabend einen Grund zum Feiern: Bis auf Nikola Bilyk, der mit Österreich das Vorrunden-"Finale" gegen Tunesien verlor, erreichten alle Kieler Spieler die...

17.01.2019