KN: Videobeweis: Basketballer sind den Handballern voraus

Weitere
Samstag, 14.03.2015 // 17:38 Uhr

Basketball und Handball liefern sich hierzulande im Wettlauf um Platz zwei hinter König Fußball ein enges Rennen. In Sachen Videobeweis hat die Basketball-Bundesliga die Nase bereits deutlich vorne, die Handballer nutzen ihn bislang nur auf internationaler Ebene. Wie zuletzt bei der WM in Katar.

Ein Kommentar von Wolf Paarmann

Seit Saisonbeginn haben die Basketball-Schiedsrichter die Möglichkeit, ein Spiel für einen Blick auf den Monitor zu unterbrechen, wenn sie unsicher sind, ob die Angriffszeit (24 Sekunden) beim Wurf bereits abgelaufen war, der Dreier doch nur zwei Punkte wert war, und ob auch tatsächlich der gefoulte Spieler an die Freiwurflinie trat.

Neben dem "Instant Replay2 hat die Liga die Grundlage geschaffen, unsportliche Aktionen zu bestrafen. Bedingung dafür war, dass es an allen 18 Standorten die technischen Voraussetzungen gibt, die Spiele von vereinsunabhängigem Personal live produzieren zu lassen. Die Vereinsvertreter, aber auch die Liga selbst, haben nun jeweils 24 Stunden Zeit, um sich wegen einer strittigen Szene an den Spielleiter zu wenden. Der entscheidet dann, ob es sich um eine Unsportlichkeit (Geldstrafe und/oder Sperre) oder eine Tätlichkeit (Geldstrafe und Sperre) handelte.

Einmal kam der Videobeweis bislang zum Einsatz, in einem kuriosen Fall: Sasa Obradovic, Trainer von Alba Berlin, und sein Spieler Alex Renfroe waren in einer Auszeit handgreiflich aneinandergeraten. Der Spielleiter sprach eine Strafe von jeweils 2000 Euro und einem Spiel Sperre aus.

Der Videobeweis darf nur dann eingesetzt werden, wenn die Schiedsrichter die Szene nicht beobachtet haben. Sehen sie ein Foul, ahnden es aber nicht, besteht wegen der Tatsachenentscheidung keine Möglichkeit, sich nachträglich an den Spielleiter zu wenden.

Gut für Uwe Gensheimer, dass es im Handball den Videobeweis nicht gibt. Der Kapitän der Rhein-Neckar Löwen hatte im Pokal-Viertelfinale dem Kieler Rene Toft Hansen einen Faustschlag verpasst. Da sich diese Szene am Rande des Geschehens abspielte, blieb es vom Gespann Robert Schulze/Tobias Tönnies unbemerkt. Das Video ist eindeutig, als Basketballer hätte er wohl drei Spiele Sperre bekommen. In der Handball-Bundesliga (HBL) sei laut Pressesprecher Oliver Lücke die technische Abdeckung in den Hallen nicht mit der der Basketballer zu vergleichen. Außerdem würden pro Spieltag nur sechs bis sieben Partien live produziert werden, damit, so Lücke, sei die für einen Videobeweis nötige Vergleichbarkeit nicht gegeben. Derzeit werde auch deshalb nicht darüber nachgedacht, ihn einzuführen. Die Basketballer, so Pressesprecher Dirk Kaiser, machten gute Erfahrungen. "Wir gehen davon aus, dass er eine abschreckende Wirkung hat."

(Ein Kommentar von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 14.03.2015, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Ein Spiel dauert 60 Minuten, der Arbeitsalltag der Zebras indes ist deutlich länger - und spielt sich zumeist abseits des großen Rampenlichts der Handball-Arenen dieser Welt ab. Das THW-Arena-Magazin ZEBRA wirft einen exklusiven Blick ins Innere des THW Kiel. Heute: Wie verständigen sich Miha Zarabec & Co. eigentlich in einem echten Hexenkessel?

11.04.2018

Er ist wieder an Bord: Im Sommer wird der Ex-Kapitän Filip Jicha als Co-Trainer zum THW Kiel zurückkehren. Im ZEBRA-Interview spricht der "Welthandballer des Jahres 2010" über sein Verhältnis zu Trainer Alfred Gislason, alte und neue Erfolge und verrät zudem, warum Kiel ein ganz besonderer Ort für ihn geblieben ist.

10.04.2018

Dortmund. Bundestrainer Christian Prokop ist nach der desolaten Handball-EM mit zwei lockeren Testspielsiegen gegen Serbien der Neustart gelungen. 276 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Heim-WM in Berlin intensiviert der 39-Jährige die Planungen für das wichtige Turnier. "Langeweile werde ich ganz sicher nicht haben", sagte Prokop nach dem 29:23 gegen die Serben in Dortmund. Die Vorfreude auf die WM...

09.04.2018

Mit seinen 21 Jahren ist Nikola Bilyk zwar das jüngste Zebra in der Herde, doch das ist für ihn kein Grund für Zurückhaltung auf dem Spielfeld. In seiner ersten Bundesliga-Saison hat der Österreicher bereits viel dazu gelernt sowie seinen ersten Titel mit dem THW Kiel geholt - und hat jetzt Hunger auf viel mehr, wie der dem THW-Arenamagazin ZEBRA verriet.

08.04.2018

Für den quirligen Linksaußen Raul Santos könnte es nach seiner Rückkehr ins Kieler Handballgeschehen nicht besser laufen. Monatelang konnte der 25-jährige Österreicher seinen Zebras nur von der Tribüne aus beim Spielen zuschauen, jetzt ist er wieder mittendrin - und das äußerst treffsicher. Mit dem Arena-Magazin ZEBRA sprach Raul Santos über die schwere Monate bis zu seinem Comeback.

07.04.2018

Seit dem 1. Januar ist Viktor Szilagyi Sportlicher Leiter beim THW Kiel. Der Österreicher, der von 2005 bis 2008 als Spieler das THW-Trikot trug und in seiner Karriere als erster Handballer alle drei Europapokaltitel gewann, soll und will mithelfen, die Zebras wieder auf Erfolg zu trimmen. Ein Meilenstein für die Zukunft: Mit Filip Jicha kehrt im Sommer ein weiterer Garant vergangener THW-Erfolge...

06.04.2018

Leipzig. Nach einem ausgelassenen Abend in der Leipziger Altstadt setzte sich der Tross des Deutschen Handballbundes (DHB) am Donnerstag in Richtung Dortmund in Bewegung. Dort steht am Sonnabend (14.30 Uhr/ARD) ein weiterer Test der Nationalmannschaft gegen Serbien auf dem Programm. Das 26:19 gegen den schwachen EM-Teilnehmer am Mittwochabend war für die Bad Boys ein gelungener Neustart nach...

06.04.2018

Leipzig. Neustart für die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Im ersten Spiel nach dem langen Richtungsstreit um die Weiterbeschäftigung von Bundestrainer Christian Prokop haben die Bad Boys am Mittwochabend Serbien in der Arena Leipzig deutlich mit 26:19 (12:7) bezwungen. Bester Werfer der stark ersatzgeschwächten Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) in diesem Testspiel war der...

05.04.2018