KN-Interview mit Alfred Gislason: "Das Beste daraus machen"

Weitere
Mittwoch, 19.08.2015 // 09:38 Uhr

THW-Trainer Alfred Gislason bedauert im Interview mit den Kieler Nachrichten den Wechsel von Filip Jicha, sieht sein Team aber gut aufgestellt. Das Interview führte Niklas Schomburg.

Herr Gislason, wie beurteilen Sie den Wechsel von Filip Jicha?

Wir haben alles getan, was wir konnten, um Filip zu halten - am Ende hat das aber leider nicht geklappt. Wir haben ihm auch einen Vierjahresvertrag angeboten, genau wie der FC Barcelona. Dennoch dorthin zu wechseln, war seine eigene Entscheidung. Es hätte aber auch nichts gebracht, Filip zu zwingen, beim THW Kiel zu bleiben. Aus diesem Grund haben wir seinem Wechselwunsch schließlich zugestimmt.

 

Wie kann die Mannschaft den Verlust kompensieren?

Wir verlieren natürlich einen wichtigen Spieler. Aber die Mannschaft ist zusammengewachsen, das hat man in den Spielen der vergangenen Saison gesehen, als Filip schon mehrfach nicht mit dabei war. Es ist ja klar, dass die Spieler jetzt ein wenig mehr tun müssen, als wenn noch ein zusätzlicher Rückraumspieler dabei wäre. Was im Laufe der Saison nun daraus genau folgt, kann man aber noch nicht sagen. Wir versuchen jetzt einfach, das Beste aus der Situation zu machen.

 

Ist der Wechsel auch ein Zeichen daür, dass die Belastung für die Spieler in Deutschland zu hoch ist?

Das müssen Sie die Spieler selbst fragen, nur sie können es beantworten. Sicherlich ist die Belastung in Deutschland höher als in anderen Ländern. Die Ligen im Ausland sind insgesamt leichter. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass man dort auch mehr Geld verdienen kann. Bei den Wechseln von Filip und auch von Aron (Palmarsson, Anm. d. Red.) war das ein Argument, das zur Entscheidung beigetragen hat.

 

Wer wird jetzt Ihr verlängerter Arm auf dem Spielfeld?

Rene Toft Hansen wird der neue Kapitän sein. Er hat die Mannschaft schon in der Vergangenheit häufiger angeführt, als Filip fehlte. Auch jetzt in der Vorbereitung hat er gezeigt, dass er das kann. Insofern ist es nichts komplett Neues für ihn und die Mannschaft.

(Das Interview führte Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 19.08.2015)

KN: Weitere Reaktionen auf den Jicha-Wechsel

Thorsten Storm, THW-Geschäftsführer: In Anbetracht der Gesamtsituation gab es nach Filips Angebot aus Barcelona keine andere Lösung, die allen Beteiligten gerecht wird. Es war aber schon immer eine der großen Stärken des THW Kiel, dass man auch die menschliche Seite berücksichtigt, wie innerhalb einer Familie handelt und nicht nur immer den wirtschaftlichen Aspekt in den Vordergrund stellt.

 

Dominik Klein, THW-Linksaußen: Ich habe in letzter Zeit viele Gespräche geführt, um alle Seiten zu verstehen. Es ist sehr schade, dass wir Filip als guten Freund und als Spieler verlieren. Wir müssen das kompensieren, indem wir als Mannschaft noch enger zusammenstehen.

 

Frank Henke, Vorsitzender Fanklub Schwarz-Weiß: Der THW verliert ein bisschen sein Gesicht, und der Wechsel ist ein großer persönlicher Verlust. Aber die Entscheidung, Filip gehen zu lassen, ist richtig. Man sollte ihm keinen Knüppel zwischen die Beine werfen. Er hat sich sehr um den Verein verdient gemacht, er ist eine herausragende Persönlichkeit.

 

Volker Lorenzen, Vorsitzender Fanklub Zebrasprotten: Das macht uns alle sehr traurig. Wir mögen Filip sehr gerne, sowohl menschlich als auch sportlich. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und hoffen, dass er im Herzen immer ein Zebra bleiben wird.

 

Mehr zum Thema

München. Handball-Bundestrainer Christian Prokop beginnt schon mehr als ein halbes Jahr vor Beginn der Heim-WM, sein Team auf den Saisonhöhepunkt 2018/19 einzuschwören. Bei einem knapp zweiwöchigen Trip nach Japan im Juni stehen vor allem soziale Maßnahmen im Fokus. "Diese zehn Tage werden für Teambuilding, Zusammenwachsen und Sightseeing genutzt werden", kündigte Prokop an. Dort steht für die...

18.05.2018

Mit einer bunten, abwechslungsreichen und faszinierenden Show wurden am Montat die "Special Olympics 2018" in Kiel eröffnet. Mehr als 8000 Athleten feierten in der Sparkassen-Arena den Beginn der Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Mittendrin auch zwei Zebras: Rune Dahmke und Steffen Weinhold durften als "Gesichter der Spiele" mit den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified...

15.05.2018

Seit dem heutigen Montag steht Kiel ganz im Zeichen der Sepcial Olympics: Bis zum 18. Mai werden 4.600 Sportler in Kiel olympisches Flair verbreiten. THW-Linksaußen Rune Dahmke ist eines der "Gesichter der Spiele". Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steffen Weinhold und den Special-Olympics-Athleten Christoph Bertow (Unified Basketball), Michaela Harder (Leichtathletik) und Pierre Petersen...

14.05.2018

Mittwoch, 15. August 2018: Diesen Termin sollten sich THW-Fans bereits jetzt ganz dick im Kalender anstreichen! Mit dem sky-goes-REWE-Cup eröffnet der THW Kiel in der Sparkassen-Arena gemeinsam mit seinen Anhängern die neue Spielzeit. 

11.05.2018

Kiel. Der Wechsel von Andreas Wolff zu Vive Kielce im Sommer 2019 steht längst fest. Immer wieder aber kursierten Gerüchte, dass der Europameister von 2016 schon nach der aktuellen Saison nach Polen wechsle, gleichzeitig wurden immer neue potenzielle Nachfolger gehandelt. Nach der Vertragsverlängerung von Johannes Bitter beim TVB Stuttgart tauchte zuletzt der Name Borko Ristovski im Zusammenhang...

09.05.2018

Er war unter anderem Welthandballer, Champions-League-Sieger, mehrfacher deutscher und spanischer Meister und Pokalsieger, EHF-Cup-Gewinner, Handballer des Jahres in Tschechien und Deutschland, EM- und Champions-League-Torschützenkönig: Filip Jicha ist ohne Zweifel einer der größten Handballer des vergangenen Jahrzehnts. Im Oktober musste der 36-Jährige allerdings seine einzigartige Karriere...

06.05.2018

Der norwegische Nationalspieler Harald Reinkind wechselt im Sommer zum THW Kiel. Der 25-jährige Linkshänder kommt vom Liga-Konkurrenten Rhein-Neckar Löwen und unterschrieb beim Handball-Rekordmeister einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

27.04.2018

Linksaußen Raul Santos wird den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 25-jährige Österreicher und der deutsche Handball-Rekordmeister einigten sich auf eine vorzeitige Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2019 datierten Vertrags. Santos, der bislang 60 Einsätze für die Zebras absolvierte, wird künftig für den Liga-Konkurrenten SC DHfK Leipzig auf Torejagd gehen.

26.04.2018