KN: Marko Vujin muss bei der EM draußen bleiben

Weitere
Dienstag, 15.12.2015 // 10:35 Uhr

Leipzig/Kiel. Die Handball-Europameisterschaft in Polen (15. bis 31. Januar) ist wie immer auch ein Laufsteg für die Spieler des Handball-Rekordmeisters THW Kiel. Ein Verein, sechs Nationen - so kommt es bei den Titelkämpfen zum Kieler "Familientreffen". Für Deutschland laufen mit Steffen Weinhold, Rune Dahmke und Christian Dissinger gleich drei THW-Cracks auf. Marko Vujin, Vize-Europameister 2012 mit Serbien, hatte ebenfalls auf eine Turnierteilnahme gehofft - und muss nun eine herbe Enttäuschung verkraften.

Christian Dissinger von Nominierung überrascht

EM-Freud und -Leid liegen an der Förde derzeit nah beieinander. Christian Dissinger hatte mit einer Nominierung von Bundestrainer Dagur Sigurdsson "nicht gerechnet". Auch, weil der 24-Jährige im November beim Supercup verletzungsbedingt hatte passen müssen. "Mein erstes großes Turnier - ich freue mich riesig", sagte er. In Leipzig hatte Dissinger am Sonntag mit elf Toren überragt, straft die Kritiker seiner Verpflichtung zusehends Lügen. Doch auch nach der Partie gegen den Aufsteiger blieb der ruhige 2,02-Meter-Mann auf dem Hallenteppich: "Mein bestes Spiel für den THW bisher? Na ja, ein paar leichte Fehler habe ich schon gemacht." Ob er seinen Handball-Traum lebe? "Vieles läuft wie erhofft. Da will ich jetzt weiter anknüpfen."

In Deutschland gebe es, so THW-Coach Alfred Gislason, "keinen Spieler im linken Rückraum, der es mehr verdient hätte, nominiert zu werden". Dass Dissinger neben dem fest gesetzten Linkshänder Steffen Weinhold und Linksaußen Rune Dahmke, der seine Chance beim Supercup genutzt hatte, im Kader von Dagur Sigurdsson dabei sein würde, hatte Gislason nicht überrascht. "Dagur hat natürlich gesehen, wie Dissinger zuletzt gespielt hat. Ich bin sehr stolz auf seine Entwicklung."

Von Nicht-Berücksichtigung aus der Zeitung erfahren

Marko Vujin spielte in Leipzig unglücklich. In Halbzeit eins blieb er - wie abgesprochen - wegen der langen Wechselwege auf der Bank. Nach der Pause war er "nicht beweglich genug" (Gislason). Zuvor hatte der Serbe, der am 7. Dezember 31 Jahre alt wurde, seinen Augen nicht getraut, hatte in der Zeitung gelesen, dass sowohl er selbst als auch der Ex-Kieler und zweite serbische Superstar Momir Ilic (Veszprem) vom serbischen Nationalcoach Dejan Peric nicht für den 28-köpfigen Kader für die Vorbereitung auf die EM berücksichtigt sind.

Nach fast 13 Jahren und 529 Toren in 123 Länderspielen "kein guter Stil". Vier Jahre lang haben Vujin und Nationalcoach Peric in Veszprem zusammengespielt (2007 bis 2011), im vergangenen Jahr war Peric drei Tage lang bei Vujin in Kiel zu Besuch gewesen. "Wir hatten guten Kontakt - aber ab jetzt nicht mehr." Stattdessen ist der Linkshänder im Januar zum Zuschauen gezwungen. Er freut sich nun auf die Winter-Vorbereitung beim THW: "Viele lachen über diese Entscheidung des Trainers. Ich konzentriere mich voll auf die Rückrunde in Kiel."

Außer Vujin wurde auch der THW-Kreisläufer, Welt- und Europameister Igor Anic nicht nominiert, Frankreichs Nationaltrainer Claude Onesta setzt bei „Les Bleus“ am Kreis auf Luka Karabatic (Paris St. Germain) und Cédric Sorhaindo (FC Barcelona). Indes sind Towart Niklas Landin und THW-Kapitän René Toft Hansen aus dem Team Dänemarks nicht wegzudenken. Insgesamt setzt Dänen-Coach Gudmundur Gudmundsson im 28er-Kader auf 14 Bundesliga-Legionäre. Domagoj Duvnjak (Kroatien), Erlend Mamelund (Norwegen), Niclas Ekberg (Schweden) und Joan Canellas (Spanien): Sie alle sind aller Voraussicht nach in Polen dabei.

Vom 8. bis 10. Januar treffen Spanien, Schweden, Brasilien und Polen im spanischen Irun bei einem Vorbereitungsturnier aufeinander. Die Norweger, Franzosen, Dänen sowie das Nationalteam aus Katar treffen sich vom 7. bis 10. Januar zum "Golden-League"-Turnier in Paris. Die deutsche Mannschaft holt sich den letzten Feinschliff mit Spielen gegen Tunesien (5. Januar in Stuttgart) und Island (9. Januar in Kassel, 10. Januar in Hannover).

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 15.12.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018