KN-Interview mit Alfred Gislason: "Das Beste daraus machen"

Weitere
Mittwoch, 19.08.2015 // 09:38 Uhr

THW-Trainer Alfred Gislason bedauert im Interview mit den Kieler Nachrichten den Wechsel von Filip Jicha, sieht sein Team aber gut aufgestellt. Das Interview führte Niklas Schomburg.

Herr Gislason, wie beurteilen Sie den Wechsel von Filip Jicha?

Wir haben alles getan, was wir konnten, um Filip zu halten - am Ende hat das aber leider nicht geklappt. Wir haben ihm auch einen Vierjahresvertrag angeboten, genau wie der FC Barcelona. Dennoch dorthin zu wechseln, war seine eigene Entscheidung. Es hätte aber auch nichts gebracht, Filip zu zwingen, beim THW Kiel zu bleiben. Aus diesem Grund haben wir seinem Wechselwunsch schließlich zugestimmt.

 

Wie kann die Mannschaft den Verlust kompensieren?

Wir verlieren natürlich einen wichtigen Spieler. Aber die Mannschaft ist zusammengewachsen, das hat man in den Spielen der vergangenen Saison gesehen, als Filip schon mehrfach nicht mit dabei war. Es ist ja klar, dass die Spieler jetzt ein wenig mehr tun müssen, als wenn noch ein zusätzlicher Rückraumspieler dabei wäre. Was im Laufe der Saison nun daraus genau folgt, kann man aber noch nicht sagen. Wir versuchen jetzt einfach, das Beste aus der Situation zu machen.

 

Ist der Wechsel auch ein Zeichen daür, dass die Belastung für die Spieler in Deutschland zu hoch ist?

Das müssen Sie die Spieler selbst fragen, nur sie können es beantworten. Sicherlich ist die Belastung in Deutschland höher als in anderen Ländern. Die Ligen im Ausland sind insgesamt leichter. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass man dort auch mehr Geld verdienen kann. Bei den Wechseln von Filip und auch von Aron (Palmarsson, Anm. d. Red.) war das ein Argument, das zur Entscheidung beigetragen hat.

 

Wer wird jetzt Ihr verlängerter Arm auf dem Spielfeld?

Rene Toft Hansen wird der neue Kapitän sein. Er hat die Mannschaft schon in der Vergangenheit häufiger angeführt, als Filip fehlte. Auch jetzt in der Vorbereitung hat er gezeigt, dass er das kann. Insofern ist es nichts komplett Neues für ihn und die Mannschaft.

(Das Interview führte Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 19.08.2015)

KN: Weitere Reaktionen auf den Jicha-Wechsel

Thorsten Storm, THW-Geschäftsführer: In Anbetracht der Gesamtsituation gab es nach Filips Angebot aus Barcelona keine andere Lösung, die allen Beteiligten gerecht wird. Es war aber schon immer eine der großen Stärken des THW Kiel, dass man auch die menschliche Seite berücksichtigt, wie innerhalb einer Familie handelt und nicht nur immer den wirtschaftlichen Aspekt in den Vordergrund stellt.

 

Dominik Klein, THW-Linksaußen: Ich habe in letzter Zeit viele Gespräche geführt, um alle Seiten zu verstehen. Es ist sehr schade, dass wir Filip als guten Freund und als Spieler verlieren. Wir müssen das kompensieren, indem wir als Mannschaft noch enger zusammenstehen.

 

Frank Henke, Vorsitzender Fanklub Schwarz-Weiß: Der THW verliert ein bisschen sein Gesicht, und der Wechsel ist ein großer persönlicher Verlust. Aber die Entscheidung, Filip gehen zu lassen, ist richtig. Man sollte ihm keinen Knüppel zwischen die Beine werfen. Er hat sich sehr um den Verein verdient gemacht, er ist eine herausragende Persönlichkeit.

 

Volker Lorenzen, Vorsitzender Fanklub Zebrasprotten: Das macht uns alle sehr traurig. Wir mögen Filip sehr gerne, sowohl menschlich als auch sportlich. Wir wünschen ihm und seiner Familie alles Gute und hoffen, dass er im Herzen immer ein Zebra bleiben wird.

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018