KN: Andreas Palicka: Offenbar gibt es keinen Handball-Gott

Weitere
Dienstag, 17.03.2015 // 12:03 Uhr

Kiel. Handballmeister THW Kiel bezahlte die Gala im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit der Verletzung von Andreas Palicka. Der Schwede war am Sonntag beim 30:21 (16:9)-Sieg bis zu seiner Auswechslung in der 40. Minute ein überragender Rückhalt, zog sich dann aber einen Sehnenanriss im linken Oberschenkel zu und wird mindestens drei Wochen lang pausieren müssen.

Torhüter des Handballmeisters THW Kiel verletzte sich im CL-Achtelfinale gegen Flensburg

Nach einer Parade gegen Drasko Nenadic, dessen Wurf er akrobatisch aus dem langen Eck fischte, spürte Palicka einen Schmerz und ließ sich für seinen Landsmann Johan Sjöstrand auswechseln. Nicht ausgeschlossen, dass er sich so vor einer noch schwereren Verletzung bewahrte. Im März 2009 rissen ihm zwei der drei Beugesehnen im rechten Oberschenkel ab, Palicka brauchte zwei Jahre, um wieder seine alte Form zu finden. Eine Verletzung, die den 28-Jährigen offenbar für seinen Körper sensibilisiert hat. "Ich bin aber völlig überrascht davon, dass es jetzt so gekommen ist. In Flensburg war ich voller Adrenalin, da habe ich nicht viel gespürt", sagte Palicka nach der gestrigen MRT-Untersuchung. "So schlimm wie damals ist es jetzt zwar ganz und gar nicht, aber ich finde trotzdem, dass ich das nicht verdient habe", sagte Palicka, der seit Juli 2008 ein Zebra ist und derzeit seine beste Saison spielt. "Es gibt offenbar keinen Handball-Gott."

Eine genaue Diagnose sei einen Tag nach der Verletzung aufgrund der starken Einblutung sehr schwierig, sagte Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries. "Deshalb nehmen wir ihn jetzt erst einmal drei Wochen aus dem Spielbetrieb heraus und untersuchen ihn dann erneut." Wenn der Heilungsverlauf bis dahin positiv verlaufe, so Pries, könne er anschließend wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Palicka hofft, dass er zum Bundesliga-Gipfel gegen die Rhein-Neclar Löwen (5. April) wieder mitwirken kann. "Aber wahrscheinlich kommt dieses Spiel zu früh für mich." Für Palicka rückt nun der Däne Kim Sonne aus dem Juniorteam nach. "Zum Glück haben wir ihn zu Saisonbeginn geholt", sagte Trainer Alfred Gislason. "Er hat zuletzt immer besser reingefunden."

Die Verletzung von Palicka trübte auch seine Freude über den "geilen Sieg" in Flensburg ein. Seine Hoffnung sei gewesen, das Derby mit zwei, drei Toren Vorsprung zu gewinnen. "Ich hatte schon vorher ein gutes Gefühl, es war zu spüren, wie motiviert und konzentriert meine Mannschaft war. Sie waren heiß darauf, dass dieses Spiel endlich angepfiffen wird." Er versprach den Kieler Fans, dass der THW auch im Rückspiel am 22. März (19.30 Uhr/Sky) eine ordentliche Leistung abliefern werde. "Das sind wir ihnen schuldig, außerdem wollen wir in eigener Halle bestimmt nicht gegen Flensburg verlieren."

Im Rückspiel steht ihm sein Abwehrchef Rene Toft Hansen zur Verfügung, der nach einem Foul an Nenadic bereits in der neunten Minute des Derbys die Rote Karte gesehen hatte. "Ich hatte damit gerechnet, dass die Schiedsrichter ihm eine Zeitstrafe geben", sagte THW-Manager Thorsten Storm. "Als dann eine Karte gezogen wurde, rechnete ich mit einer gelben."

Der Platzverweis sei eine Fehlentscheidung der schwedischen Unparteiischen Johansson/Kliko gewesen. "Sie waren mit der Spielleitung überfordert und können froh sein, dass die Partie so fair war und von uns so dominiert wurde." Sonst, so Storm, wäre sie ihnen womöglich entglitten. Auch er warnte davor, bereits von der Auslosung des Viertelfinals zu träumen. "Es werden zwei Spiele gespielt. Eines lief richtig gut, das zweite steht noch aus."

Ginge es nach seinem Flensburger Amtskollegen Dierk Schmäschke, sollten sich die rund 10000 Fans, die bereits Tickets für das 82. Derby erworben haben, für diesen Abend ein Alternativprogramm suchen. "Auf dieses Spiel müssen wir uns gar nicht mehr vorbereiten."

Bevor die Zebras mit ihrem Neun-Tore-Polster erneut gegen die SG antreten, steht in der Bundesliga noch das Auswärtsspiel beim TuS N-Lübbecke (Morgen, 20.15 Uhr) an.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 17.03.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein Spiel dauert 60 Minuten, der Arbeitsalltag der Zebras indes ist deutlich länger - und spielt sich zumeist abseits des großen Rampenlichts der Handball-Arenen dieser Welt ab. Das THW-Arena-Magazin ZEBRA wirft einen exklusiven Blick ins Innere des THW Kiel. Heute: Wie verständigen sich Miha Zarabec & Co. eigentlich in einem echten Hexenkessel?

11.04.2018

Er ist wieder an Bord: Im Sommer wird der Ex-Kapitän Filip Jicha als Co-Trainer zum THW Kiel zurückkehren. Im ZEBRA-Interview spricht der "Welthandballer des Jahres 2010" über sein Verhältnis zu Trainer Alfred Gislason, alte und neue Erfolge und verrät zudem, warum Kiel ein ganz besonderer Ort für ihn geblieben ist.

10.04.2018

Dortmund. Bundestrainer Christian Prokop ist nach der desolaten Handball-EM mit zwei lockeren Testspielsiegen gegen Serbien der Neustart gelungen. 276 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Heim-WM in Berlin intensiviert der 39-Jährige die Planungen für das wichtige Turnier. "Langeweile werde ich ganz sicher nicht haben", sagte Prokop nach dem 29:23 gegen die Serben in Dortmund. Die Vorfreude auf die WM...

09.04.2018

Mit seinen 21 Jahren ist Nikola Bilyk zwar das jüngste Zebra in der Herde, doch das ist für ihn kein Grund für Zurückhaltung auf dem Spielfeld. In seiner ersten Bundesliga-Saison hat der Österreicher bereits viel dazu gelernt sowie seinen ersten Titel mit dem THW Kiel geholt - und hat jetzt Hunger auf viel mehr, wie der dem THW-Arenamagazin ZEBRA verriet.

08.04.2018

Für den quirligen Linksaußen Raul Santos könnte es nach seiner Rückkehr ins Kieler Handballgeschehen nicht besser laufen. Monatelang konnte der 25-jährige Österreicher seinen Zebras nur von der Tribüne aus beim Spielen zuschauen, jetzt ist er wieder mittendrin - und das äußerst treffsicher. Mit dem Arena-Magazin ZEBRA sprach Raul Santos über die schwere Monate bis zu seinem Comeback.

07.04.2018

Seit dem 1. Januar ist Viktor Szilagyi Sportlicher Leiter beim THW Kiel. Der Österreicher, der von 2005 bis 2008 als Spieler das THW-Trikot trug und in seiner Karriere als erster Handballer alle drei Europapokaltitel gewann, soll und will mithelfen, die Zebras wieder auf Erfolg zu trimmen. Ein Meilenstein für die Zukunft: Mit Filip Jicha kehrt im Sommer ein weiterer Garant vergangener THW-Erfolge...

06.04.2018

Leipzig. Nach einem ausgelassenen Abend in der Leipziger Altstadt setzte sich der Tross des Deutschen Handballbundes (DHB) am Donnerstag in Richtung Dortmund in Bewegung. Dort steht am Sonnabend (14.30 Uhr/ARD) ein weiterer Test der Nationalmannschaft gegen Serbien auf dem Programm. Das 26:19 gegen den schwachen EM-Teilnehmer am Mittwochabend war für die Bad Boys ein gelungener Neustart nach...

06.04.2018

Leipzig. Neustart für die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Im ersten Spiel nach dem langen Richtungsstreit um die Weiterbeschäftigung von Bundestrainer Christian Prokop haben die Bad Boys am Mittwochabend Serbien in der Arena Leipzig deutlich mit 26:19 (12:7) bezwungen. Bester Werfer der stark ersatzgeschwächten Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in diesem Testspiel war der...

05.04.2018