KN: Kieler Zebra Wiencek hofft auf Remis in Duisburg

Weitere
Samstag, 16.05.2015 // 08:30 Uhr

Seit Juni 2012 ist Handball-Nationalspieler Patrick Wiencek ein Kieler Zebra, in der laufenden Saison hat er mit Betreuer Michael Menzel schon einige Heimspiele des Fußball-Drittligisten KSV Holstein besucht. Doch das turbulente Schicksal seines Stammvereins, des MSV Duisburg, verfolgt er inzwischen nur noch per Liveticker oder vor dem Fernsehschirm mit.

"Holstein spielt richtig coolen Fußball"

"Immer wenn Kiel gegen Duisburg spielt, sind wir in der Champions League unterwegs", sagt der THW-Kreisläufer. Auch diesmal wird der gebürtige Duisburger, der schon als kleiner Junge im MSV-Fanblock stand, dieses Duell nicht im Stadion miterleben können. "Morgen Vormittag trainieren wir, aber ich schaue mir ganz bestimmt die Liveübertragung an", sagt der Nationalspieler. "Ich hoffe auf ein Remis", so der 25-Jährige, dessen Herz "ein bisschen mehr" für den MSV schlägt. "Aber ich fühle mich in beiden Lagern wohl. Holstein hat eine sehr sympathische Mannschaft und spielt einen richtig coolen Fußball." Er rechne damit, dass beide den Aufstieg schaffen werden. "Beide sind gerade richtig gut drauf, da müssen sie auch vor der Relegation keine Angst haben." Er sei zuversichtlich, dass die Störche und sein MSV auch auf dem Umweg ihr Ziel erreichen.

Kiel in der Relegation gegen St. Pauli - darüber würde sich Wiencek freuen. "Das wären zwei richtig schöne Spiele." Kiel, so der 25-Jährige weiter, würde ein Fußball-Zweitligist gut zu Gesicht stehen. "Als Konkurrenz sehe ich Holstein nicht, sondern eher als Bereicherung. Wir profitieren voneinander." Die Kieler könnten seiner Meinung nach ein wenig Abwechslung im Sportangebot der Stadt ganz gut vertragen. Auch er würde sich darüber freuen, dann Zweitliga-Fußball vor seiner Haustür sehen zu können. "Raffi (Steffen Weinhold, d. Red.) kommt bestimmt mit, wenn Greuther Fürth im Stadion ist." Der andere deutsche Nationalspieler in Diensten des THW Kiel ist in Fürth geboren, sein Herz schlägt für die Greuther. Spielen die Franken in Hamburg, sitzt Weinhold mit dem Flensburger Jacob Heinl (Pauli-Fan) im Trikot auf der Tribüne. Gut möglich, dass die beiden Zebras, die am 5. Juni erstmals gemeinsam deutscher Handball-Meister werden wollen, in den Tagen zuvor noch einmal Gegner sein werden: Dann, wenn Holstein Kiel vor dem MSV ins Ziel einläuft, und die Duisburger in der Relegation auf Fürth treffen.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 15.05.2015)

 

Mehr zum Thema

Kiel/Wetzlar. Bereits im Juni hatten die KN an dieser Stelle vom bevorstehenden Wechsel des dänischen Riesentalents Magnus Landin an die Kieler Förde berichtet. Zunächst war der Transfer an zu hohen Ablöseforderungen gescheitert, doch seit Freitag ist es offiziell: Der 22-jährige dänische National-Linksaußen schließt sich im kommenden Sommer dem THW Kiel an, er unterschrieb bei den Zebras einen...

20.11.2017

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat den dänischen Nationalspieler Magnus Landin Jacobsen verpflichtet. Der 22-jährige Linksaußen wird im Sommer vom 14-fachen dänischen Meister KIF Kolding Kopenhagen an die Förde wechseln, wo er einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben hat.

17.11.2017

Die Fans des THW Kiel haben neben der Begeisterung für ihre "Zebras" auch ein großes Herz. Das unterstrichen die "Auswärts-Fahrer" des Fanclubs "Zebrasprotten" jetzt einmal mehr und spendeten 1800 Euro für das star-Fitnessprogramm zur Förderung der Mobilität krebskranker Kinder am UKSH.

15.11.2017

Kiel. Ernüchterung beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel. Ein stabiler Titelkandidat - das hat das 26:29 gegen RK Celje am Sonntag offenbart - werden die Zebras in dieser Saison nicht mehr. Besonders einer fehlt an allen Ecken und Enden: Kapitän Domagoj Duvnjak. Erst im Dezember wird der 29-jährige Kroate, so die Prognose der Ärzte, wieder auf dem Feld stehen. Gleiches gilt für...

14.11.2017

Der THW Kiel stellt sich breiter auf, um mehr in die Tiefe gehen zu können: Manager Thorsten Storm verlängert seinen Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2021, der Österreicher Viktor Szilagyi kehrt als sportlicher Leiter zum deutschen Rekordmeister zurück.

02.11.2017

Berlin. Christian Prokop mag es nicht gern, Personalentscheidungen zu rechtfertigen. Vielmehr fordert der Handball-Bundestrainer "den nötigen Respekt" für seine Nominierungen. Für die Länderspiele gegen Spanien hat der Nachfolger von Dagur Sigurdsson auf den Außenpositionen auch der zweiten Reihe eine Chance gegeben, doch der Erkenntnisgewinn durch die Leistungen von Yves Kunkel und Tim Hornke war...

31.10.2017

Berlin. Nach der erfolgreichen Weichenstellung bedankte sich DHB-Präsident Andreas Michelmann an höchster Stelle für das schönste Geschenk zu seiner Wiederwahl. Während des Bundestages der deutschen Handballer hatte Hassan Moustafa, Chef des Weltverbandes IHF, die frohe Kunde von der bevorstehenden Einigung über eine Live-Übertragung der Frauen-WM im Free-TV überbracht.

30.10.2017

Berlin/Magdeburg. Am Sonntagmorgen feierte der Deutsche Handballbund (DHB) sich und "100 Jahre Handball" mit prächtigem Ausblick aus der Humboldt-Box in Richtung Berliner Museumsinsel, während draußen Sturmtief Herwart sein Unwesen trieb. Wenige Stunden später holten sich die Bad Boys von Bundestrainer Christian Prokop gehörigen Rückenwind mit Blick auf die Europameisterschaft im Januar in...

30.10.2017