KN-Interview mit Domgoj Duvnjak: "Nur erstes Ziel erreicht"

Weitere
Samstag, 31.01.2015 // 14:02 Uhr

Doha. Domagoj Duvnjak ballte schon zwei Minuten vor dem Abpfiff die Fäuste: Der Mittelmann des Handballmeisters THW Kiel wusste, dass seinen Kroaten die Teilnahme an einem der drei Quali-Turniere zu Olympia in Rio 2016 nun nicht mehr zu nehmen war. Nach dem Spiel sprach Wolf Paarmann von den Kieler Nachrichten mit dem THW-Mittelmann.

Domagoj Duvnjak: Weinhold hat den Deutschen sehr gefehlt

Wie zufrieden sind Sie mit dem Turnierverlauf?

Unser erstes Ziel war, hier einen der ersten sieben Plätze zu erreichen, um noch die Chance zu haben, bei den Olympischen Spielen dabei zu sein. Das haben wir geschafft. Meine Mannschaft hat heute Charakter gezeigt, was nach einem verlorenen Viertelfinale nicht einfach ist. Es war wichtig, gleich das erste Platzierungsspiel zu gewinnen.

Wäre für Kroatien nicht mehr möglich gewesen?

Sicher. Wir haben eine super Mannschaft und auch eine gute Stimmung. Unser zweites Ziel war, das Halbfinale zu erreichen. Aber wir haben leider im Viertelfinale gegen Polen verloren, das passiert.

Wie sehr hat den Deutschen heute Ihr Vereinskollege Steffen Weinhold gefehlt?

Sehr, mit ihm wäre es sicher ein ganz anderes Spiel geworden. Ich wusste überhaupt nicht, dass er nicht dabei sein würde. Steffen ist ein super Typ und ein überragender Handballer, der unglaublich viel Kraft hat. Ich bin froh, ihn in Kiel in meiner Mannschaft zu haben.

Wie hat Ihnen das Turnier gefallen?

Hotel, Hallen – das war alles super.

Wann sind Sie wieder in Kiel?

Wir fliegen erst einmal Sonntag alle zusammen nach Zagreb. Ein Flugticket von dort nach Hamburg habe ich noch nicht, aber wahrscheinlich bin ich Dienstag oder spätestens am Mittwoch wieder in Kiel. Mein Verein spielt ja am Donnerstag (SG Wift, KSV-Halle in Neumünster, 19 Uhr, d. Red.)

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 31.01.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018

Kiel. THW-Torhüter Andreas Wolff ist nicht nur auf dem Handball-Feld ein gefürchteter Gegner. Am Donnerstag demonstrierte er, dass er auch an der Spiele-Konsole nur schwer zu schlagen ist. Der Hobby-Gamer ließ seine Konkurrenz im Mario-Kart-Duell hinter sich und brach eine Lanze für den E-Sport.

21.09.2018