KN: Aus Zwei-Meter-Mann wird Häufchen Elend

Weitere
Montag, 05.10.2015 // 09:26 Uhr

Kiel. Der Schmerz war regelrecht spürbar, nachdem Patrick Wiencek in der 13. Minute vom Feld gehumpelt war. Da legte der 26-jährige THW-Kreisläufer auf der Bank sein rechtes Bein über die Knie von Mannschaftsarzt Dr. Detlev Brandecker und schlug die Hand vor das schmerzverzerrte Gesicht. Plötzlich wurde aus dem 2,01 Meter großen und 108 Kilogramm schweren Athleten ein Häufchen Elend.

Nationalspieler Patrick Wiencek fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus

Bei einer Abwehraktion gegen seinen ehemaligen Kollegen Rasmus Lauge hatte sich Wiencek das Knie verdreht, und nach dem Abpfiff wurde der furiose Sieg gegen die SG Flensburg-Handewitt irgendwie auch von Schock überlagert. "Hoffentlich ist es nichts Schlimmes", sagte Torwart Nikolas Katsigiannis. Doch da war schon mehr durchgesickert. "Wahrscheinlich ist es ein Kreuzbandriss", wusste Kapitän René Toft Hansen. "Das tut weh, Patrick ist so ein guter Mann, gibt jedes Mal 120 Prozent. Jetzt müssen wir einfach noch enger zusammenstehen, so wie wir es heute gegen Flensburg bewiesen und ohne ihn gewonnen haben." Brandecker lieferte schließlich einen ersten, wenig Mut machenden Zwischenstand: "Er verspürt einen stechenden Schmerz, das Knie ist instabil. Ein Kreuzbandriss ist nicht ausgeschlossen." Gewissheit soll eine MRT-Untersuchung am Montagmorgen bringen.

Damit hat Trainer Alfred Gislason - nach der Linksaußen-Misere mit Dominik Klein (Kreuzbandriss) und Torsten Jansen (Bandscheibe), auf die der THW mit der Verpflichtung von Dragos Oprea reagierte - ein neues Problem. Fällt Wiencek lange aus, bleiben nur Toft Hansen und der brasilianische, noch lange nicht vollständig in die spielerischen Abläufe integrierte Neuzugang Rogerio Ferreira. Der weilt zu allem Überfluss noch bis zum 11. Oktober bei den Militär-Weltspielen im südkoreanischen Mungyeong. "Da können wir ihn auch nicht wegholen", sagte Gislason. Die Erklärung ist brisant: "Eigentlich müsste Rogerio in Brasilien seinen Militärdienst absolvieren", so Gislason. Offenbar ist er als Leistungssportler freigestellt, muss im Gegenzug aber an Wettkämpfen wie den Weltspielen in Südkorea für Brasilien auflaufen. Tut er das nicht, gilt er als fahnenflüchtig und würde bei seiner nächsten Landung in Brasilien als Deserteur verhaftet.

Also wird der 21-jährige 118-Kilo-Mann dem THW am Mittwoch bei den Löwen sowie in der Champions League in Plock (Sonnabend) fehlen. Und danach? "Vielleicht geschieht ja ein Wunder und Rogerio kommt ganz schnell ins Spiel", hofft Gislason. Ansonsten liegt die Last auf den Schultern von René Toft Hansen, der zudem als Abwehrchef gefragt ist. Oder auf Joan Canellas: Er tauchte gegen Flensburg immer mal wieder auf der für ihn ungewohnten Kreisläufer-Position auf.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 05.10.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018

Wetzlar. Elf Wochen vor Beginn der Heim-WM nutzen die deutschen Handballer die Pflichtaufgaben in der EM-Qualifikation zum Testen unter Wettkampfbedingungen. Nach dem Schützenfest gegen Israel (siehe siehe Spielbericht) sollen die Abläufe morgen (19.30 Uhr/Sportdeutschland.TV) im Kosovo weiter verfeinert werden.

27.10.2018

Wetzlar. Lange nach Spielende machte Franz Semper am Mittwochabend in der Rittal Arena in Wetzlar Fotos mit Freunden und Familie, die allesamt Semper-Masken vor dem Gesicht trugen. Frech hatte sich der 21-Jährige vom SC DHfK Leipzig beim 37:21 der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB, siehe Spielbericht) gegen Handball-Zwerg Israel ins Bewusstsein der Fans gespielt. Bei der...

26.10.2018

Graz/Aarhus. Mit souveränen Erfolgen sind die Zebras des THW Kiel in die EM-Qualifikation gestartet. Gisli Kristjánsson und seine Isländer besiegten in Reykjavík Griechenland mit 35:21 (Gruppe 3). Etwas mehr Mühe hatte Slowenien beim 27:21 in Maribor gegen Lettland (Gruppe 4). THW-Spielmacher Miha Zarabec erzielte drei Treffer. Dreimal traf auch Linksaußen Magnus Landin beim 30:24 der Dänen in...

26.10.2018