KN: Flensburg dachte über Hansen-Transfer nach

Weitere
Mittwoch, 27.05.2015 // 09:54 Uhr

Flensburg. Es ist eine an sich schlichte Frage. Doch Boy Meesenburg, der eloquente Beiratsvorsitzende der SG Flensburg-Handewitt, zögert lange, bevor er sich mit Vorsicht daran macht, eine angemessene Antwort auf diese Frage zu geben, die sehr, sehr viele Fans in Flensburg und Kiel und in der ganzen Bundesliga interessieren dürfte: "Ist es völlig abwegig, dass Mikkel Hansen in der nächsten Saison im SG-Trikot spielt?"

Wohin der Weg des dänischen Ausnahmespielers führt, darüber wird in diesen Wochen ausgiebig spekuliert. Das liegt an der Hängepartie bei seinem aktuellen Arbeitgeber Paris St. Germain. Der von Katar finanzierte Klub wird nach Lage der Dinge wohl Nikola Karabatic vom FC Barcelona verpflichten, indem er eine Ablöse in Höhe von zwei Millionen Euro auf den Tisch legt. Auch Luka Karabatic und Ex-THW-Trainer Noka Serdarusic sind im Anflug.

Weil sich die Welt des Handballs fragt, ob zwei derartige Alphatiere in einer Mannschaft Platz haben, kocht es über in der Gerüchteküche. Eine Rückkehr Hansens nach Barcelona sei im Gespräch, hieß es. THW-Fans wollen den virtuosen Halblinken schon beim Medizincheck bei einem Kieler Arzt gesehen haben, derweil die THW-Verantwortlichen den Transfer verneinen. Aber Flensburg? Ja: Flensburg.

"Ja", bestätigt Meesenburg, "wir haben im Beirat des Klubs über die Personalie gesprochen". Es habe auch einen Kontakt mit ihm gegeben, heißt es. Hansen habe sich in einem Telefonat zu einem Besuch angekündigt - es bahnte sich eine Sensation an.

Es gibt auch ein Modell, mit dem der Superstar finanziert werden sollte. Eine Hauptrolle spielt Lars Larsen, der Chef des SG-Sponsors Dänisches Bettenlager. Demnach sollte der Unternehmer den Löwenanteil am Hansen-Gehalt, das laut der "L'Equipe" bei 80 000 Euro brutto im Monat liegt, nehmen und im Gegenzug die Werberechte erhalten.

Larsen, muss man wissen, ist einer der vermögendsten Dänen und geht, wenn er sich im Sport engagiert, in die Vollen. So im Behindertensport, den er schon lange unterstützt. Und in der Nähe von Aalborg, mitten auf dem platten Land, hat er einen überragenden Golfplatz herstellen lassen, der seit 2014 das European Tour-Event Made in Denmark beheimatet. Dafür legte er, heißt es, zehn Millionen Euro auf den Tisch.

Das Finanzielle wäre also geklärt. Eine dänische Nationalmannschaft auf Klubebene schien möglich; bekanntlich wechseln Rasmus Lauge (Kiel) und Hendrik Toft-Hansen (HSV) nach Flensburg. Und doch zögerte die SG-Führung. "Bevor man einen solchen Transfer tätigt, muss man sich über die Folgen im Klaren sein", sagt Meesenburg.

Zum einen sorgte sich die Klubführung um das Gehaltsgefüge im Team. Die Gage für Hansen würde alles sprengen, erklärt Meesenburg. "Und wenn man einen Mann wie Hansen holt, dann kann auch die Infrastruktur des Klubs nicht einfach so lassen." Allein seine Vermarktung hätte weitere Arbeitskräfte bei der SG erfordert, so Meesenburg. Es regierte überhaupt irgendwann der Konjunktiv in Flensburg. Erstens weil Hansen, anders als oft dargestellt, wohl keine Ausstiegsklausel in seinem bis 2016 laufenden Vertrag besitzt. Zweitens, weil Hansen dann doch nicht nach Flensburg kam, um die Dinge mal persönlich zu besprechen.

In Paris heißt es, der Mann mit dem Stirnband verhandele inzwischen über eine Verlängerung bei PSG. Und was sagt zu alldem SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke? "Wir werden hier keine Rakete starten." Aber über eine Abschussbasis, so viel steht fest, haben sie in Flensburg nachgedacht.

(Von Erik Eggers, aus den Kieler Nachrichten vom 27.05.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Aufgrund technischer Probleme ist die THW-Geschäftsstelle in Altenholz derzeit nur sehr eingeschränkt erreichbar. Betroffen sind vor allem die Durchwahl-Rufnummern der einzelnen Mitarbeiter. Die allgemeine Telefonnummer des THW Kiel, 0431/670390, ist generell von diesen Problemen nicht betroffen, aber derzeit wegen des hohen Anruferaufkommens überlastet. Auch die Erreichbarkeit der Mitarbeiter per...

16.09.2019

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019