KN: Starke zweite Halbzeit macht Mut für den Saisonstart

Weitere
Freitag, 21.08.2015 // 09:20 Uhr

Stuttgart. Erschöpft und etwas müde wirkten die Zebras nach dem Supercup-Erfolg in letzter Sekunde. Die Kraft reichte noch, um im Konfettiregen auf dem Parkett den ersten Titel der Saison zu feiern. Als Rene Toft Hansen den Pokal in die Höhe streckte, wirkten die THW-Profis gelöst. Die Freude darüber, wieder triumphiert zu haben, stand ihnen ins Gesicht geschrieben.

"Es ist sehr schön, dass wir gewonnen haben - auch weil viele bei uns Probleme reinreden wollen", sagte Steffen Weinhold, der Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 27:26 erzielt hatte. "Wir stehen und fighten zusammen, das hat man heute gesehen." Immer wieder werden Trainer, Spieler und Verantwortliche auf den Abgang von Filip Jicha angesprochen, immer wieder müssen sie erklären, wie die Mannschaft den Verlust verkraften soll. "Wir wollten unbedingt zeigen, dass wir es gut können ohne Filip", beschrieb der neue Kapitän Toft Hansen.

Viele hatten dem THW im Vorfeld des Klassikers gegen die SG Flensburg-Handewitt den Sieg nicht zugetraut. Nach 18 Minuten sah es auch nicht danach aus, als könnten die Zebras Supercup-Titel Nummer neun mit in die Landeshauptstadt nehmen. Doch dann wechselte Trainer Alfred Gislason den glücklosen Nikolas Katsigiannis aus. Von der Bank kam Niklas Landin und trug maßgeblich dazu bei, den Meister wieder auf Kurs zu bringen. "Es ist schön, wieder etwas zu bringen nach meiner langen Verletzung", kommentierte der Däne seinen Einsatz und ergänzte: "Ich hatte vorher nicht gedacht, dass es für mehr als 30 Minuten reicht."

Nach dem Spiel regnete es Lob für den sicheren Rückhalt. Nachdem zuletzt Katsigiannis angedeutet hatte, dass der THW in dieser Saison auf der Torhüterposition stärker besetzt ist als in der vergangenen, setzte Landin nun noch einen drauf. "Er gibt uns die nötige Ruhe hinten", sagte Weinhold. Landin sagte, er fühle sich gut, bei 100 Prozent sei er aber noch nicht. Ähnlich äußerte sich Weinhold, der 29-Jährige hatte die Vorbereitung ebenfalls nicht richtig mitmachen können.

Einen Rückschluss auf die Saison wollte niemand aus der Partie gegen den wohl härtesten Konkurrenten aus Flensburg ziehen. Mindestens vier Duelle wird es in Bundesliga und Champions League geben. "Es gibt viele Dinge, die wir noch verbessern müssen", sagte Weinhold. Der Sieg macht jedoch auch Mut. "Wir nehmen die zweite Halbzeit auf jeden Fall mit für den Saisonstart am Sonntag", sagte Landin. Auftakt ist am Sonntag um 15 Uhr in Dortmund gegen Gummersbach (siehe Vorbericht).

Die beiden Matchwinner hatten auch zum Thema Personal dieselbe Meinung. "Die Belastung ist in diesem Jahr durch die Achtergruppe in der Champions League noch größer. Da darf keinem was passieren. Deshalb hoffe ich, dass wir uns noch verstärken können", erklärte Weinhold. Landin drückte es noch klarer aus: "Wir brauchen noch einen Spieler im Rückraum." Gleichzeitig bestätigten beide die Einschätzung ihres Trainers, die Spieler müssten nun noch enger zusammenrücken und hätten dies, wie im Falle Landins und Weinholds am Mittwochabend, auch bereits gezeigt. Da scheint es doch kein Zufall zu sein, dass die beiden seit Dienstag die Startseite der Vereinshomepage zieren - auf der bis dato noch Filip Jicha dem Besucher entschlossen entgegenblickte.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 21.08.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Nach dem Auslaufen seines Vertrages beim Handball-Rekordmeister wird Sebastian Firnhaber den THW Kiel am Saisonende verlassen. Der 24-jährige Kreisläufer wechselt zum HC Erlangen. 

17.11.2018

Mit zwei neuen, interaktiven Elementen rund um die Spiele des THW Kiel steigert der Handball-Rekordmeister in Zusammenarbeit mit "Social Cee" zukünftig die Vorfreude bei seinen Fans und den Spaß während der spannenden Zebra-Partien.

15.11.2018

Ein ganzer Block extra für Studentinnen und Studenten: Für alle Heimspiele der Zebras im Europapokal stellt die Förde Sparkasse jeweils 80 Tickets kostenlos zur Verfügung. Handballbegeisterte Studierende können sich mit ihrem Studentenausweis die Tickets im Vorfeld der Spiele in der "Studiale" abholen - solange der Vorrat reicht. 

12.11.2018

Kiel. Die Saison ist in vollem Gange, den THW Kiel erwartet ein heißer Jahres-Endspurt mit wichtigen Spielen in Handball-Bundesliga, DHB-Pokal und EHF-Cup-Qualifikation und in der Liga beginnt sich allmählich das Wechselkarussell zu drehen. Auch die Zebras feilen an ihrer personellen Zukunft - in einer neuen Konstellation.

08.11.2018

Nikola Bilyk, Rückraumspieler des THW Kiel, hat sich beim 37:29-Auswärtssieg in Minden am Kapsel-Band-Apparat des rechten Sprunggelenks verletzt. Dabei wurde auch das Außenband in Mitleidenschaft gezogen. Dies wurde nach einer MRT-Untersuchung am Montag im „Mare Klinikum“ durch die medizinische Abteilung des Rekordmeisters diagnostiziert.

05.11.2018

Der Aufsichtsrat, die Gesellschafter und die gesamte THW-Familie trauern um Egon Beeck. Der langjährige Kommanditist der THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG verstarb am 28.10.2018 im Alter von 81 Jahren.

03.11.2018

Graz. Alle Zebras kehrten mit der maximalen Ausbeute von vier Punkten von den ersten beiden Spieltagen der Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft 2020 zurück.

30.10.2018

Pristina. Die letzte Pflichtaufgabe ist erledigt, jetzt kann die Heim-Weltmeisterschaft kommen: Die deutschen Handballer haben ihr EM-Qualifikationsspiel beim krassen Außenseiter Kosovo am Sonntag klar mit 30:14 (15:5) gewonnen und biegen nun auf die Zielgerade zur WM-Eröffnung am 10. Januar in Berlin ein. Kapitän Uwe Gensheimer und Franz Semper waren vor rund 2300 Zuschauern in Pristina mit...

29.10.2018