KN: Siege fürs Selbstvertrauen

Weitere
Dienstag, 20.01.2015 // 09:29 Uhr

Doha. Entspannte Lage im Hilton, dem Hotel der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Doha. Nach dem dramatischen 27:26-Sieg gegen Russland feierte das Team von Dagur Sigurdsson mit Cola und einer weiteren RTL-Folge von "Dschungelcamp", der Big-Brother-Variante mit Schaben, Schlangen und Lianen.

"Hier ist jeder Sieg für uns Gold wert", sagte Michael Kraus, neben Torhüter Carsten Lichtlein der letzte Weltmeister 2007 im Kader. "Unsere junge Mannschaft saugt die Erfolge auf wie ein Schwamm." Tatsächlich ist spürbar, wie die Rasselbande um die Youngster Paul Drux (19), Erik Schmidt (21) und Hendrik Pekeler (23) von Spiel zu Spiel selbstbewusster wird. Unter Trainer Dagur Sigurdsson verlor die DHB-Auswahl nur eines von zehn Spielen. Bereits zu Beginn der zweiten Turnierwoche kann sich das Team darüber freuen, in der dritten um Medaillen spielen zu dürfen. Selbst Niederlagen gegen Dänemark (heute, 19 Uhr, live in Sky Sport 1 und im dänischen Digital-Sender TV2) und Argentinien (Donnerstag, 17 Uhr) können das DHB-Team auf dem Weg ins Achtelfinale nur noch in der Welt der Zahlen aufhalten. Die fehlenden Punkte wird es spätestens im letzten Vorrundenspiel gegen Saudi-Arabien am 24. Januar (17 Uhr/Sky) einsammeln.

Der Tabellenletzte der Gruppe D wurde von seiner WM-Teilnahme noch mehr überrascht als der DHB. Erfuhr dieser bereits im Juli, dass es trotz verpasster Qualifikation eine Hintertür gibt, erhielten die Saudis erst Ende November grünes Licht. Nach dem politisch motivierten Rückzug von Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten rückten Island (Gruppe C) und das Team von Goran Dzokic nach. Theoretisch hätte die deutlich stärker einzuschätzende Mannschaft Südkoreas eine Wildcard erhalten müssen, belegte sie nach einem 30:25-Sieg gegen Saudi-Arabien doch Platz fünf bei den Asienmeisterschaften.

Der Kontinentalverband entschied aber aus bislang unerfindlichen Gründen, den Tabellensechsten nach Katar zu entsenden. In aller Eile stellte Dzokic ein Vorbereitungsprogramm auf die Beine, doch große Hoffnungen machte sich der Serbe nicht. "Die Spieler verfügen über ein bescheidenes technisch-taktisches Wissen und agieren oft undiszipliniert", sagte er der "Handballwoche". "Zudem sind sie nicht gerade trainingsbegeistert." Bei den jüngsten Asien-Spielen verlor Saudi-Arabien sogar gegen das kleine Sultanat Brunei.

In Doha sind die Halbprofis erwartungsgemäß nur als Sparringspartner unterwegs, zum Auftakt verloren sie gegen Russland 17:27. Ihr Fokus liegt auf dem President’s-Cup, um den nach der Vorrunde jene Nationen spielen, die in ihrer Gruppe die Plätze fünf und sechs belegten. Für die Deutschen geht es dagegen darum, sich in den beiden folgenden Spielen eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Als Erster oder Zweiter, so der Stand der Dinge, würde das Sigurdsson-Team in der ersten K.o.-Runde den Franzosen und Schweden aus dem Weg gehen. "Ich bin überrascht, dass es so gut läuft", fasste Michael Müller von der MT Melsungen die Stimmungslage zusammen. "Wenn wir so weitermachen, dann ist hier alles möglich."

(Von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 20.01.2015)

 

Mehr zum Thema

Große Anerkennung für den THW-Kreisläufer Patrick Wiencek: Der 29-Jährige wurde von den Lesern der Fachzeitschrift "Handballwoche" zu Deutschlands "Handballer des Jahres" gewählt. Bei den Frauen gewann Emily Bölk die traditionsreiche Wahl - beide Nationalspieler erhalten zum ersten Mal überhaupt die Auszeichnung.

04.02.2019

Glückstadt. Niklas Landin musste sich vorkommen, als hätte ihn eine Zeitmaschine verschluckt. Am vergangenen Sonntag kurz nach der Siegerehrung der frisch gebackenen Handball-Weltmeister. Wieder ausgespuckt hatte sie ihn in Glückstadt. Dort stand er kurz nach dem gewonnenen Testspiel gegen den MTV Herzhorn in der Sporthalle Nord zwischen selbstgebackenem Kuchen, Thermoskannen mit Kaffee und...

01.02.2019

Mit leicht verändertem Aufgebot wird die deutsche Handball-Nationalmannschaft an diesem Freitag zum All Star Game der DKB Handball-Bundesliga antreten. 

31.01.2019

Beim EHF-Cup-Qualifikationsspiel gegen Drammen feierte ein ganz besonderer Fanblock seine Premierte: Die Förde Sparkasse, langjähriger Partner des THW Kiel, hatte einen exklusiven Block für Studentinnen und Studenten reserviert. Auch für die kommenden drei Heimspiele der Zebras im EHF-Cup stellt die Förde Sparkasse wieder  jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende...

31.01.2019

Nach der Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark ist vor dem Neustart mit dem THW Kiel: Am Mittwoch feierten die "Zebras" das große Wiedersehen nach der WM-Pause. In Glückstadt bestritten sie ein ein vom THW-Partner Provinzial möglich gemachtes Testspiel aus Anlass des 100-jährigen Vereinsjubiläums des MTV Herzhorn. Dabei konnten sich die rund 700 Fans in der Glückstädter Sporthalle...

30.01.2019

Ab sofort haben THW-Fans wieder in Kiel einen Anlaufpunkt für Fragen, Fanartikel und den Ticketservice: In den Räumen der ehemaligen Geschäftsstelle im Ziegelteich 30 ist der THW-Fanservice montags, donnerstags und freitags erreichbar.

30.01.2019

Fotos mit den "Zebras" sind besondere Erinnerungen an THW-Spiele. Jetzt können Fans des Rekordmeisters mit ihren THW-Fotos tolle Preise gewinnen: Die "star Tankstellen", Hauptsponsor und offizieller Auftankpartner des THW Kiel, verlosen unter allen Einsendungen auf der Seite www.star.de/aktionen/halbzeitaktion 6x2 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg. Und die Gewinner können...

29.01.2019

Kiel hat zwei neue Weltmeister: Am Sonntagabend gewannen Niklas und Magnus Landin vom THW Kiel mit Dänemark souverän den Titel. In einem einseitigen Finale hatte Norwegen, mit dem Kieler Harald Reinkind, gegen entschlossene Dänen in deren Heimhalle in Herning nicht den Hauch einer Chance. Bereits zur Pause hatten die abwehrstarken Dänen, angefeuert von 15.000 enthusiastischen Fans - darunter...

27.01.2019