KN: In drei Stunden wieder ein Zebra

Weitere
Samstag, 10.10.2015 // 09:55 Uhr

Mannheim. Drei Stunden - so schnell hat sich das Leben von Igor Anic "komplett verändert". So viel Zeit verging zwischen dem Anruf von THW-Geschäftsführer Thorsten Storm am Montagabend bei dem französischen Welt- und Europameister, zu dem Zeitpunkt in Diensten des HBC Nantes, ehe klar war: Der 28-jährige Kreisläufer wird bis zum Saisonende den verletzten Patrick Wiencek ersetzen. Dann ging alles ganz schnell: Via Amsterdam und Frankfurt am Main reiste das 1,96 Meter große Ex-(und-wieder-)Zebra am Mittwoch zu seiner neuen Mannschaft und stand bereits am Abend in Mannheim auf dem Feld.

Weltmeister Igor Anic und seine schnelle Rückkehr zum THW Kiel

Zwischen 2007 und 2010 hatte der Franzose das THW-Trikot getragen und resümierte am Donnerstag glücklich: "Es war super, wieder als Zebra einzulaufen. Ich habe versucht, Lösungen für das Team zu finden - mit Spielern wie Duvnjak und Canellas an deiner Seite ist das nicht schwer."

Über Gummersbach (2010-2012) und Cesson-Rennes (2012-2014) war Anic in Nantes gelandet. Richtig glücklich war er bei dem Klub, der mit Akteuren wie Alberto Entrerrios und Valero Rivera in dieser Saison im EHF-Cup antritt, offenbar nicht. "Ich habe meine Zukunft dort nicht gesehen", sagt Anic. Er zögerte nicht, sagte nach drei Stunden zu, denn: "In Kiel kann ich auf Top-Niveau und in der Champions League spielen. Das ist auch gut für meine Karriere in der Nationalmannschaft." Nach den sieben Gruppen-Hinspielen im November ist Anic auch für die Königsklasse spielberechtigt.

Fast wäre es ein perfektes Comeback in Mannheim geworden, doch Anic, der eine starke Präsenz am Kreis ausstrahlte, scheiterte gleich in seiner ersten Situation frei an Löwen-Keeper Mikael Appelgren (24.). Dennoch ist die Verpflichtung auch für THW-Trainer Alfred Gislason ein echter Glücksfall: "Ich freue mich sehr, dass er da ist. Igor hat es gut gemacht, René Toft Hansen entlastet, später einen Siebenmeter herausgeholt. In den nächsten Wochen müssen wir ihn einbauen. Dann wird er uns helfen." Über die Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Artig bedankten sich beide Seiten beim HBC Nantes für die "unkomplizierte Abwicklung des Transfers" (Anic).

Anic, dem im Champions-League-Finale 2010 beim Triumph gegen den FC Barcelona als Manndecker von Siarhei Rutenka eine Schlüsselrolle in einer furiosen Aufholjagd zufiel, kehrt mit Ehefrau Anja nach fünf Jahren an die Förde zurück. Allerdings nicht allein, das Paar hat mittlerweile Zuwachs von zwei Söhnen, Zack (2) und Mark (3 Monate), bekommen. "Freunde, Bekannte, Kindergarten - all das lassen wir so plötzlich zurück. Das ist nicht einfach für Anja und die Kinder. Aber ich freue mich auf die Aufgabe." Jetzt gelte es, nach dem Intermezzo in Mannheim in der Heimat möglichst schnell möglichst viel zu organisieren. "Und dann bin ich ab Montag wieder ein Kieler." Anic wird beim THW die Nummer 19 tragen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 09.10.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Als 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena in Jubel verfielen, schien die deutsche Mannschaft sich für 60 Minuten leidenschaftlichen Kampf gegen die wohl beste Mannschaft der Welt belohnt zu haben. Patrick Wiencek blockte den finalen Freiwurf der Franzosen, die Fans auf den Tribünen verfielen in einen Jubelrausch. Als alle vorbei schien, musste der Titelverteidiger gegen diese DHB-Auswahl...

15.01.2019

Herning. Kurz nach Weihnachten sortierte Norwegens Nationaltrainer Christian Berge Harald Reinkind aus. Statt sich mit der Nationalmannschaft auf die Handball-WM vorzubereiten, buchte der enttäuschte Linkshänder vom THW Kiel einen Urlaub auf Gran Canaria - doch der war noch am Tag der Ankunft wieder beendet.

15.01.2019

Während die Gruppe B mit Island und Kroatien am Dienstag pausierte, waren neben den vier DHB-"Zebras" auch diejenigen Kieler mit ihren Nationalmannschaften gefordert, die in Gruppe C um Punkte kämpfen: Norwegen mit Harald Reinkind traf auf Chile, und die beiden schwarz-weißen Dänen Niklas und Magnus Landin mit Co-Gastgeber Dänemark auf Nikola Bilyks Österreich. Und beide Landins hatten großen...

15.01.2019

Zwölf Kieler vertreten bei der Handball-WM in Dänemark und Deutschland die Farben ihres Heimatlandes. Und alle zwölf waren am Montag im Einsatz. Erfolgreicher als die vier deutschen Nationalspielern, die gegen Russland ein Unentschieden verkraften mussten, waren unter anderem Domagoj Duvnjak und Gisli Thorgeir Kristjansson. Der THW-Kapitän war bester Torschütze seiner Mannschaft, während Youngster...

14.01.2019

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Heim-WM den vorzeitigen Hauptrunden-Einzug verpasst und einen ersten herben Euphorie-Dämpfer verkraften müssen: Am Ende musste der Gastgeber in ein 22:22 (12:10)-Unentschieden gegen Russland einwilligen. Ein Punktverlust, der unnötig war, denn die DHB-Auswahl ließ am Montagabend zuviele Chancen liegen und verspielte durch eigene Fehler einen...

14.01.2019

Nur vier der insgesamt zwölf Zebras waren am ersten WM-Sonntag im Einsatz - und das mit unterschiedlichem Erfolg. Während Niclas Ekberg und Lukas Nilsson mit Schweden sowie Domagoj Duvnjak mit Kroatien den zweiten Sieg im zweiten Turnierspiel feierten, musste Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island die zweite Niederlage verkraften. Allerdings: Der erst 19-jährige Youngster des THW Kiel feierte sein...

14.01.2019

Die Handball-WM in Deutschland und Dänemark nimmt richtig Fahrt auf. Und das nicht nur in Gruppe A, in der Deutschland gegen Brasilien einen 34:21-Kantersieg feierte, Frankreich Serbien klar besiegte und der kommende DHB-Gegner Russland gegen Korea (34:27) seinen ersten Turniersieg einfuhr, sondern auch der Vorrunden-Gruppe B. Aus Kieler Sicht erfreulich verlief der zweiten Spieltag für die vier...

12.01.2019

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat bei der Heim-Weltmeisterschaft eindrucksvoll ihre weiße Weste bewahrt. Im zweiten Vorrunden-Spiel besiegte die DHB-Auswahl vor 13.500 Fans in der erneut ausverkauften Mercedes-Benz-Arena Brasilien klar mit 34:21 (15:8). Bester Torschütze war einmal mehr Kapitän Uwe Gensheimer mit 10/5 Toren. Beim Public Viewing im Kieler...

12.01.2019