KN: Ein Königreich für zuckerfreie Cola

Weitere
Samstag, 29.08.2015 // 08:31 Uhr

Kiel. Erlend Mamelund hat ein Problem. Der Neuzugang des THW Kiel ist (ein bisschen) verzweifelt. Denn: Seine zuckerfreie Lieblings-Cola hat der 31-Jährige in Kiel noch in keinem Supermarkt gefunden. Dabei dürfe die in seinem Kühlschrank auf keinen Fall fehlen. Der sympathische dreitagebärtige Blondschopf lacht. Wenn das sein einziges Problem ist, geht es dem Rückraumspieler wohl schon richtig gut an der Förde.

Last-Minute-Neuzugang Erlend Mamelund ist nach weiter Handball-Reise beim THW Kiel angekommen

Auf die blickt er beim Essen auf der Terrasse des Maritim Hotels. Übergangsherberge für den Kurzfrist-Neuzugang, der kam, weil Filip Jicha fast ebenso kurzfristig nach Barcelona wechselte. Alles fing mit einer SMS des ehemaligen Kieler Co-Trainers Ole Viken – Mamelunds Landsmann – an: "Ich habe Alfred Gislason (THW-Trainer, d. Red.) deine Nummer gegeben." Mamelund dachte sich: "Äh, ... Kiel!?" Vier Stunden später war Gislason wirklich am Telefon und fragte den 1,97-Meter-Mann, ob er sich einen Wechsel vorstellen könne. Mamelund konnte, und Karoline - norwegische Handball-Nationalspielerin und seit einigen Wochen Frau Mamelund - auch. Jetzt sitzt Erlend allerdings allein auf der Terrasse, isst Spaghetti und zieht ein positives Zwischenfazit: "Ich habe viel Spaß, die Jungs in der Mannschaft sind toll, mit Niclas Ekberg könnte ich Golf spielen, Landin und Dissinger spielen wohl auch, aber Disse hat keine Schläger."

Es dauert keine fünf Minuten und ein Gespräch mit Erlend Mamelund, der schon eine weite Handball-Reise hinter sich hat, ist eine herzliche, irgendwie ungebremste Angelegenheit. "Natürlich", sagt er, "ist das Niveau beim THW Kiel so viel höher als in Norwegen." Er reckt den Arm so weit in die Luft wie er kann. Er müsse jetzt Extra-Krafttraining machen, weil die Gegner in Norwegen nur 90 Kilogramm, in Deutschland und der Champions League aber eher 105 Kilo wiegen. "Kiel ist eine Riesen-Herausforderung. Auch weil ich mit meinen Klub-Stationen echt Pech hatte, will ich es noch einmal wissen." Pech bei der HSG Nordhorn (2007-2009), wo manchmal drei Monate lang kein Gehalt floss. Pech nach einem kurzen Intermezzo in Flensburg beim FCK Handbold in Kopenhagen (2009-2010), wo nach der Finanzkrise alles platzte. Pech in Frankreich bei Montpellier AHB - dort brach das Team nach dem Manipulationsskandal um Nikola Karabatic auseinander.

Kein Wunder, dass sich Mamelund, der mit Nordhorn 2008 EHF-Cup-Sieger wurde, den Fortgang seiner Karriere bei seinem "Herzensverein" Haslum HK vor den Toren Oslos eingerichtet hatte. Hier wurde er Meister (2005, 2011), Pokalsieger (2005, 2011, 2012), Liga-Torschützenkönig (2011, 2014). Parallel hatte der 31-Jährige ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen, arbeitete jetzt als Berater bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young in Oslo. Das Unternehmen stellte ihn frei, genau wie sein Verein - jetzt ist Mamelund in Kiel.

Erstmal ohne Karoline, die als Finanzberaterin in Oslo tätig ist, aber morgen zu Besuch kommt. Mamelund strahlt, freut sich auf seine Frau und lacht: "Wir ändern unsere Pläne nicht, aber Familienplanung zwischen Kiel und Oslo ist etwas schwierig. Aber wir wünschen uns Kinder." Jeden Tag arbeitete Mamelund in Oslo bis 17.30 Uhr, ging danach zum Training, arbeitete abends weiter. "Ich habe 150 Prozent gearbeitet."

In Kiel stehen Krafttraining, Taktiktraining und Spielzüge büffeln im Fokus. "Ich will der Mannschaft helfen, neue Titel zu holen", sagt Mamelund, in dessen Sammlung die Titel deutscher Meister, deutscher Pokalsieger und Champions-League-Sieger noch fehlen. Jetzt braucht Rückraum-Kollege Christian Dissinger nur noch Golfschläger. Denn mit der Cola als Trostpflaster fürs Alleinsein klappt’s auch so: Der Tipp für den richtigen Supermarkt in Kiel-Suchsdorf kam aus der KN-Sportredaktion.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 28.08.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018