KN: Weinhold sorgt gegen Island für Druck

Weitere
Montag, 05.01.2015 // 09:13 Uhr

Reykjavik. Die deutschen Handballer haben einen perfekten Start ins neue Jahr hingelegt. Elf Tage vor Beginn der WM in Katar gewann die DHB-Auswahl gestern in Reykjavik gegen Island mit 31:24 (11:11). Bei dem Prestigeerfolg warf Steffen Weinhold vom THW Kiel sechs Tore für das erstaunlich souveräne deutsche Team.

Überraschend deutlicher Test-Erfolg

Bereits heute (20.30 Uhr) spielt die deutsche Mannschaft an selber Stelle erneut gegen Island. „Wir hatten einen schwierigen Start, konnten das Spiel aber mit einem guten Lauf drehen. Ein paar Sachen müssen wir besser machen“, befand Bundestrainer Dagur Sigurdsson. „Jetzt müssen wir das bestätigen.“ Und Rechtsaußen Patrick Groetzki ergänzte: „In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Fehlerquote gegen Null gesenkt und waren auch im Angriff sehr effizient. Das gibt uns ein gutes Gefühl.“

Das Team um Kapitän Uwe Gensheimer ließ sich auch von personellen Handicaps nicht vom Erfolgskurs abbringen. Immerhin fehlten die linken Rückraumspieler Finn Lemke wegen Handbruchs und Sven-Sören Christophersen wegen einer Fingerfraktur, beide fallen auch für die WM aus. Ebenfalls nicht dabei waren in Reykjavik die Rückraumakteure Tim Kneule und Michael Kraus sowie die Kreisläufer Jacob Heinl und Hendrik Pekeler, die allesamt angeschlagen sind. Dafür holte der Bundestrainer die unerfahrenen Fabian Böhm und Simon Ernst ins Team.

„Wir beschweren uns nicht über die Verletzungen, aber im Team ist schon eine gewisse Rotation. Und deshalb ist es wichtig, dass wir uns in der Kleingruppe einspielen“, sagte Gensheimer. In Matthias Musche und Jens Schöngarth standen neben Böhm und Ernst zwei weitere Neulinge im A-Team. Zunächst aber erwischte die deutsche Mannschaft im Duell der WM-Nachrücker — Island hatte ebenso wie die DHB-Auswahl eine Wildcard vom Weltverband IHF bekommen — einen Fehlstart. Nach dem 1:5 (7.) nahm Bundestrainer Dagur Sigurdsson seine erste Auszeit, um seine Spieler zu mehr Konzentration zu ermahnen.

Erst nach dem 3:7 (14.) kam das DHB-Team besser ins Spiel, weil sie den bis dahin vierfachen Torschützen Alexander Petersson in den Griff bekamen. Im Tor steigerte sich Silvio Heinevetter und war seinem isländischen Gegenüber Björgvin Gustavsson ebenbürtig. Zudem drehte Steffen Weinhold im rechten Rückraum mächtig auf, glänzte als Torschütze und war ein ständiger Unruheherd. So holte der WM-Fünfte Tor um Tor auf, führte beim 11:10 kurz vor der Pausensirene erstmals. Nach dem Wiederanpfiff sorgte Spielmacher Strobel beim 13:11 (34.) für die erste Zwei-Tore-Führung. Mit einem Zwischenspurt von 17:16 (42.) auf 23:17 (48.) sorgten die Gäste zeitig für die Vorentscheidung.

(aus den Kieler Nachrichten vom 05.01.2014)

Statistik: Testspiel: Island - Deutschland 24:31 (11:11), 04.01.14

Island: Gustavsson, Edvardsson; Svavarsson 2, Kristjanson 3, Karason 1, Hallgrimsson, Atlason, Sigurdsson 4/2, Gudjonsson 4, Arnor Gunnarsson, Petersson 7, Jakobsson, Robert Gunnarsson, Sveinsson 3, Sigurmannsson, Bjarki Gunnarsson, Jonsson

Deutschland: Lichtlein (VfL Gummersbach), Heinevetter (Füchse Berlin), Wolf (HSG Wetzlar); Kneer (Rhein-Neckar Löwen) 2, Gensheimer (RN Löwen) 4/2, Wiencek (THW Kiel) 3, Groetzki (RN Löwen) 5, Weinhold (THW Kiel) 6, Strobel (HBW Balingen-Weilstetten) 3, Schmidt (TSG Friesenheim) 1, Schöngarth (TuS NLübbecke) 4, Böhm (HBW Balingen-W.) 1, Michael Müller (MT Melsungen), Drux (Füchse Berlin) 2, Musche (SC Magdeburg), Ernst (VfL Gummersbach), Sellin (MT Melsungen)


Schiedsrichter: Hansen/Pettersen (Norwegen)

Strafminuten: 6 / 8

Zuschauer: 2000 in Reykjavik

 

Mehr zum Thema

Der WM-Wahnsinn geht weiter: Am Montagabend besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft Kroatien nach leidenschaftlich geführten 60 Minuten mit 22:21 (11:11) und sicherte sich damit noch vor dem abschließenden Hauptrunden-Spiel gegen Spanien (Mittwoch, 20:30 Uhr, live in der Sportschau und beim Public Viewing im Handballbahnhof) das Halbfinal-Ticket. Vor 19.500 enthusiastischen Fans in der...

21.01.2019

Köln. So richtig Fahrt für die WM nahm THW-Youngster Gisli Kristjánsson in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel auf. Und in der Werner-Kuhrt-Halle in Hohn. Schulsportcharme im November und Dezember. Handball-Oberliga. In New York City würde man sagen: ein Tellerwäscherjob für einen Profi. Der 19-Jährige wurde von THW-Trainer Alfred Gislason in die vierte Liga geschickt, um mit dem THW II Spielpraxis zu...

21.01.2019

Unterschiedlicher hätte die Gemütslage der am Sonntag bei der WM eingesetzten Zebras kaum sein können: Während Harald Reinkind mit Norwegen die einen Sieg gegen Ägypten feierte, verlor Gisli Thorgeir Kristjansson mit Island klar gegen Frankreich. Am Abend dann musste Kroatien eine ganz bittere Pille schlucken: Die Mannschaft um Kapitän Domagoj Duvnjak verlor sensationell gegen Brasilien und...

20.01.2019

Was für ein Hauptrunden-Auftakt: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat vor 19.500 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften Kölner Lanxess Arena ihre Halbfinal-Ambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Gegen Island feierte die DHB-Auswahl einen 24:19 (14:10)-Erfolg, an dem Andreas Wolff mit zahlreichen Glanztaten vor allem in der zweiten Hälfte großen Anteil hatte. Bester...

19.01.2019

Schweden und Dänemark sind jeweils mit Siegen in die Hauptrundengruppe II in Herning gestartet. Am frühen Abend besiegten Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit ihrer blau-gelben Mannschaft Tunesien deutlich, am Abend zogen Niklas und Magnus Landin mit Dänemark nach. Beide Mannschaften blieben damit ungeschlagen und führen die Hauptrunden-Gruppe mit 6:0 Punkten an. Im President's Cup unterlag...

19.01.2019

Am Sonnabend, 19. Januar, lädt das Team der "THW Sport Physio Praxis" in die Praxisräume im THW-Leistungszentrum zum "Tag der offenen Tür". Von 10 bis 17 Uhr stehen die Therapeuten, Kursleiter und Coaches für Fragen zur Verfügung und geben durch kurze Vorträge einen Einblick in das Angebot der "THW Sport Physo Praxis".

18.01.2019

Das Ende der Vorrunde war ein Spaziergang: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft hat die Vorrunde der Heim-Weltmeisterschaft mit einem klaren Sieg abgeschlossen. Gegen Serbien feierte die DHB-Auswahl am Donnerstagabend einen 31:23 (16:12)-Erfolg, konnte Kräfte sparen und verabschiedete sich erfolgreich von 13.500 Fans in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Bester Torschütze in einer Partie, die...

17.01.2019

Mit zwölf Spielern stellt der THW Kiel bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark gemeinsam mit dem FC Barcelona das größte Kontingent aller europäischen Vereine. Und dieses Dutzend hatte beinahe ausnahmslos am Donnerstagabend einen Grund zum Feiern: Bis auf Nikola Bilyk, der mit Österreich das Vorrunden-"Finale" gegen Tunesien verlor, erreichten alle Kieler Spieler die...

17.01.2019