KN: Frankreich ließ Katar abblitzen

Weitere
Montag, 02.02.2015 // 11:23 Uhr

Doha. Der Emir von Katar erschien um 19.11 Uhr und winkte lässig in das weite Rund der ausverkauften Lusail-Arena in Doha. Das Gros der mehr als 15000 Zuschauer erhob sich, um Tamim bin Hamad Al Thani zu huldigen - das Finale konnte pünktlich beginnen. Doch es war ein Tag ohne Happy End für die Gastgeber der Handball-WM. Frankreich gewann mit 25:22 (14:11) gegen Katar und wurde zum fünften Mal Handball-Weltmeister. 

Karabatic und Co. von Kulisse unbeeindruckt

Die Partie war zur Frage der Ehre erklärt worden, hatte der Gastgeber doch in den vier Spielen zuvor in der Beurteilung der Schiedsrichter überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Die routinierten Franzosen ließen sich im Gegensatz zum deutschen Team, das im Viertelfinale an Katar gescheitert war, nicht von der Kulisse beeindrucken. Auch nicht davon, angeblich gegen eine Mannschaft und zwei Schiedsrichter antreten zu müssen.

Das Team um die Ex-Kieler Nikola Karabatic, Daniel Narcisse, Thierry Omeyer, Igor Anic und Jerome Fernandez startete abgeklärt und führte in der 23. Minute erstmals mit sechs Toren (13:7). Immer wieder war es der überragende Karabatic, der sich energisch durchsetzte. Doch das Team des spanischen Startrainers Valero Rivera bewies, dass es unter seiner Anleitung in der Lage ist, erfolgreich zu spielen. Erstaunlich, fielen die Wurfmaschinen Rafael Capote (Kuba/6 Tore) und Zarko Markovic (Montenegro/7) doch zuvor international gar nicht auf. Auch der 120-Kilogramm-Klotz Borja Vidal nicht, in dessen Händen der Ball wie eine Billardkugel aussieht. Der gebürtige Spanier verdiente einst sein Geld als Basketball-Profi, jetzt sperrt er als Kreisläufer den Weg für Capote und Markovic frei. Ein Dreigestirn im Feld, ein erneut überirdisch parierender Danijel Saric – fertig ist ein Team, das sich in einem zunehmend intensiver geführten Spiel auf 19:20 (45.) herankämpfte. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass mit Rechtsaußen Abdulla Al-Karbi einer der wenigen Katari für die Vorentscheidung sorgen sollte. Seinem Pfostentreffer ließ Narcisse mit seinem unnachahmlichen Wackler das finale Tor zum verdienten 25:22 (14:11)-Sieg folgen und es waren diesmal die Scheichs, die das gute tschechische Gespann mit hämischem Beifall bedachten.

Im Spiel um Platz drei setzte sich Polen in einem Verlängerungs-Drama mit 29:28 (26:26/24:24) gegen Spanien durch. Matchwinner war Linkshänder Michal Szyba, der mit seinem achten Tor das Team des deutschen Trainers Michael Biegler in die Verlängerung warf. "Das ist ein Traum", sagte Szyba. Zwei Tage zuvor hatte Polen in einem höchst umstrittenen Halbfinale gegen Katar 29:31 verloren. Die als Top-Favorit gestarteten Spanier reisten dagegen mit leeren Händen ab. "Das ist eine riesige Enttäuschung für uns", sagte Joan Canellas. Der völlig erschöpfte Kieler konnte keine Impulse setzen. "Ich bin traurig darüber, nicht mein bestes Spiel gemacht zu haben."

Wie der Tag endete? Für katarische Verhältnisse normal, der australische Superstar Kyle Minogue sang.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 02.02.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Mit dem "sky-goes-REWE"-Cup eröffnet der THW Kiel am Mittwoch, 15. August, in der Kieler Sparkassen-Arena die neue Saison. Nach zwei Jahren Pause feiern die Zebras gemeinsam mit der "weißen Wand" den Beginn der neuen Spielzeit. Der Vorverkauf mit Frühbucher-Rabatt für den "sky-goes-REWE"-Cup startet am Sonnabend, 26. Mai, um 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im...

23.05.2018

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018

Der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind wechselt im Sommer zum THW Kiel. Der 25-jährige Linkshänder kommt vom Liga-Konkurrenten Rhein-Neckar Löwen und unterschrieb beim Handball-Rekordmeister einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

27.04.2018