KN: Moustafa-Aussage verärgert ARD/ZDF

Weitere
Donnerstag, 22.01.2015 // 14:36 Uhr

Unterföhring. Auch nach den Erfolgen der deutschen Handballer bei der WM wird es keine Live-Übertragungen im frei empfangbaren Fernsehen geben. Das sagte Sky-Sport-Vorstand Carsten Schmidt gestern. Der Pay-TV-Sender zeigt die wichtigsten der 88-WM-Spiele verschlüsselt für seine knapp vier Millionen Kunden, darunter die Begegnungen der deutschen Mannschaft. 50 Partien spielt der Sender kostenfrei im Internet ab.

"Zu niedriges Gebot"

"Überlegungen, an der Struktur der erworbenen Rechte etwas zu ändern, gibt es bei uns nicht", betonte Schmidt. "Wir haben die Live-Rechte erworben, nachdem vonseiten des Rechtegebers mit den öffentlich-rechtlichen Sendern keine Einigung zustande gekommen ist. Nun freuen wir uns über die Erfolge der Mannschaft und über das große Interesse unserer Abonnenten an den Übertragungen."

ARD und ZDF waren im Dezember aus den Verhandlungen ausgestiegen, weil aus ihrer Sicht die Forderungen nach einer Verschlüsselung der Satelliten-Übertragungen nicht zu erfüllen waren. Rechteinhaber ist das Al-Jazeera-Tochterunternehmen beIN Sports.

Der Präsident des Handball-Weltverbandes IHF hat den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern die Schuld an den geplatzten Verhandlungen gegeben. "ARD und ZDF haben ein zu niedriges Gebot abgegeben, das noch unter dem der WM 2011 lag", sagte Hassan Moustafa der "Sport Bild". "Da wollte der Rechteinhaber beIN Sports mehr. Das ist völlig legitim."

Die Sender weisen das zurück. "Das ist eine Frechheit, da kann ich nur den Kopf schütteln", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz. Der IHF-Präsident habe das Angebot als "in Ordnung" bezeichnet, berichtete Gruschwitz. Außerdem habe der Rechteinhaber "mit keiner Silbe über die finanzielle Seite des Angebots gesprochen". ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hatte mehrfach erklärt, dass mit dem Rechteinhaber nicht über Geld verhandelt worden sei. "Der Rechteinhaber hat nie über die finanzielle Seite mit uns gesprochen. Herr Moustafa irrt, wenn er meint, daran sei die Übertragung gescheitert", sagte Balkausky.

ARD und ZDF waren im Dezember aus den Verhandlungen ausgestiegen, weil aus ihrer Sicht die Forderungen nach einer Verschlüsselung der Satelliten-Übertragungen nicht zu erfüllen waren. Dass Sky seine Rechte nur für seine Kunden nutze und das DHB-Team nicht im Free-TV zeige, sei „ein normaler Prozess“, sagte der ZDF-Sportchef: "Ich respektiere die Entscheidung von Sky."

(Aus den Kieler Nachrichten vom 22.01.2014)

 

Mehr zum Thema

Ein TV-Blackout bei der anstehenden Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vom Tisch - darüber hinaus können sich die Handball-Fans jetzt erst einmal entspannt zurücklehnen: Bis einschließlich der Weltmeisterschaft 2025 werden "Das Erste" und das ZDF live von den Spielen der deutschen Handball-Nationalmanschaft berichten. Das gaben beide Sender am Montag bekannt. Somit werden...

22.10.2018

Die Vorfreude auf die Heim-Weltmeisterschaft 2019 steigt bei den Handball-Fans von Tag zu Tag: Am Sonntag zeigen der THW Kiel und seine Fans ihre Begeisterung für das Turnier der Superlative: Beim Heimspiel gegen den VfL Gummersbach ist die WM-Roadshow der DKB Handball-Bundesliga zu Gast in der Sparkassen-Arena.

18.10.2018

Kiel. Drei Tage nach der Trennung vom Handball-Rekordmeister THW Kiel (siehe THW-Bericht) hat Rückraumspieler Christian Dissinger einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige schließt sich ab sofort und für zunächst zwei Jahre Vardar Skopje an. Das bestätigte der Verein gestern.

12.10.2018

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihren letzten Test vor dem Start der Weltmeisterschaft im eigenen Land in Kiel absolvieren: Am Sonntag, 6. Januar, wird voraussichtlich um 14 Uhr der Panamerika-Meister Argentinien Gegner der DHB-Auswahl sein, die sich vor möglichst großer Kulisse und mit einem guten Spiel Selbstvertrauen für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark holen will. "Mit...

09.10.2018

Kiel. Am Ende sorgten beide Seiten schnell für klare Verhältnisse: Christian Dissinger ist ab sofort nicht mehr Spieler des THW Kiel. Der Handball-Rekordmeister und der 26-jährige Rückraumspieler einigten sich - wie von unserer Zeitung vorab berichtet - am Montag endgültig auf die Auflösung des bis zum 30. Juni datierten Vertrages (siehe THW-Bericht). Einen neuen Verein hat der Europameister von...

09.10.2018

Christian Dissinger und der THW Kiel gehen ab sofort getrennte Wege. Der 26-jährige Rückraumspieler und der Handball-Rekordmeister einigten sich auf die Auflösung des ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 datierten Vertrages.

08.10.2018

Köln. 100 Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel gegen eine vereinte koreanische Mannschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) in Köln das neue Trikot der Handball-Nationalmannschaft präsentiert. Zum ersten Mal werden die Bad Boys das Trikot beim EM-Qualifikationsspiel am 24. Oktober gegen Israel tragen. "Die Vorfreude auf die WM steigt jeden Tag, aber wir wissen auch, wie viel Arbeit noch vor uns...

04.10.2018

Linkshänder Marko Vujin vom THW Kiel fällt einige Wochen aus. Der 33-jährige Rückraumspieler des deutschen Handball-Rekordmeisters musste sich in der vergangenen Woche einem urologischen Eingriff unterziehen. 

25.09.2018