KN: Die neue Freiheit des Domagoj D.

Weitere
Dienstag, 25.08.2015 // 14:19 Uhr

Dortmund/Kiel. Frei. Kein anderes Attribut könnte den Auftritt von Domagoj Duvnjak in der Dortmunder Westfalenhalle am Sonntagnachmittag treffender beschreiben. Freiheit, die der Kroate ausstrahlte. Freiheit, die er sich nahm. Bei THW-Trainer Alfred Gislason stand gestern nur individuelles Krafttraining am Vormittag auf dem Programm. Danach: frei. Zeit, bei dem 27-jährigen Regisseur nachzufragen.

Duvnjak wird zum THW-Regisseur

Von allen Seiten hatte es Lob gehagelt. "Überragend, wichtig, er hat sehr viel Kraft verbraucht", urteilte THW-Kapitän René Toft Hansen, der kurz vor dem Anpfiff noch den Einpeitscher bei jedem einzelnen seiner Mitspieler gegeben hatte. Jetzt müssten andere die Spiele entscheiden, hatte Hansen gefordert. Und Duvnjak hatte geliefert. "Diese überragende Leistung hat mich gewundert, denn Dule (Duvnjaks Spitzname, d. Red.) war vor dem Spiel krank, schlapp", sagte Gislason. Duvnjak selbst gab sich gestern gewohnt bescheiden. Den Sonnentag konnte er nicht mit Freundin Lucija in Düsternbrook genießen, die gerade in Kroatien weilt. Stattdessen erledigte Dule Termine und genoss das Gefühl des Sieges gegen Gummersbach: "Das war wichtig. Ja, ich war sehr müde vorher. Aber im Spiel ist das alles vergessen." Die Diskussion um den Weggang Jichas sei ihm "egal" gewesen. 2Das konnten wir nicht beeinflussen. Es ist schade, dass er weg ist. Als Sportler. Und als Mensch. Jetzt müssen wir alle mehr zusammenhalten und noch mehr Prozente geben."

Duvnjak bleibt bescheiden. Markige Worte, Anspruchsdenken sind nicht sein Ding. Und die neue Freiheit, seitdem Jicha den THW verlassen hat? Der Welthandballer von 2013 weicht aus. Nicht so sein Trainer: "Ich glaube, es ist eine positive Befreiung für ihn, dass das Thema Jicha jetzt abgeschlossen ist. Er geht irgendwie anders an die Sache heran. Überragende Spiele hatte er auch in der vergangenen Saison, als Filip verletzt war. Kam der dann wieder, hat Duvnjak die Führungsrolle sofort wieder abgegeben", so Gislason.

Am Sonntag war niemand da zum Abgeben in der Westfalenhalle. Also brach Duvnjak die Dezibel-Dominanz der VfL-Fans. Wieder und wieder nahm er sich die Freiheit und den Ball. Wieder und wieder hielt Carsten Lichtlein im Gummersbacher Tor. Dann verfinsterte sich das freundliche Gesicht mit dem Zwei-Wochen-Bart, und Duvnjak erlebte seine großen Minuten: 22:18 (43.), Gegenstoß zum 23:19 (45.), 24:19 (46.) und schließlich das 25:20 (47.) nach einem von ihm selbst abgefangenen Ball. Er war so frei und machte sich den VfL-Einlaufsong - Queens "I Want It All" - einfach zueigen.

"Ich bin sehr positiv, habe ein gutes Gefühl für die neue Saison – auch ohne Rasmus (Lauge, d. Red.), Aron (Palmarsson, d. Red.) und Filip." Jeder müsse jetzt eben "ein Stück Verantwortung übernehmen". Und in welcher Rolle sieht er sich selbst? "Joan (Canellas, d. Red.) und ich sind der verlängerte Arm vom Trainer auf dem Feld. Wir kommunizieren viel. Die Vorbereitung war gut, da sehe ich mich, da fühle ich mich wohl." Worte, die befreit klingen.

Auch mit Lucija fühlt sich Duvnjak wohl im Norden: "Nach 20 Tagen waren wir schon in Kiel angekommen." Am Anfang in Hamburg, als Duvnjak noch kein Deutsch sprach, sei es "nicht leicht" gewesen. Jetzt in Kiel ist das anders. Von Hochzeit und Familiengründung an der Förde ist indes noch nicht die Rede. Duvnjak lacht: "Langsam langsam!" Seine Bescheidenheit gibt er auch bei der letzten Frage nicht auf. Ob nach der Ära Jicha jetzt vielleicht die Ära Duvnjak bei den Zebras beginne? "Ich wäre glücklich, wenn ich mit dem THW alles gewinne. Genau wie Filip."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 25.08.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Neuer Trainer, neue Geschäftsführung, neuer Aufsichtsrat und zwei Neuzugänge: Bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz im Showroom des Mobiliätspartners Süverkrüp-Gruppe (siehe Extra-Artikel) gab es derart viele Premieren, das der ein oder andere Zuhörer schon einmal ins Trudeln geraten konnte. Gut war da, dass es auch eine Konstante auf dem Podium gab: Waldemar Bogusch, Vorstand der...

16.08.2019

Direkt vor dem REWE Cup kam es zu Einschränkungen beim Ticket- und Kartenbezahl-Service in der THW-FANWELT. Grund waren Probleme beim Kieler Internet-Anbieter TNG aufgrund eines externen Cyberangriffs, die sich direkt auf die onlinebasierten Anwendungen in der THW-FANWELT und den Arena-Fanshops auswirkten. "Wir hoffen, dass TNG die Probleme schnell in den Griff bekommt, damit wir unseren Fans...

15.08.2019

Härtetest vor eigenem Publikum mit Bravour bestanden: Beim REWE Cup in der Sparkassen-Arena besiegte der THW Kiel am Mittwochabend vor der europäischen Testspiel-Rekordkulisse von 8904 Zuschauern die französische Weltklasse-Mannschaft von Paris Saint-Germain mit 34:30 (14:14). In einem hochklassigem Spiel schenkten sich beide Mannschaften lange Zeit nichts, ehe sich die Zebras in der...

14.08.2019

Viel Neues, gute Stimmung und voller Fokus auf die Saison: Vor rund 40 Journalisten haben die Verantwortlichen des THW Kiel mit der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz im Showroom des Molbiliätspartners Süverkrüp-Gruppe die neue Spielzeit eingeläutet. Im Fokus: Chef-Trainer Filip Jicha und die Neuzugänge. "Ich freue mich, dass es bald losgeht", sagte Jicha. "Wir haben viele Spiele, sind in fünf...

13.08.2019

Der FC Barcelona ist abgehakt, da wartet auf den THW Kiel schon der nächste Hochkaräter - und das endlich in eigener Halle: Am Mittwoch erwarten die Zebras die französische Weltklasse-Mannschaft Paris Saint-Germain zum REWE Cup in der Sparkassen-Arena. Die Franzosen reisen mit ihrem kompletten Star-Ensemble an die Förde. "Das wird vor dem Pokal-Wochenende noch einmal eine echte...

12.08.2019

Die Zebras haben den Härtetest gegen den FC Barcelona mit Bravour bestanden: Bei "Helden des Handballs" in der Kölner Lanxess-Arena schlug der THW Kiel den Rekordsieger der Champions League mit 33:29 (18:13). In einer temporeichen Partie vor 8.031 Zuschauern war Hendrik Pekeler (6 Treffer) der erfolgreichste Torschütze auf Seiten der Kieler, denen nun am Mittwoch in eigener Arena ein weiterer...

11.08.2019

Der THW Kiel hat das "rheinische Doppel" mit einem Sieg beim TSV Bayer Dormagen gestartet: Einen Tag vor dem Aufeinandertreffen mit dem FC Barcelona bei "Helden des Handballs" in der Kölner Lanxess-Arena (So., 15:45 Uhr live bei sportdeutschland.tv) gewannen die Zebras beim Zweitligisten mit 40:27 (19:11). Beste Torschützen vor 1840 Zuschauern, die gemeinsam mit den "Wieseln", Vereins-Legenden und...

10.08.2019

Direkt nach der Rückkehr aus Ystad am Donnerstagnachmittag ging es für die Zebras wieder in die Trainingshalle - aus gutem Grund, stehen doch jetzt die entscheidenden Vorbereitungstage an. Dafür steigen die Zebras am Freitagnachmittag direkt wieder in "KI-EL 1"- es geht in die Rhein-Region, die sich auf ein Handball-Wochenende der Superlative freuen kann: Am Sonnabend, 10. August, fordert der...

09.08.2019