KN-Interview: Wir sind auch künftig gut aufgestellt

Weitere
Mittwoch, 27.05.2015 // 10:17 Uhr

Kiel. Im Interview mit den Kieler Nachrichten spricht Thorsten Storm, Manager des Handballmeisters THW Kiel, über die Zukunft des Vereins nach dem unmittelbar bevorstehenden Abschied seines Hauptsponsors Provinzial.

Herr Storm, nach Informationen dieser Zeitung haben Sie sich am Rande des Testspiels gegen Besiktas Istanbul mit Vertretern von Turkish Airlines getroffen. Wie erfolgreich waren die Verhandlungen?

Wir haben das spielfreie Wochenende nicht nur zu einem Test gegen einen Champions-League-Teilnehmer genutzt, sondern auch für eine Teambuilding-Maßnahme. Es war für uns der gemeinsame Start in die heiße Endphase.

 

Im Juni wird die Provinzial sich als Hauptsponsor zurückziehen und eine Lücke von angeblich einer halben Million Euro hinterlassen. Wie zuversichtlich sind Sie, diese schließen zu können?

Die hier kolportierten Zahlenspiele entsprechen nicht der Realität. Es ist schon länger bekannt, dass sich die Provinzial als Hauptsponsor zurückziehen wird. Wir freuen uns sehr darüber, dass sie gerade ihr Engagement beim THW um drei Jahre verlängert hat. Diese Partnerschaft hat eine lange Tradition und ist wie eine gute Freundschaft. Fakt ist, dass wir bereits heute durch die Akquise von einigen neuen Partnern für die kommende Saison auch künftig sehr gut aufgestellt sein werden.

 

Der THW Kiel hat sich immer damit gerühmt, dass seine Sponsoren aus der Region stammen. So überstand er die Finanzkrise relativ unbeschadet. Ist dieses Modell noch zeitgemäß?

Der THW ist stolz auf jeden seiner Sponsoren und Partner. Für die großartige Unterstützung aus der Region sind wir sehr dankbar. Insgesamt kann der Handball in Deutschland sich gerade auf seine regionalen Partner verlassen. Aber der Blick über den Tellerrand hinaus ist sehr wichtig und hat noch keinem geschadet.

 

Mit dem Fußball-Drittligisten Holstein Kiel ist ein ernsthafter Konkurrent um die regionalen Sponsoren auf dem Markt. Wie spürbar ist das?

Im Sport lebt man mit Konkurrenz. Auf allen Ebenen. Ich denke, beide Klubs haben ihre Rolle, die sie jeder für sich sehr gut ausfüllen. Und ganz gewiss können beide vor allem sehr viel gemeinsam in unserer Region für Kiel erreichen.

 

Beim "Final4" in Köln sind neben dem THW mit Veszprem, Barcelona und Kielce Vereine, die vom Staat, einem reichen Verein oder einem potenten Mäzen unterstützt werden - wie lang kann der THW mit solchen Klubs mithalten?

Es bleibt eines unserer Ziele, die Champions League zu gewinnen. Und wir werden alles Mögliche dafür tun, um unsere Ziele zu erreichen.

 

Rasmus Lauge (Flensburg) und Aron Palmarsson (Veszprem) verlassen den Verein. Bislang hat der THW mit Christian Dissinger (TuS N-Lübbecke) nur einen Perspektivspieler verpflichtet. Die siebte Position im Rückraum soll ein Nachwuchsspieler bekommen. Ist der THW damit international konkurrenzfähig?

Davon gehen Alfred Gislason (THW-Trainer, d. Red.) und ich aus. Ich wundere mich, dass dem THW immer wieder vorgeworfen wird, nichts für die Entwicklung junger, deutscher Spieler zu tun. Und wenn wir uns dafür entscheiden, wird allerorten die Konkurrenzfähigkeit in Frage gestellt und nach Weltstars gerufen. Das ist paradox.

 

Sie haben kürzlich Mikkel Hansen von Paris St.-Germain als "interessanten Spieler" bezeichnet. Angeblich verdient er 50 000 Euro netto im Monat. Wie realistisch ist es, dass der THW solche Gehälter bezahlt?

Die Spieler, die wir verpflichten, sollten in unser Gefüge passen. Auf und außerhalb der Platte.

(Das Interview führte Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 27.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel und Domagoj Duvnjak haben sich auf eine Verlängerung des ursprünglich bis 30. Juni 2020 datierten Vertrages geeinigt. "Der THW Kiel ist für mich der beste Verein der Welt", sagt der 31-jährige Rückraumspieler. "Auch deshalb macht es mich so unglaublich stolz, das THW-Trikot zwei weitere Jahre tragen zu dürfen."

11.09.2019

Am vergangenen Dienstag vergangener Woche wurde Marko Vujin in der Sparkassen-Arena emotional verabschiedet (siehe Extra-Artikel). Nach sieben Jahren in Kiel wird der Linkshänder nun seine Karriere in sonnigeren Gefilden fortsetzen. Vujin unterschrieb einen Vertrag beim portugiesischen Champions-League-Teilnehmer Sporting CP.

09.09.2019

Als nach dem 30:27-Erfolg gegen die Eulen aus Ludwigshafen niemand die ausverkaufte Sparkassen-Arena verließ, kündigte sich einer dieser ganz besonderen THW-Momente an: Nach sieben Jahren bei den "Zebras" wurde Marko Vujin offiziell verabschiedet. Der 34-Jährige, der wegen einer schweren Erkrankung in der vergangenen Saison nur 25 Spiele bestreiten konnte, nahm mit seiner Frau Tijana und seinem in...

04.09.2019

Der THW Kiel hat den zweiten Super-Globe-Titel seiner Geschichte nur knapp verpasst: In einem hochklassigen Finale vor rund 2500 Zuschauern in Dammam verloren die Kieler gegen den Rekord-Titelträger FC Barcelona mit 32:34 (17:15). Überragend auf Seiten der Spanier: Neuzugang Luka Cindric, der elf Treffer erzielte. Für den THW Kiel traf Niclas Ekberg (7/2) am häufigsten. "Wir wollten diesen Titel...

31.08.2019

Der THW Kiel hat bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Dammam (Saudi-Arabien) mit einer Demonstration der Stärke das Finale erreicht: Am Donnerstag besiegte der deutsche Handball-Rekordmeister den amtierenden Champions-League-Sieger HC Vardar mit 34:30 (19:17). Zwischenzeitlich hatten die Kieler sich eine Zehn-Tore-Führung gegen die Nordmazedonier erarbeitet. Überragende Akteure in einer insgesamt...

29.08.2019

Das war ein ganz hartes Stück Arbeit: Der THW Kiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien nach einem umkämpften Spiel das Halbfinale erreicht. In Dammam gewannen die Kieler am frühen Mittwochnachmittag gegen den Afrikameister Zamalek HC mit 32:28 (18:12). Bester Torschütze auf Seiten der Kieler, die sich mit einer Schwächephase nach Wiederanpfiff selbst das Leben schwer machten, waren...

28.08.2019

Der THW Kiel hat sein Auftaktspiel bei der Vereins-Weltmeisterschaft klar gewonnen: Vor nur gut 500 Zuschauern in der „Dammam Sports Hall“ in Saudi-Arabien gewann der deutsche Handball-Rekordmeister das Qualifikationsspiel gegen Sydney University aus Australien mit 41:27 (23:18.). Bester Torschütze war Linksaußen Rune Dahmke (9/1). Bereits am frühen Mittwochnachmittag müssen die Kieler nun eine...

27.08.2019

Sonntagnachmittag der erfolgreiche Liga-Auftakt gegen Frisch Auf! Göppingen, Montagmorgen um kurz vor acht Uhr die Abfahrt zur längsten und weitesten Auswärtsreise der Saison: 5.820 Kilometer von Kiel über Hamburg und Frankfurt nach Dammam in Saudi Arabien. In der Hafenstadt am Persischen Golf kämpft der THW Kiel in den nächsten Tagen um den zweiten "Super Globe"-Titel seiner Geschichte.

26.08.2019