KN: Dissinger zeigt in Plock seine Qualitäten

Weitere
Dienstag, 13.10.2015 // 12:10 Uhr

Plock/Kiel. Wäre Christian Dissinger auf dem Spielfeld so cool wie am Sonnabend nach dem 37:23-Kantersieg des THW Kiel in der Champions League bei Orlen Wisla Plock – Zebra-Trainer Alfred Gislason hätte schon viel früher so viel Freude an dem 23-jährigen Youngster gehabt wie in Polen. Da saß der Halblinke nach Schlusspfiff lässig in der Pressekonferenz und diktierte den polnischen Journalisten auf Englisch in die Feder: "Wir haben heute sehr schnell gespielt und sind sehr glücklich über diesen Sieg. So ein positives Match ist gut für die kommenden Aufgaben." Später, auf seine persönliche Leistung angesprochen, stapelte Dissinger tief: "Ich würde dieses Spiel nicht überbewerten. Wir hatten mehr erwartet von Plock, und dann kommt ein Sieg mit 14 Toren dabei raus."

Der Sprit im Kieler Angriffsmotor

Dabei könnte es irgendwann einmal, womöglich am Ende dieser Saison, heißen: Damals in Plock, im Oktober 2015, da ist bei Christian Dissinger der Knoten geplatzt. Noch am Mittwoch zuvor, im Spitzenspiel gegen die Löwen, war die Kieler Nummer 15 ein- und nach einem unglücklichen, etwas tollpatschig anmutenden Ballverlust gleich wieder ausgewechselt worden. Gislason wollte kein Risiko eingehen und seinen Schützling vielleicht auch schützen.

Zugegeben, auch in Polen hakte es zunächst, nach nur 25 Sekunden verfehlte Dissingers erster Wurf sein Ziel. Noch zu oft versucht es der gebürtige Ludwigshafener mit Gewalt, stemmt seine 2,02 Meter und 102 Kilogramm dann fast aus dem Stand in die Höhe und legt alle Kraft in seinen rechten Arm. "Er setzt sich im Spiel zu sehr unter Druck, will immer alles sofort", weiß auch Alfred Gislason. An seinem Vertrauen zu Dissinger und dessen Fähigkeiten ändert das allerdings nichts.

In Polen bekam Dissinger die Zeit, die er braucht. Er, der unfreiwillig auch zu einer Art Blitzableiter der Fans geworden ist. Man sei aus dem Traum von einer Verpflichtung eine Superstars wie Mikkel Hansen aufgewacht, und bekommen habe man Christian Dissinger, dieses unbeschriebene Blatt vom TuS N-Lübbecke. Eben dieser Christian Dissinger zeigte in der Orlen-Arena von Plock, dass er auch im Abwehr-Mittelblock neben René Toft Hansen eine echte Alternative sein könnte. Beherzt griff er zu, verschob, ackerte und kassierte ein Lob von seinem Kapitän: "Er hat gut gespielt. Das hat viel gebracht. Disse hat seine Sache auch im Mittelblock gut gemacht. Das bedeutet so viel, dass Duvnjak und Canellas mehr Pausen bekommen. Ich war richtig zufrieden."

Im Angriff standen drei Tore am Ende drei Fehlversuchen gegenüber. Entscheidend war an diesem Abend allerdings nicht die Quote. Vielmehr erwies sich Dissinger in der Mineralöl-Stadt Plock unentwegt als Sprit im druckvollen Kieler Angriffsmotor. "Das hat mir gut gefallen. Er ist auch in der Abwehr eine echte Option. Diese Leistung zeigt er jeden Tag im Training", befand Gislason. Dissinger bewegte sich sicher, gefährlich im Positionsspiel, bewies zudem gutes Auge, beispielsweise bei einem Sahne-Anspiel auf den am Kreis auftauchenden Domagoj Duvnjak, das dieser zum 9:2 verwertete.

Der Rückraum-Riese hat das Vertrauen seines Trainers nie infrage gestellt, nicht vor und nicht nach dem verkorksten Löwen-Auftritt. Krankheitsbedingt sei er zuletzt etwas geschwächt gewesen. "Aber in Plock hatte ich ein gutes Gefühl auf dem Feld." Trotzdem bleibt der 23-Jährige selbstkritisch: "Im Training läuft es bei mir richtig gut. Im Spiel konnte ich das bisher noch nicht zu 100 Prozent umsetzen." Alfred Gislason ist von seinem Halblinken so überzeugt, dass ihm sogar das Mittel der Übertreibung recht ist: "Christian hat in Plock vielleicht nur 30 Prozent von dem gezeigt, was er im Training zeigt."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 13.10.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Am Freitag haben Handballfans in gleich drei Städten die Chance, sich ein Autogramm eines THW-Stars zu sichern: Der THW-Mobilitätspartner Süverkrüp lädt in seinen Autohäusern in Kiel, Neumünster und Rendsburg zum "Tag der offenen Tür" mit der Premiere des neuen Citroen Berlingo. Von 13 bis 14 Uhr wird dort jeweils ein Mitglied der "Zebraherde" zur Signierstunde erwartet.

12.09.2018

Ein kurzes Winken für die Kamera, dann geht es rauf aufs Feld - mitten hinein in das Scheinwerferlicht, die "Zebras" empfangen! Bejubelt von 10.000 Fans. Aufregung. Gänsehaut. Genau das könntet auch Ihr mit eurer Mannschaft erleben: Die Förde Sparkasse, der Landessportverband und der THW Kiel suchen wieder "Zebraskottchen" für die 17 Bundesliga-Heimspiele des Handball-Rekordmeisters!  

11.09.2018

Die Heim-Weltmeisterschaft (10.-27. Januar) im Januar rückt näher. Und am heutigen Montag beginnt Handball-Bundestrainer Christian Prokop mit regionalen Ein-Tages-Trainingseinheiten. 

10.09.2018

Patrick Wiencek trägt für immer Schwarz-Weiß: Der 29-jährige Kreisläufer gab heute direkt vor der Saison-Heimpremiere des THW Kiel seine vorzeitige Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023 bekannt. Ursprünglich hatte der Kontrakt zwischen dem THW Kiel und seinem Kapitän eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2021. 

04.09.2018

Ein schon zur schönen Tradition gewordener Besuch - aber dieses Mal an einem ungewöhnlichen Ort und mit einem ungewöhnlichen Look: Mit Schutzhelm, Warnweste und Sicherheitsschuhen in Größe 49 ausgestattet, besuchte THW-Kreisläufer Patrick Wiencek gemeinsam mit star Geschäftsführer Wieslaw Milkiewicz in diesem Jahr das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. 

27.08.2018

Oslo. Der THW Kiel hat seinen letzten Test in Oslo beim norwegischen Top-Klub Haslum HK deutlich mit 41:28 (22:12, siehe THW-Spielbericht) gewonnen. Dabei sorgten die Zebras in der mit 2250 Zuschauern erstmals überhaupt ausverkauften Nadderud Arena für ausgelassene Handball-Feststimmung. In der Partie, die im norwegischen Fernsehen live übertragen wurde, erzielten Niclas Ekberg und Nikola Bilyk...

27.08.2018

Der THW Kiel hat das letzte Testspiel vor dem Saisonstart in der DKB Handball-Bundesliga gewonnen: Bei Haslum HK in Norwegen setzten sich die Zebras am Samstagabend deutlich mit 41:28 (22:12) durch. Beste Torschützen vor 2250 Zuschauern in der erstmals ausverkauften Nadderud-Arena waren auf Kieler Seite Niclas Ekberg (6/1) und Nikola Bilyk (6), die beide nur im ersten Durchgang zum Einsatz kamen,...

25.08.2018

Am Samstag, 25. August, erscheint das große "ZEBRA Journal" zum Saisonstart der DKB Handball-Bundesliga als kostenlose Beilage der Kieler Nachrichten. Auf 84 Seiten dreht sich in diesem Magazin natürlich vieles um den THW Kiel, abgerundet wird das Nachschlagewerk für den Handball-Fan durch viele Informationen und Geschichten über alle Klubs der stärksten Handball-Liga der Welt.

24.08.2018