KN: Andreas Wolff erlebt Wüstenmärchen nur auf Tribüne

Weitere
Mittwoch, 28.01.2015 // 12:23 Uhr

Doha. Keine leichte Aufgabe für Andreas Wolff: Der Torhüter des Bundesligisten HSG Wetzlar erlebt das Wüstenmärchen der deutschen Nationalmannschaft nur als Nummer drei. Er ist immer irgendwie dabei, doch nie mittendrin. Während die Kollegen siegen, sitzt er auf der Tribüne. Eine Rolle, die dem 23-Jährigen nicht wirklich liegt.

Für Torwart Nummer drei ist schlechte Stimmung verboten

Entsprechend reserviert reagiert er auch auf das Gerücht, dass er im Sommer 2016 zum Rekordmeister THW Kiel wechseln wird. "Ich bin nicht Leistungssportler geworden, um dann Trinkflaschen anzureichen." Im Kader von Dagur Sigurdsson ist Wolff das fünfte Rad am Wagen. Er trägt mit Teammanager Oliver Roggisch die Getränkekiste zur Spielerbank und nach dem Abpfiff wieder zurück. Mehr hat er nicht zu tun. "Ich bin schon enttäuscht, weil ich der Mannschaft natürlich gerne auf dem Feld helfen würde", sagt er. "Aber deshalb darf ich keine schlechte Stimmung verbreiten." Seine Aufgabe sei, sich auf den Fall vorzubereiten, doch noch gebraucht zu werden. "Das ist aber eher unwahrscheinlich, Lütti (Carsten Lichtlein, d. Red.) hält so gut, dass eigentlich auch ein zweiter Torhüter überflüssig ist."

Wolff wurde im September vergangenen Jahres erstmals berufen und hatte gehofft, in Katar zum 16er-Kader zu gehören. "Ich habe mir für den Januar extra nichts vorgenommen", sagt Wolff, der erst nach der letzten Trainingseinheit vor dem Auftaktspiel gegen Polen erfuhr, dass Matthias Musche und er nicht erste Wahl sind. "Ich hatte damit gerechnet, schließlich haben sich Lütti und Heine (Silvio Heinevetter, d. Red.) in den letzten Testspielen als Nummer eins abgewechselt." Er sei aber ehrgeizig genug, sich eine andere Rolle zu wünschen. "Es ist mir zu wenig, nur auf einem Spielberichtsbogen eingetragen zu werden. Ich möchte der Matchwinner sein." Aber mittelfristig, so seine Hoffnung, könne er die Nachfolge der beiden deutlich älteren Kollegen antreten. "In zehn Jahren habe ich vielleicht die Rolle von Lütti. Oder schon in zwei."

Wolff hat in Wetzlar gerade bis Juni 2017 verlängert. "Ich habe dort die besten Voraussetzungen", sagt er, der davon profitiert, dass sich Co-Trainer Jasmin Camdzic und Weltstar Jose Hombrados um ihn kümmern. Besonders der 42-jährige Spanier, die Nummer zwei der HSG, beeindruckt ihn. "Er hat mehr Jahre als Profi auf dem Buckel als ich Lebensjahre, trotzdem geht er mit Spaß in jedes Training." Von ihm habe er gelernt, noch ruhiger zu werden. "Mein Spiel ist es, den Schützen durch langes Warten zu verunsichern, um dann schnell zu reagieren."

Mit seinen Reflexen und dem beeindruckenden Körper – 100 Kilogramm auf 1,98 Metern – erinnert er an den spanischen Weltmeister Arpad Sterbik. "Den finde ich geil. Sein Trikot lässt vermuten, dass er nicht ganz austrainiert ist, aber er ist wahnsinnig schnell." Um dessen Niveau zu erreichen, und das des Bald-Kielers Niklas Landin ("Einer der fünf besten Torhüter der Welt"), will er in Wetzlar weiter fleißig üben. "Hier bin ich im Moment richtig, vielleicht sieht die Welt aber in zwei Jahren ganz anders aus."

Sein Trainer Kai Wandschneider hat sich offenbar bereits damit abgefunden, dass Wolff im Sommer 2016 ein Zebra wird. "Wenn der THW ruft, erfordert es wahrscheinlich übermenschliche Kräfte, zu sagen: Ob Welle oder Teilchen, ich warte noch ein Weilchen." Der Handballmeister hat mit der Verpflichtung von Nikolas Katsigiannis (HC Erlangen) bereits darauf reagiert, dass mit Johan Sjöstrand (MT Melsungen) und Andreas Palicka (Aalborg) beide Torhüter gehen werden. Dem 32-Jährigen wurde aber nur ein Ein-Jahres-Vertrag angeboten. Offenbar ist seine Nachfolge mit Wolff oder Jannick Green (SC Magdeburg), der mit Landin das Gespann in der dänischen Nationalmannschaft bildet, längst geregelt.

Trainer Alfred Gislason wollte sich nicht zu dem Transfergerücht äußern, Manager Thorsten Storm sprach zwar, sagte aber nichts: "Es ist klar, dass ein Verein wie der THW sich rechtzeitig und langfristig um die besten Optionen kümmert. Sobald es hierzu etwas zu sagen gibt, werden wir es tun."

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 28.01.2015)

Foto: Sascha Klahn

 

Mehr zum Thema

Bei der Weihnachtsfeier des THW Kiel haben alls Handball-Stars des Rekordmeisters eigenhändig die neuen THW-Weihnachtsbaumkugeln signiert. Herausgekommen sind 21 exklusive Unikate, die nun als Set für den guten Zweck versteigert werden: Der Verein "Trauernde Kinder Schleswig-Holstein", der Kindern oder Jugendlichen und ihren Familien nach dem Tod eines ihnen nahestehenden Menschen Hilfe und...

11.12.2018

Am Montag sind mit Andreas Wolff, Steffen Weinhold, Hendrik Pekeler und Patrick Wiencek vier Zebras in Richtung Rostock aufgebrochen. Dort bereitet sich die deutsche Handball-Nationalmannschaft in einem Kurz-Lehrgang auf die Handball-Weltmeisterschaft, die im Januar in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird, vor. Montag berief Bundestrainer Christian Prokop auch seinen vorläufigen WM-Kader, in...

10.12.2018

Die "THW Kiel Schul- und Vereinstour" geht in die nächste Runde! Ab sofort und noch bis zum 14. Dezember können sich Schüler aus den Klassenstufen zwei bis sechs sowie Vereinsmannschaften der C-, D- und E-Jugend aus dem Verbreitungsgebiet der "Kieler Nachrichten" und der "Segeberger Zeitung" für einen abwechslungsreichen Handballvormittag bzw. -nachmittag mit einem der THW-Stars bewerben!

08.12.2018

Überraschung auf der Geburtshilfe-Station des Städtischen Krankenhauses: Am Nikolaustag besuchte Hein Daddel die neugeborenen Kinder auf der Station. Das beliebte THW-Maskottchen überreichte den Eltern Schokoladen-Nikoläuse und feierte mit Ärzten, Pflegepersonal und Hebammen ein besonderes Jubiläum: Seit 30 Jahren werden im Städtischen Krankenhaus Babys geboren. Im Dezember 1988 wurde der...

07.12.2018

Das wird ein echt tierisches Nikolausvergnügen: THW-Maskottchen Hein Daddel wird am Donnerstag, 6. Dezember, von 16:15 Uhr bis 17 Uhr beim Stadtwerke Eisfestival am Ostseekai zum Kufenstar! Mit seiner lustigen und lebhaften Art sorgt der Sympathieträger des Handball-Rekordmeisters für beste Stimmung beim Stadtwerke Eisfestival und wird zusammen mit den Kindern selbst einige Runden auf dem Eis...

05.12.2018

Noch bis zum 9. Dezember kann auf der Online-Auktionsplattform eBay in rund 80 Auktionen um einmalige Handball-Erlebnisse mitgeboten werden - bereits zum elften Mal unterstützen HANDBALL HILFT!, der THW Kiel und die weiteren Bundesliga-Vereine auf diese Weise die Deutsche Krebshilfe. Für Handball-Fans bietet sich die Chance, um Erlebnisse mitzubieten, die sonst niemals möglich wären und die es...

03.12.2018

Feierstunde: Heute weihte Hans-Joachim Grote, Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, gemeinsam mit dem Bauträger, der Damb Athletic Sports Academy aus Kiel, das neue Trainings- und Leistungszentrum in Altenholz ein. Während im "Fit"-Studio bereits trainiert wird, die THW-Physiopraxis sich einrichtet und auch das in den Komplex integrierte Hotel bald...

30.11.2018

Kiel. Mit dem Mannschaftsbus des THW Kiel zum Wintermärchen 2.0? Leser der Kieler Nachrichten können im Januar die Handball-Weltmeisterschaft auf ganz besondere Art erleben. Bei einer exklusiven Leserreise zum Spielort Berlin vom 13. bis 16. Januar erwartet die Reisegruppe ein buntes Programm in Begleitung der ehemaligen THW-Stars "Pitti" Petersen und Christian Sprenger.

20.11.2018