KN: Eine Mannschaft am Stock

Kräftezehrender Saisonverlauf: Domagoj Duvnjak ist sichtlich gezeichnet.
Weitere
Freitag, 23.10.2015 // 13:00 Uhr

Kiel. Ein Pflaster über der rechten Augenbraue war das, was am Donnerstagmittag noch übrig war vom 35:32 des THW Kiel am Mittwoch in der Champions League gegen RK Celje. "Kopfschmerzen, sonst ist alles gut", sagte René Toft Hansen, Kapitän des 20-maligen deutschen Handballmeisters, der in der zweiten Halbzeit mit zwei Stichen genäht worden war. Vor dem nächsten Pflichtspiel am kommenden Mittwoch im DHB-Pokal-Achtelfinale in Coburg ist die Liste der Spieler mit Blessuren noch wesentlich länger.

Rückraumspieler Christian Dissinger war in der Begegnung gegen Celje nach einem überharten Ellenbogenchek bereits in der ersten Minute ausgefallen. Diagnose: schwere Rippenprellung und Bluterguss. "Zum Glück konnten wir eine Fraktur ausschließen", sagte Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries am Mittwoch. Joan Canellas (Schleimbeutelentzündung rechte Schulter) und Spielmacher Domagoj Duvnjak (Rippenprellung) waren ohnehin gehandicapt ins Spiel gegangen. Umso erstaunlicher die Energieleistung des Kroaten. Auch hinter dem Comeback von Linksaußen Torsten Jansen steht wieder ein Fragezeichen. Nach guten Trainingseinheiten warfen Probleme an der Achillessehne den Ex-Hamburger nun doch wieder zurück. Angesichts der fortschreitenden Genesung von Dominik Klein wird das Zeitfenster für eine Rückkehr aufs Feld für Jansen kleiner und kleiner.

Bedingungen, unter denen die Zebras gegen Celje fast auf empfindliche Weise gestolpert wären – trotz 17 Paraden von Niklas Landin im Tor und insgesamt zwölf Tempogegenstoß-Toren. "Vielleicht hat ein bisschen die Kraft gefehlt nach dem harten Spiel in Veszprem", resümierte Landin. Und Linksaußen Rune Dahmke sagte rückblickend: "In solchen Spielen geht es auch mal über den Kampf und die Stimmung in der Halle." Fantastische letzte sieben Minuten verhinderten schließlich die erste Champions-League-Heimniederlage seit dem 9. Oktober 2011 (23:24 gegen Montpellier HB). Und das Tempo: Gislason hatte auf eine 3:2:1-Deckung umgestellt und Steffen Weinhold auf Rechtsaußen auf dem Feld gelassen, um nicht wechseln und schneller umschalten zu müssen. Ein Plan, der aufging. Gislason: "Die Abwehr hat das Spiel gewonnen."

"Meine Spieler waren müde, und ich konnte einfach nicht viel wechseln." Die Mannschaft von Alfred Gislason geht nach 19 Spielen seit dem 15. August schon zu einem frühen Zeitpunkt in der Saison am Stock. Heute und am Sonnabend haben die Spieler trainingsfrei, bereiten sich danach auf das Pokalspiel in Coburg vor. Anschließend geht es in der Bundesliga am Sonntag (1. November) zu den Füchsen Berlin. Dort wird auch Kreisläufer Igor Anic wieder im Kader stehen.

Gerüchten, der THW würde während des Winter-Transferfensters noch einmal auf den fortschreitenden Kräfteverschleiß reagieren und um die Dienste des 29-jährigen Slowenen Marko Bezjak, Spielmacher des SC Magdeburg, werben, erteilte Geschäftsführer Thorsten Storm indes eine Absage ("Stimmt nicht"). "Unser Kader ist nicht so klein", sagte Storm. Bis zum 27. Dezember müssen die Zebras voraussichtlich noch 15 Spiele in der Bundesliga, im DHB-Pokal und in der Champions League absolvieren.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 23.10.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Basel. Die Internationale Handball-Föderation (IHF) hat einen neuen Vermarkter für die weltweiten Medienrechte für die Weltmeisterschaften 2019 bis 2025 gewonnen. Das in Hamburg ansässige Unternehmen Lagardère Sports übernimmt ab sofort den Vertrieb der TV-Verträge unter anderem für die WM im kommenden Jahr in Deutschland und Dänemark. Damit ist das drohende Szenario eines TV-Blackouts vom Tisch.

21.08.2018

Göttingen. Der THW Kiel steht wie erwartet im Achtelfinale des DHB-Pokals. Beim "First Four" in Göttingen - eines von insgesamt 16 Erstrunden-Turnieren setzten sich die Zebras im Halbfinale zunächst am Sonnabend mit 39:23 (19:11) gegen Zweitligist TuSEM Essen durch. Im Finale am Sonntag wartetete Zweitliga-Aufsteiger TSV Bayer Dormagen. Und auch diese Hürde meisterte der Rekord-Pokalsieger mit...

20.08.2018

Handballfans in Gettorf und Umgebung aufgepasst: Am Mittwoch, 22. August, werden gleich drei Zebras zur Autogrammstunde anlässlich der großen Neueröffnung des REWE-Supermarktes in der Süderstraße 4 erwartet. 

20.08.2018

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018