Klarer Testspiel-Sieg beim VfL Bad Schwartau

Weitere
Mittwoch, 06.05.2015 // 20:43 Uhr

Der THW Kiel ist mit einem deutlichen Testspiel-Sieg aus der Länderspiel-Pause zurückgekehrt: Beim Zweitligisten VfL Bad Schwartau gewannen die "Zebras" am Mittwochabend vor rund 1.400 Zuschauern mit 37:23 (19:10), spielten sich dabei die Müdigkeit aus den Beinen und starteten die Vorbereitung auf die schwere Auswärtshürde beim VfL Gummersbach am 15. Mai. Am kommenden Sonnabend werden die Kieler beim Champions-League-Teilnehmer Besiktas Mogaz Istanbul ein weiteres Testspiel bestreiten. 

Jicha und Duvnjak fehlen

Henrik Lundström war unter anderem vom Siebenmeterstrich erfolgreich.

THW-Trainer Alfred Gislason musste bei den ebenfalls ersatzgeschwächten Schwartauern auf den Einsatz der angeschlagenen Domagoj Duvnjak und Filip Jicha verzichten, die beide für Reha-Arbeit in Kiel blieben. Dafür war Alexander Williams mit nach Lübeck gereist, in der Hansehalle gab zudem Fynn Ranke ab der 45. Minute seine Abschiedsvorstellung im THW-Trikot: Er wird in den kommenden Jahren beim VfL Bad Schwartau seine Entwicklung vorantreiben. "Wir wollen die beiden Testspiele nutzen, um uns auf Gummersbach vorzubereiten", erklärte Gislason noch vor dem Anpfiff. "Das wird ein richtig schweres Spiel und der Auftakt von einer ganzen Reihe von Endspielen bis zum Saisonende."

Ranke trifft doppelt

Fynn Ranke wurde an seiner neuen Handballstätte mit großem Jubel empfangen.

Deshalb gaben die "Zebras" in Lübeck gleich auch richtig Gas: Nach dem 4:0-Start brauchten die Gastgeber sechs Minuten, um erstmals Andreas Palicka zu überwinden. Trotzdem: Auch die Gastgeber verdienten sich mit guten Aktionen den Applaus der Zuschauer, die auch die zum Teil sehenswert herausgespielten Kieler Treffer bejubelten. Nach dem klaren 19:10-Halbzeitstand, zu dem Joan Canellas gleich fünf seiner insgesamt sieben Treffer beisteuerte, brandete nach 45 Minuten der lauteste Jubel für einen Kieler auf, als erst Ranke das Feld betrat, um kurz darauf mit einem Doppelschlag das zwischenzeitliche 30:22 zu erzielen. Am Ende gab es stehende Ovationen nicht nur der rund 40 mitgereisten Kieler Fans für einen konzentrierten und sympathischen Auftritt der "Zebras", die noch lange nach dem Schlusspfiff Autogramme gaben.

Statistik: Testspiel, 06.05.2015: VfL Bad Schwartau - THW Kiel 23:37 (10:19)

Schwartau: Klockmann (1.-30. Minute, 4 Paraden), Noel (30.-50., 3 Paraden), Mallwitz (ab 50., 2 Paraden); Milde (3), Franke (5), Schwarz (3), Judycki, Waschul (5), Tretow (5), Claasen (1), Schlichting (1), Quade, Warschun

THW Kiel: Palicka (1.-30., 7 Paraden), Sonne (31.-60., 5 Paraden); Lundström (4/1), Ranke (2), Toft Hansen (2), Sprenger (2), Weinhold (3), Wiencek (2), Ekberg (4), Lauge (3), Cañellas (7/1), Dahmke, Palmarsson (2), Williams (3), Vujin (3/2); Trainer: Gislason

Schiedsrichter: Grell/Piper

Zeitstrafen: 0

Siebenmeter: Schwartau 1/0 (Claasen vorbei); THW: 4/4

Spielverlauf: 1. HZ: 0:4 (5.), 2:4, 4:7 (13.), 4:11 (16.), 6:15 (21.), 8:18, 10:19;

2. HZ: 10:20, 11:21 (35.), 13:21, 13:23 (37.), 14:25, 16:28 (45.), 17:29, 18:30, 20:33 (54.), 22:33, 22:37 (59.), 23:37. 

Zuschauer: ca. 1324 (Hansehalle, Lübeck)

KN: Rhythmus-Einheit für die Zebras

Lübeck. Leichte Testspiel-Aufgabe für den THW Kiel gestern beim Handball-Zweitligisten VfL Bad Schwartau. Vor seiner morgigen Abreise in die Türkei besiegte der deutsche Meister die Lübecker Vorstädter mit 37:23 (19:10), konnte damit nach der Punktspielpause schon mal wieder den Rhythmus für den Meisterschafts-Endspurt aufnehmen.

Die Gastgeber mussten früh anerkennen, dass die Kleidergröße der Kieler einfach ein paar Nummern höher liegt. Nur zaghaft versuchten sich die Gastgeber, die aufgrund diverser Verletzungen nur einen schwach besetzten Rückraum aufbieten konnten, im Torwurf. Bis zur sechsten Minute konnten sie Andreas Palicka im THW-Tor nicht überraschen. Dem 18-jährigen Tim Claasen, der die Spielmacher-Position in Schwartau übernommen hat, blieb es vorbehalten, das erste Tor für die Hausherren zu erzielen.

Die Kieler, die ohne die erkrankten Filip Jicha und Domagoj Duvnjak durch die 3:2:1-Abwehr des VfL spazierten, hatten schon vier Tore vorgelegt. Und in diesem Rhythmus ging es weiter, auch als THW-Trainer Alfred Gislason zur Mitte der ersten Halbzeit sein Team durchwechselte. Ohne größere Probleme erhöhte der THW sein Torekonto. Immerhin fassten die Schwartauer mit zunehmender Spielzeit mehr Mut im Angriff, zudem durfte der Ex-Altenholzer Dennis Klockmann einige Paraden feiern.

Nach der klaren Halbzeit-Führung wechselten die Kieler von einer 6:0-Abwehr auf eine 3:2:1. Das schmeckte den Ostholsteinern besser, die angeführt von Kapitän Martin Waschul den Rückstand in Grenzen hielten. Dennoch fand Gislason Gelegenheit, ab der 45. Minute auch Fynn Ranke, der zur kommenden Saison in Bad Schwartau spielt, und Alexander Williams Einsatzzeiten zu geben. Beide trugen sich auch noch in die Torschützenliste ein. 

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 07.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018