KN: Minis Weg zurück: Nach dem Durchbruch wurde vorgesprungen

Weitere
Dienstag, 06.10.2015 // 11:25 Uhr

Kiel. Vor einem Monat habe noch von einem ständigen Auf und Ab berichtet. Jetzt habe ich einen Durchbruch erlebt. Vor gut zwei Wochen bin ich zum ersten Mal wieder richtig gesprungen! Das Knie war schon länger so weit, aber der Kopf blockierte. Als das überwunden war, wollte der Körper nur noch springen und laufen. Ich habe jedem im Reha-Zentrum etwas vorspringen wollen, so froh war ich.

Das hat sich auch auf alle anderen Trainingsbereiche ausgewirkt. Die Bewegungsabläufe sind jetzt viel runder. Geholfen hat mir auch ein weiteres Treffen mit meinem Neuro-Coach. Nach seiner Anleitung trainiere ich peripheres Sehen. Und er hatte die Idee, mit externen Einflüssen zu arbeiten. Tatsächlich klappt das Laufen besser, wenn ich die Aufgabe habe, jemanden zu fangen. Und das Springen, wenn ich über etwas drüber springen soll. Dann vergesse ich, in mich hineinzuhorchen. Das mache ich sonst ununterbrochen.

Zum Glück ist auch das Kontroll-MRT sechs Monate nach der Verletzung positiv ausgefallen. Die Ärzte sagen, dass es gut aussieht. Für mich beginnt jetzt die Vorbereitung. Fünf bis sechs Stunden Reha stehen täglich auf dem Programm, dreimal pro Woche habe ich nachmittags Training, sonnabends trainiere ich individuell, sonntags ist frei. Alle Muskeln müssen so aktiviert werden, dass sie wieder Handball spielen können.

Natürlich versuche ich, so oft wie möglich bei der Mannschaft zu sein. Und rechtzeitig in die Kita zu kommen, um unseren Sohn abzuholen. Das ist nicht ganz einfach zu koordinieren, aber bisher hat es immer irgendwie geklappt. Ein großer Dank soll an dieser Stelle an Hinrich Brockmann (Athletiktrainer, d. Red.) gehen, der mir sogar aus dem Krankenbett nach seiner Hüftoperation Trainingspläne schreibt! Und ein großes Bedauern geht an Patrick Wiencek. Dass er nun ebenfalls mit einem Kreuzbandriss ausfällt, ist richtig bitter. Für ihn und auch für den THW.

(Von Dominik Klein, aus den Kieler Nachrichten vom 06.10.2015)

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018