KN: Siege fürs Selbstvertrauen

Weitere
Dienstag, 20.01.2015 // 09:29 Uhr

Doha. Entspannte Lage im Hilton, dem Hotel der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Doha. Nach dem dramatischen 27:26-Sieg gegen Russland feierte das Team von Dagur Sigurdsson mit Cola und einer weiteren RTL-Folge von "Dschungelcamp", der Big-Brother-Variante mit Schaben, Schlangen und Lianen.

"Hier ist jeder Sieg für uns Gold wert", sagte Michael Kraus, neben Torhüter Carsten Lichtlein der letzte Weltmeister 2007 im Kader. "Unsere junge Mannschaft saugt die Erfolge auf wie ein Schwamm." Tatsächlich ist spürbar, wie die Rasselbande um die Youngster Paul Drux (19), Erik Schmidt (21) und Hendrik Pekeler (23) von Spiel zu Spiel selbstbewusster wird. Unter Trainer Dagur Sigurdsson verlor die DHB-Auswahl nur eines von zehn Spielen. Bereits zu Beginn der zweiten Turnierwoche kann sich das Team darüber freuen, in der dritten um Medaillen spielen zu dürfen. Selbst Niederlagen gegen Dänemark (heute, 19 Uhr, live in Sky Sport 1 und im dänischen Digital-Sender TV2) und Argentinien (Donnerstag, 17 Uhr) können das DHB-Team auf dem Weg ins Achtelfinale nur noch in der Welt der Zahlen aufhalten. Die fehlenden Punkte wird es spätestens im letzten Vorrundenspiel gegen Saudi-Arabien am 24. Januar (17 Uhr/Sky) einsammeln.

Der Tabellenletzte der Gruppe D wurde von seiner WM-Teilnahme noch mehr überrascht als der DHB. Erfuhr dieser bereits im Juli, dass es trotz verpasster Qualifikation eine Hintertür gibt, erhielten die Saudis erst Ende November grünes Licht. Nach dem politisch motivierten Rückzug von Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten rückten Island (Gruppe C) und das Team von Goran Dzokic nach. Theoretisch hätte die deutlich stärker einzuschätzende Mannschaft Südkoreas eine Wildcard erhalten müssen, belegte sie nach einem 30:25-Sieg gegen Saudi-Arabien doch Platz fünf bei den Asienmeisterschaften.

Der Kontinentalverband entschied aber aus bislang unerfindlichen Gründen, den Tabellensechsten nach Katar zu entsenden. In aller Eile stellte Dzokic ein Vorbereitungsprogramm auf die Beine, doch große Hoffnungen machte sich der Serbe nicht. "Die Spieler verfügen über ein bescheidenes technisch-taktisches Wissen und agieren oft undiszipliniert", sagte er der "Handballwoche". "Zudem sind sie nicht gerade trainingsbegeistert." Bei den jüngsten Asien-Spielen verlor Saudi-Arabien sogar gegen das kleine Sultanat Brunei.

In Doha sind die Halbprofis erwartungsgemäß nur als Sparringspartner unterwegs, zum Auftakt verloren sie gegen Russland 17:27. Ihr Fokus liegt auf dem President’s-Cup, um den nach der Vorrunde jene Nationen spielen, die in ihrer Gruppe die Plätze fünf und sechs belegten. Für die Deutschen geht es dagegen darum, sich in den beiden folgenden Spielen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Als Erster oder Zweiter, so der Stand der Dinge, würde das Sigurdsson-Team in der ersten K.o.-Runde den Franzosen und Schweden aus dem Weg gehen. "Ich bin überrascht, dass es so gut läuft", fasste Michael Müller von der MT Melsungen die Stimmungslage zusammen. "Wenn wir so weitermachen, dann ist hier alles möglich."

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 20.01.2015)

 

Mehr zum Thema

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", hatte THW-Trainer Alfred Gislason am Vortag der "sky-goes-REWE"-Cup-Premiere vor allzu viel Euphorie nach zuletzt zwei Testspiel-Erfolgen gegen Flensburg und den FC Barcelona gewarnt. Der erfahrene Isländer sollte einmal mehr Recht behalten: Der THW Kiel hat die Generalprobe für die am Sonnabend mit dem Pokal-Wochenende in Göttingen beginnende Saison...

15.08.2018

Mit einer guten Atmosphäre und einer großen Portion Optimismus startet der THW Kiel mit dem DHB-Pokal-Erstrundenturnier am Wochenende in die Saison. "Wir wollen uns in der Meisterschaft für die Champions League qualifizieren und in beiden Pokal-Wettbewerben das Final Four erreichen", gab der Sportliche Leiter Viktor Szilagyi die Ziele für die Saison aus. Trainer Alfred Gislason äußerte sich bei...

14.08.2018

Drei Tage nach dem 31:22-Erfolg gegen Flensburg hat der THW Kiel auch das zweite von drei intensiven Testspielen gewonnen: Vor 8056 Zuschauern bei "Helden des Handballs" in der Hamburger Barclaycard-Arena besiegten die "Zebras" im Europa-Duell den spanischen Titelträger FC Barcelona mit 28:24 (15:11). Bester Torschütze der Partie, in der die Kieler über weite Strecken das Geschehen...

12.08.2018

Neumünster. Die neue 6:0-Deckung: läuft wie geschmiert. Die Abläufe im Angriff: sehenswert, jetzt schon. Die Harmonie im Innenblock: frappierend. Der erste Härtetest des THW Kiel am Donnerstagabend in Neumünster gegen die SG Flensburg-Handewitt verlief hervorragend. Die Protagonisten des Handball-Rekordmeisters versuchten nach dem 31:22 (siehe THW-Spielbericht) dennoch, die Euphorie zu bremsen.

11.08.2018

Herzogenaurach. Drei gelbe Reaktionsbälle - also unförmige, beulige Flummis, die widerspenstig in alle Richtungen wollen - prallen vom Boden ab. Vier Hände schießen in die Mitte, fuchteln hektisch ins gelbe Gewusel. Niklas Landin hat in jeder Hand einen, Andreas Wolff greift ins Leere. Mattias Andersson lacht. Der 40-Jährige ist neuer Torwarttrainer beim THW Kiel - und der Schwede holt so manchen...

11.08.2018

Der THW Kiel hat den Auftakt seiner intensiven Testspiel-Reihe bis zum Saisonstart klar gewonnen: Vor 2.800 Zuschauern in den ausverkauften Holstenhallen in Neumünster besiegten die Zebras die SG Flensburg-Handewitt mit 31:22 (14:8). Bester Torschütze war Lukas Nilsson, der in den ersten 30 Minuten glänzend Regie führte und fünf Mal traf.

09.08.2018

Herzogenaurach. In unbeobachteten Momenten im Training mutet Harald Reinkind an wie ein britischer Gentleman. Der Scheitel des 2,01-Meter-Mannes sitzt perfekt, die Arme hinter dem Rücken verschränkt, aufrechte Haltung, wacher Blick, im Bedarfsfall ein Lächeln so herzlich wie der Geirangerfjord tief ist. Reinkind war ein Löwe, ist jetzt ein Kieler Zebra beim THW Kiel. Warum? Darüber gehen die...

04.08.2018

34, 38, 35, 31 Grad - Herzogenaurach schwitzt. Und mit ihnen seit vier Tagen die Zebras, die in der tropische Hitze Einheit um Einheit absolvieren. Sprints, Ausdauerläufe, taktisches Training in der schwül-warmen Halle. "So heiß wie in diesem Jahr war es während des Trainingslagers noch nie", sagt Marko Vujin und nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche. "Und ich kann mich nicht daran...

02.08.2018