KN: Alles im Umbruch

Weitere
Dienstag, 10.11.2015 // 16:35 Uhr

Kiel. Die Zeichen beim deutschen Handball-Rekordmeister stehen auf Umbruch. Raul Santos, Ole Rahmel, Lasse Andersson - Gerüchte über Neuverpflichtungen der Zebras verdichten sich, mal mehr, mal weniger. In der vergangenen Woche ließ jedoch eine Personalie die Fan-Seele besonders hochkochen: Dominik Klein. Der THW bietet dem 31-jährigen Linksaußen, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, einen Einjahres-Vertrag, Klein indes will unbedingt auch über das Jahr 2017 hinaus Handball spielen. Jetzt äußert sich auch THW-Trainer Alfred Gislason zu den Zukunftsplanungen des Klubs.

Alfred Gislason äußert sich zur Personalie Dominik Klein

"Der Verein hat immer hinter Dominik gestanden. Ein Vertrag bis 2017 und das Angebot, anschließend im Verein zu arbeiten - das finde ich korrekt", sagt Gislason. Zu unveränderten Konditionen könne Klein ein weiteres Jahr spielen. "Danach könnte ich mir gut vorstellen, mit ihm zu arbeiten", sagt THW-Geschäftsführer Thorsten Storm. Auch Gislason sehe "keinen Grund, gekränkt zu sein". Gerade wegen seiner langen Verdienste - Klein ist seit 2006 ein Zebra - und seiner Strahlkraft als Werbeträger sei es für Gislason "ideal, würde Dominik weiter für den THW arbeiten und seine Stärken einbringen". Klein selbst gestand am Montag auf Nachfrage ein, dass es immer sein Wunsch gewesen sei, "so lange wie möglich beim THW zu sein", betonte aber auch: "Das Sportliche überwiegt. Ich möchte einfach noch länger als nur bis 2017 spielen."

Mit der Linksaußenposition neben Shootingstar Rune Dahmke ("Es wäre schade, wenn Dominik geht, ich habe viel von ihm gelernt") sowie dem Job zwischen den Pfosten, den ab 2017 Andreas Wolff (HSG Wetzlar) übernimmt, leiten die Zebra-Verantwortlichen nun ausgerechnet auf den Positionen den Umbruch ein, auf denen auf den ersten Blick nicht der dringendste Handlungsbedarf besteht. "Auf lange Sicht ist die Entscheidung richtig", sagt Alfred Gislason. "Danach hätten wir auf Linksaußen eines der besten Paare überhaupt." Einen Namen wollen Gislason und Storm zwar noch nicht bestätigen. Längst ist es in der Szene jedoch ein offenes Geheimnis, dass Raul Santos vom VfL Gummersbach Dominik Klein beerben wird. Klar ist auch: Der THW konnte nicht warten, da auch die Rhein-Neckar Löwen um den 23-jährigen Österreicher mit dominikanischer Herkunft gebuhlt haben. Entscheidet sich Dominik Klein gegen die Verlängerung seines Vertrages um ein Jahr, kommt Santos bereits im Sommer 2016.

Ein ähnlicher "Generationswechsel" zeichnet sich womöglich auch auf Rechtsaußen ab, wo Niclas Ekberg (26) bis 2018 an den THW gebunden ist, der Vertrag von Christian Sprenger (32) allerdings am 30. Juni 2016 ausläuft. Gerüchten zufolge soll Ole Rahmel (25) vom Bundesliga-Absteiger HC Erlangen das Kieler Gislason-Ensemble verstärken. Weder der ehemalige Kieler Geschäftsführer und jetzige HC-Geschäftsführer Stefan Adam noch Thorsten Storm wollten diese Personalie kommentieren.

Storm bestätigte jedoch, dass der THW auch bei der Suche nach Spielern für die Rückraum-Baustelle "aktiv" sei. Dänische Medien berichten in dieser Woche übereinstimmend, dass der THW seine Fühler nach Lasse Andersson vom dänischen Meister KIF Kolding Kopenhagen ausgestreckt habe. "Young gun" Andersson, 21-jähriger Halblinker, hatte in der Vorsaison mit Knieproblemen zu kämpfen, machte in der Champions League zuletzt aber mit zehn Toren beim 33:31 gegen HC Vardar Skopje auf sich aufmerksam. "Ein sehr interessanter Spieler", sagt Alfred Gislason. Koldings neuer Sportchef, der ehemalige Flensburger Lasse Boesen, hält einen Wechsel für verfrüht: "Ich rate ihm, noch ein oder zwei Jahre bei uns zu bleiben und dann zu einem der Top-Vereine zu wechseln." Neben dem THW sollen auch Paris St. Germain, der FC Barcelona und nach Anderssons zehn Treffern auch Vardar Skopje Interesse an dem Dänen haben.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018