KN: Weinhold sorgt gegen Island für Druck

Weitere
Montag, 05.01.2015 // 09:13 Uhr

Reykjavik. Die deutschen Handballer haben einen perfekten Start ins neue Jahr hingelegt. Elf Tage vor Beginn der WM in Katar gewann die DHB-Auswahl gestern in Reykjavik gegen Island mit 31:24 (11:11). Bei dem Prestigeerfolg warf Steffen Weinhold vom THW Kiel sechs Tore für das erstaunlich souveräne deutsche Team.

Überraschend deutlicher Test-Erfolg

Bereits heute (20.30 Uhr) spielt die deutsche Mannschaft an selber Stelle erneut gegen Island. „Wir hatten einen schwierigen Start, konnten das Spiel aber mit einem guten Lauf drehen. Ein paar Sachen müssen wir besser machen“, befand Bundestrainer Dagur Sigurdsson. „Jetzt müssen wir das bestätigen.“ Und Rechtsaußen Patrick Groetzki ergänzte: „In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Fehlerquote gegen Null gesenkt und waren auch im Angriff sehr effizient. Das gibt uns ein gutes Gefühl.“

Das Team um Kapitän Uwe Gensheimer ließ sich auch von personellen Handicaps nicht vom Erfolgskurs abbringen. Immerhin fehlten die linken Rückraumspieler Finn Lemke wegen Handbruchs und Sven-Sören Christophersen wegen einer Fingerfraktur, beide fallen auch für die WM aus. Ebenfalls nicht dabei waren in Reykjavik die Rückraumakteure Tim Kneule und Michael Kraus sowie die Kreisläufer Jacob Heinl und Hendrik Pekeler, die allesamt angeschlagen sind. Dafür holte der Bundestrainer die unerfahrenen Fabian Böhm und Simon Ernst ins Team.

„Wir beschweren uns nicht über die Verletzungen, aber im Team ist schon eine gewisse Rotation. Und deshalb ist es wichtig, dass wir uns in der Kleingruppe einspielen“, sagte Gensheimer. In Matthias Musche und Jens Schöngarth standen neben Böhm und Ernst zwei weitere Neulinge im A-Team. Zunächst aber erwischte die deutsche Mannschaft im Duell der WM-Nachrücker — Island hatte ebenso wie die DHB-Auswahl eine Wildcard vom Weltverband IHF bekommen — einen Fehlstart. Nach dem 1:5 (7.) nahm Bundestrainer Dagur Sigurdsson seine erste Auszeit, um seine Spieler zu mehr Konzentration zu ermahnen.

Erst nach dem 3:7 (14.) kam das DHB-Team besser ins Spiel, weil sie den bis dahin vierfachen Torschützen Alexander Petersson in den Griff bekamen. Im Tor steigerte sich Silvio Heinevetter und war seinem isländischen Gegenüber Björgvin Gustavsson ebenbürtig. Zudem drehte Steffen Weinhold im rechten Rückraum mächtig auf, glänzte als Torschütze und war ein ständiger Unruheherd. So holte der WM-Fünfte Tor um Tor auf, führte beim 11:10 kurz vor der Pausensirene erstmals. Nach dem Wiederanpfiff sorgte Spielmacher Strobel beim 13:11 (34.) für die erste Zwei-Tore-Führung. Mit einem Zwischenspurt von 17:16 (42.) auf 23:17 (48.) sorgten die Gäste zeitig für die Vorentscheidung.

(aus den Kieler Nachrichten vom 05.01.2014)

Statistik: Testspiel: Island - Deutschland 24:31 (11:11), 04.01.14

Island: Gustavsson, Edvardsson; Svavarsson 2, Kristjanson 3, Karason 1, Hallgrimsson, Atlason, Sigurdsson 4/2, Gudjonsson 4, Arnor Gunnarsson, Petersson 7, Jakobsson, Robert Gunnarsson, Sveinsson 3, Sigurmannsson, Bjarki Gunnarsson, Jonsson

Deutschland: Lichtlein (VfL Gummersbach), Heinevetter (Füchse Berlin), Wolf (HSG Wetzlar); Kneer (Rhein-Neckar Löwen) 2, Gensheimer (RN Löwen) 4/2, Wiencek (THW Kiel) 3, Groetzki (RN Löwen) 5, Weinhold (THW Kiel) 6, Strobel (HBW Balingen-Weilstetten) 3, Schmidt (TSG Friesenheim) 1, Schöngarth (TuS NLübbecke) 4, Böhm (HBW Balingen-W.) 1, Michael Müller (MT Melsungen), Drux (Füchse Berlin) 2, Musche (SC Magdeburg), Ernst (VfL Gummersbach), Sellin (MT Melsungen)


Schiedsrichter: Hansen/Pettersen (Norwegen)

Strafminuten: 6 / 8

Zuschauer: 2000 in Reykjavik

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der erlösende Anruf für Christian Prokop kam am Montagnachmittag um kurz nach drei. Trotz des desolaten EM-Auftritts in Kroatien und interner Verwerfungen bleibt der Bundestrainer im Amt und soll die deutschen Handballer bei der Heim-WM 2019 zu einer Medaille führen. "Er war sehr erfreut über die Entscheidung", berichtete DHB-Sportvorstand Axel Kromer über das Telefonat mit Prokop....

20.02.2018

Kiel/Hannover. Heute entscheidet die Spitze des Deutschen Handballbundes (DHB) in einem Hannoveraner Flughafenhotel über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop. Im Mittelpunkt des Handball-Gipfels steht das Ergebnis der Analyse des desaströsen EM-Abschneidens, die Sportvorstand Axel Kromer nach Informationen unserer Zeitung mittags dem zehnköpfigen DHB-Präsidium vorstellen wird. Alles...

19.02.2018

Der THW Kiel hat mit Christian Zeitz im Sommer 2016 eine schriftliche Vereinbarung über den Abschluss eines bis zum 30.06.2018 befristeten Spielervertrages geschlossen. Dieser zweijährigen Befristung entsprechend, haben der THW Kiel und Christian Zeitz gemeinsam das Spielrecht bis zum 30.06.2018 beantragt. Die Eingehung von befristeten Vertragsbeziehungen ist im Profisport üblich.

16.02.2018

Kiel. Lucas Firnhaber wird den THW Kiel am Saisonende verlassen und zum Zweitligisten TuSEM Essen wechseln. Der 20-jährige Rückraum-Linkshänder unterschrieb dort einen Vertrag bis 2020, das teilte der Revierklub am Donnerstag mit.

16.02.2018

Kiel. So ein paar Kilo im Arm - da strahlt Patrick Wiencek. Seit ein paar Tagen kann der 28-Jährige den kleinen Paul (geboren am 30. Januar) an sein Herz drücken. Und jetzt kommt auch noch die "Sportler des Jahres"-Trophäe hinzu. Da kommt der Abwehrchef des Handball-Rekordmeisters THW Kiel aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: "Das ist eine Riesen-Ehre."

13.02.2018

Patrick Wiencek ist Kiels "Sportler des Jahres 2017"! Zum ersten Mal überhaupt wurde der Kieler Kreisläufer bei der prestigeträchtigen Abstimmung der Kieler Nachrichten zum beliebtesten Sportler der Landeshauptstadt gewählt. Mit 4318 Punkten setzte sich der 28-Jährige klar gegen seinen Teamkollegen Domagoj Duvnjak (3535) durch. Beide setzten damit eine Tradition fort: Zum 14. Mal in Folge gewann...

12.02.2018

Große Ehre für Domagoj Duvnjak: Der Kieler Spielmacher wurde von der Internationalen Handballföderation (IHF) für die Wahl zum "Welthandballer des Jahres 2017" nominiert. Bis zum 20. Februar haben Fans die Gelegenheit, ihre Stimme für "Dule" online auf der Seite der IHF abzugeben! Für Duvnjak ist es die ingesamt fünfte Nominierung in Folge, 2013 hatte der kroatische Nationalspieler den...

06.02.2018

Kiel. Die Nachwirkungen der Europameisterschaft beim deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel sind schlimmer als erwartet. Herrschte zu Wochenbeginn noch Vorfreude bei Trainer Alfred Gislason auf den Punktspielstart ins Jahr 2018, stellte sich jetzt heraus, dass Kapitän Domagoj Duvnjak für weitere zwei Wochen ausfällt. Die Zebra-Verantwortlichen üben darum scharfe Kritik am kroatischen Verband.

04.02.2018