KN: Kim Sonne: Für mich ist ein Traum wahr geworden

Weitere
Dienstag, 07.04.2015 // 15:37 Uhr

Kiel. Das Gipfeltreffen zwischen dem THW Kiel und den Löwen hatte keinen Sieger, aber einen Gewinner: Kim Sonne Hansen. Mit 13 Paraden war der Däne seinem Landsmann und Idol Niklas Landin, der im Sommer ein Zebra wird, ebenbürtig. In teilweise spektakulärer Manier entschärfte er Würfe von Bjarte Myrhol und Co. "Ich war wirklich nervös vor diesem Spiel", sagte der 22-Jährige, der durch die Verletzung von Andreas Palicka (Sehnenanriss) und die hartnäckige Grippe von Johan Sjöstrand über Nacht vom dritten zum ersten Torwart aufgestiegen war.

Torhüter Nummer drei bestand im Duell mit seinem Idol Niklas Landin

Gegen die Löwen bestand er vor den Augen von Familie und Freunden seine Feuertaufe. Er stand zum ersten Mal bei einem Bundesliga-Heimspiel 60 Minuten lang zwischen den Pfosten und erwischte einen optimalen Start. Gleich im ersten Angriff hielt er einen Wurf von Uwe Gensheimer und prallte anschließend mit ihm zusammen. Der Startschuss für eine emotionsgeladene Partie. "Die Szene hat mir gutgetan, da habe ich gemerkt, dass ich spiele. Diesen Druck brauche ich."

Ege: Er ist sehr klar im Kopf

Lob gab es auch von den Kollegen. "Kim nutzt seine Chance super. Wir vertrauen ihm, wenn er hinter uns steht", sagte Aron Palmarsson. "Und das ist sehr wichtig für uns." Auch "Oldie" Steinar Ege (42) zeigt sich beeindruckt, obwohl Kim Sonne ihm bis vor zwei Wochen kein Begriff war: "Er ist für sein Alter sehr klar im Kopf." Er selbst sei in seinem Alter ein besserer Torwarttrainer als Keeper, so der Norweger, dessen Beistand für Sonne wichtig ist. "Er gibt mir viele Tipps, das gibt mir Sicherheit."

Sonnes Mantra für seine Rolle als Interims-Nummer-Eins ist "ruhig bleiben". Er habe an seiner Vorbereitung nicht viel geändert. "Ich schaue jetzt nur ein bisschen mehr Video. Und danach gucke ich, was ich falsch gemacht habe. Das ist bei jedem Spiel das Gleiche." Etwas war beim Gipfeltreffen dennoch besonders: Vor Spielbeginn klatschte ihn Dänemarks Volksheld Landin ab, für den Sonne bis dato ebenfalls ein Unbekannter gewesen war. "Da ist ein Traum wahr geworden. Ab und zu habe ich geguckt, was er macht. Aber nicht zu oft."

Nach der Partie kam Landin zu ihm und beglückwünschte ihn zu seiner guten Leistung, ehe er in der Kabine verschwand. Als er wieder heraus kam, hatte Sonne schon sechs Fernsehinterviews gegeben. Ruhm, der ihm wenig behagt. "Ich bin ein ruhiger Typ. So viel Medienrummel mag ich gar nicht. Ich fühle mich nicht wie ein Star, sondern noch immer wie der dritte Torwart." Eine Rolle, in die er bald zurückkehren kann, wenn es nach Palicka geht. "Kim war überragend im Zusammenspiel mit der Mannschaft", lobte der Schwede. "Aber für mich war es ganz schwer, bei so einem Spiel zugucken zu müssen." Er hoffe, im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Pick Szeged (19. April) wieder fit zu sein.

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 07.04.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Handballfans in Gettorf und Umgebung aufgepasst: Am Mittwoch, 22. August, werden gleich drei Zebras zur Autogrammstunde anlässlich der großen Neueröffnung des REWE-Supermarktes in der Süderstraße 4 erwartet. 

20.08.2018

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018